Partner von:
Anzeige

#trending: die “Football Leaks”, Lisa Müller, Hans-Georg Maaßen und Barbra Streisand

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ein ungewöhnlicher, aber nicht zu experimenteller "Tatort" war das gestern abend. Die Idee, die Geschichte aus der Sicht eines Verdächtigen zu erzählen, dessen Lügenkonstrukt nach und nach in sich zusammen bricht und sein Leben ruiniert, war richtig gut - und spannend erzählt war das ganze auch noch.

Anzeige

#trending // News & Themen

Beginnen wir mit dem Thema, das in der Sportberichterstattung fast aller Medien am Wochenende eine Hauptrolle spielte: die neuesten “Football Leaks”-Enthüllungen. In den sozialen Netzwerken waren die Bestrebungen einer so genannten “Super League”, die Vorwürfe gegenüber FIFA-Präsident Gianni Infantino und die anderen Enthüllungen kein ganz großes Thema. Deutschsprachige Tweets mit dem Hashtag #Footballleaks gab es laut Analyse-Tool Talkwalker am Wochenende nur rund 7.000 – eine ziemlich kleine Zahl. Der Top-Tweet kam dabei von Spiegel-Journalist Rafael Buschmann, der seit Jahren an den “Football Leaks”-Stories arbeitet. 1.300 Likes und Retweets gab es für sein Teilen des Einführungs-Artikels “Das Spiel ist aus”. Dieser Einführungs-Text war auch der einzige deutschsprachige Artikel zum Thema “Football Leaks”, der eine gewisse Resonanz in Sachen Interaktionen erreicht hat: 7.700 waren es bei Facebook und Twitter. Das reichte am Freitag aber nicht für die Top Ten der Social-Media-News-Charts. Ob die Resonanz auf die Enthüllungen international größer war, beschreibe ich gleich noch in #trending // Worldwide.

Die Artikel mit den meisten Interaktionen waren am Wochenende andere: Am Freitag gewann tagesschau.de mit 28.400 Likes & Co. für “Eigenes Gutachten bringt AfD in Bedrängnis” vor RTL Next mit 27.300 für “Paris: Busfahrer schmeißt alle raus – weil niemand Platz für Rollstuhlfahrer machen wollte“. Den Samstag entschied Spiegel Online mit 29.700 Reaktionen für “Nach Freispruch für Christin: Pakistans Regierung beugt sich Protest der Islamisten” für sich und am Sonntag lag die Kronen Zeitung mit 27.300 Interaktionen für “Experten zu ‘Krone’: ‘Jetzt kommen ganz andere’” vorn.

#trending // Social Media

Diese verflixten Social-Media-Kanäle. Oft suggerieren sie Followern und Fans von Fußballern nur eine Nähe, die in Wirklichkeit eine von Agenturen und Beratern konstruierte Pseudo-Nähe ist. Dennoch gehören Fußballer wie Cristiano Ronaldo, Neymar, Lionel Messi, Mohamed Salah und Kylian Mbappé zu den erfolgreichsten Menschen bei Instagram, Facebook und Twitter. Am Wochenende nun hat aber ausgerechnet eine Spielerfrau und kein Spieler durch einen authentischen Post tatsächliche Nähe zu einem Fußballer aufgebaut: Lisa Müller.

Die Frau von Thomas Müller postete noch während des Spiels gegen den SC Freiburg, bei dem der FC Bayern nur 1:1 spielte und bei dem ihr Mann in der 71. Minute eingewechselt wurde, auf Instagram: “Mehr als 70 Min bis der mal nen Geistesblitz hat” – verbunden mit einem weiblichen Emoji, das sich eine Hand vors Gesicht hält. Klare Kritik an der Entscheidung des Trainers Niko Kovac, Thomas Müller nicht von Beginn an spielen zu lassen.

Lisa Müller hat später sämtliche Posts mit Bezug zu ihrem Mann gelöscht, doch u.a. Sport-Bild-Journalist Henning Feindt dokumentierte den Post. Lisa Müller habe sich für den Post entschuldigt, verkündete der Verein, doch aus der Welt bekommt sie ihn trotz Entschuldigungen und Löschen natürlich nicht mehr. Ein seltener Einblick in das Innenleben einer Spielerfrau, womöglich eines Spielers oder sogar Teilen einer Mannschaft.

#trending // Politik

Am Sonntagabend wurde ein eigentlich längst zu den Akten gelegtes Thema nochmal aktuell: die Affäre um Hans-Georg Maaßen. Der soll nun nach unterschiedlichen Medienberichten doch keinen Posten im Bundesinnenministerium bekommen, weil er intern bei seinem Abschied als Verfassungsschutz-Chef scharfe Kritik an Teilen der Koalition geäußert haben soll – die Teile sind wohl die SPD. Diverse Artikel zum Thema sammelten innerhalb weniger Stunden tausende Likes und Shares ein, allen voran die Welt mit “Innenministerium bereitet offenbar Entlassung Maaßens vor” (7.400), Spiegel Online mit “Bericht: Maaßen soll wohl doch entlassen werden” (6.000) und tagesschau.de mit “Wird Maaßen nun doch entlassen?” und (3.600).

Unter den Politiker-Posts fanden sich in den sozialen Netzwerken – zumindest aus der ersten Reihe der Bundespolitik – ausschließlich Stimmen aus der Opposition. Auf Facebook spricht Jörg Meuthen von der AfD von einem “unfassbaren Grund” für Maaßens Aus und münzt Maaßens Kritik “an Teilen der Koalition” nicht auf die SPD, sondern auf AfD-Lieblingsfeindin Angela Merkel. Auf Twitter schrieb Konstantin von Notz von den Grünen: “Das Bundesinnenministerium unter Horst #Seehofer treibt wie ein Geisterschiff durch unsere politische Zeit #Maaßen #BfV #GroKo” und Dietmar Bartsch von der Linken ergänzt: “#Maaßen geht endgültig. Viel zu spät, Unglaubwürdigkeit der ehemals Großen #Koalition extrem befördert, aber endlich, endlich. ???

Anzeige

#trending // Entertainment

Wieder einmal wird ein Video aus der “Carpool Karaoke”-Reihe zu einem riesigen viralen Hit. Diesmal zu Gast: Barbra Streisand. Unterhaltsam, wenn auch längst nicht so großartig wie die Folge mit Paul McCartney damals. Dennoch wurde das Video auf Facebook bis zum späten Sonntagabend bereits 8,9 Mio. mal aufgerufen, auf YouTube 2,5 Mio. mal.

#trending // Worldwide

Nochmal zurück zu den “Football Leaks”. Kam der entsprechende Hashtag wie oben erwähnt im deutschsprachigen Raum nur auf 7.000 Tweets, waren es international mehr als zehnmal so viele. Damit war das Thema zwar auch kein Mega-Aufreger, doch die Zahl zeigt, dass viele Teile der Enthüllungen eben nicht (nur) Deutschland betreffen. Die populärsten Tweets beispielsweise sind allesamt französisch und beschäftigen sich vor allem mit dem Aspekt PSG. Laut “Football Leaks”-Berichten hat der Pariser Verein, der aus dem Emirat Katar finanziert wird, jahrelang systematisch die Financial-Fair-Play-Regeln der UEFA gebrochen und wurde dabei offenbar von FIFA-Präsident Gianni Infantino, damals noch UEFA-Generalsekretär, unterstützt, um möglichst geringe Strafen heraus zu handeln. Letztlich sind das auch die vielleicht brisantesten Enthüllungen vom Wochenende. Dazu passt auch, dass der nach Interaktionen zweiterfolgreichste Spiegel-Online-Artikel zum Thema ein englischsprachiger war: “How Oil Money Distorts Global Football“.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Kronen Zeitung – “Experten zu ‘Krone’: ‘Jetzt kommen ganz andere’” (27.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Kronen Zeitung – “Experten zu ‘Krone’: ‘Jetzt kommen ganz andere’” (4.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine – “Wir laufen zu oft vor Problemen weg

Google-SuchbegriffDFB-Pokal (100.000+ Suchen) [wegen der Auslosung des Achtelfinals]

Wikipedia-SeiteMad Max: Fury Road (48.700 Abrufe) [lief bei ProSieben]

Youtube-Video: Wissenswert – “Warum es Youtube nächstes Jahr nicht mehr gibt

Song (Spotify): Capital Bra – “Ich liebe es (feat. XATAR & SAMY)” (505.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Kollegah – “Monument (Deluxe Box)” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Mamma Mia! Here We Go Again” (DVD)

Game (Amazon): “Red Dead Redemption 2” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – “Gregs Tagebuch 13 – Eiskalt erwischt!” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia