Partner von:
Anzeige

Nach Deal mit SinnerSchrader: Accenture holt auch Kreativagentur Kolle Rebbe unter sein Dach

Accenture übernimmt die Hamburger Kreativ-Agentur Kolle Rebbe
Accenture übernimmt die Hamburger Kreativ-Agentur Kolle Rebbe

Der Beratungskonzern Accenture setzt zum nächsten großen Agentur-Deal an und will die Kreativschmiede Kolle Rebbe übernehmen. Das zuletzt inhabergeführte Unternehmen, dessen Co-Gründer Stefan Kolle vergangenes Jahr starb, soll Teil der Sparte Accenture Interactive werden und die Kommunikation bereichern. Während sich die Vertragspartner einig sind, steht die Zusage der Kartellbehörden noch aus.

Anzeige

Bei Interactive handelt es sich um die Digitalagentur des mitunter weltweit größten Beratungskonzerns mit Sitz in Dublin. Kolle Rebbe soll im Portfolio eine Zuständigkeit bekommen und die Aktivierung und Kommunikation übernehmen. So schreibt es der Mediendienst Horizont, der darauf verweist, dass der Deal das Fortbestehen der Marke und die bisherige Führungsmannschaft verspricht.

Für die Hamburger Agentur besteht damit wieder eine stabile Zukunftsperspektive. Im vergangenen Jahr war überraschend Co-Gründer Stefan Kolle gestorben. Seither war immer mal wieder über eine mögliche Veräußerung der erfolgreichen Agenturgruppe spekuliert worden.

Anzeige

Für Accenture ist es innerhalb kürzerer Zeit die zweite erfolgreiche Übernahme einer Agenturgruppe aus Hamburg. Vergangenes Jahr hatte der Konzern SinnerSchrader zu 100 Prozent übernommen. Im Zuge der zweiten Akquisition wird auch ihr Gründer befördert. CEO Schrader wird die Leitung der Deutschlandaktivitäten von Interactive verantworten, so Horizont.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia