Partner von:
Anzeige

Vampir-“Tatort” besonders erfolgreich im jungen Publikum, RTLs Prime-Time-Formel 1 chancenlos

quoten-montag-tatort.jpg
Sabine Postel und Oliver Mommsen im Bremer "Tatort: Blut"

Der etwas spezielle Bremer "Tatort", der passend zu Halloween mit dem Thema Vampire spielte, war ein Erfolg. 8.30 Mio. sahen insgesamt zu, der Marktanteil lag bei 23%. An die Bremer Zahlen der jüngeren Vergangenheit kam "Blut" nicht ganz heran, allerdings war die Konkurrenz u.a. durch die Formel 1 bei RTL auch größer. Das Rennen aus Mexiko sahen 4,34 Mio. Fans ab 20.15 Uhr.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. “Tatort” siegt souverän – im jungen Publikum mit überdurchschnittlichen Zahlen

8,30 Mio. Menschen sahen also am Sonntagabend “Blut”, den Vampir-“Tatort” aus Bremen. Der Marktanteil lag bei 23,0%. Die Zuschauerzahl lag damit trotz der verschärften Konkurrenz durch das Prime-Time-Rennen der Formel 1 in etwa auf dem Niveau der vergangenen Wochen. Auch die jüngsten Bremer “Tatorte” lagen nicht meilenweit über den nun erreichten Zahlen, sondern nur leicht. Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Zuschauerzahl von 2,48 Mio. sogar die beste seit zwei Monaten und die zweitbeste seit Juni. Offenbar hat der Grusel-Vampir-Faktor also junge Menschen überdurchschnittlich stark interessiert.

2. Formel 1 bei Jung und Alt nur die Nummer 4 und 3 der Prime Time

Wegen der Zeitverschiebung aus Mexiko gingen die Formel-1-Fahrer diesmal erst um 20.15 Uhr an den Start. Ganz entschieden war das Titelrennen zwar noch nicht, doch Lewis Hamilton stand als Weltmeister so gut wie fest. Ob auch diese Tatsache eine Rolle bei der Zuschauerresonanz spielte, ist unklar. Aber: Im Gesamtpublikum blieb dem Rennen damit nur Platz 3 der Prime-Time-Wertung, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar nur Rang 4. Insgesamt ist das Rennen noch relativ glimpflich davon gekommen – mit 4,34 Mio. Fans und 12,1%. Der “Tatort” war damit außer Reichweite, der ZDF-Film “Inga Lindström: Die Braut vom Götakanal” landete mit 4,62 Mio. und 12,8% ebenfalls knapp vor der Formel 1. Bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen gab es mit 1,20 Mio. Sehern nur sehr blasse 10,0% – ein enttäuschendes Ergebnis. Und: ein weiteres Minus im Vergleich zum USA-Rennen vor einer Woche, das mit 1,23 Mio. und 10,5% auch schon nicht überzeugen konnte.

3. Sat.1 und ProSieben machen RTL um 20.15 Uhr platt

Anzeige

Der Tagessieger im jungen Publikum hieß “Tatort”. 2,48 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten ihm 20,4%. Meilenweit vor der Formel 1 platzierten sich auch noch Sat.1 und ProSieben: “The Voice of Germany” erreichte bei Sat.1 1,86 Mio. junge Menschen und 16,9%, die Free-TV-Premiere von “Jack Reacher: Kein Weg zurück” kam bei ProSieben auf ähnliche 1,73 Mio. und 15,3%. Beide Sender schlugen die Formel 1 von RTL (siehe oben) damit deutlich. Sat.1 überzeugte zudem am Vorabend: mit 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,9% für “Das große Backen”. ProSieben blieb mit “Good Boss, Bad Boss” parallel dazu hingegen erneut sehr schwach: Nur 350.000 junge Menschen sahen zu – 4,1%.

4. kabel eins versagt mit Verschwörungstheorien

Zu den Verlierern des Abends gehören eindeutig kabel eins und RTL II: Bei kabel eins interessierten sich um 20.15 Uhr nur 350.000 14- bis 49-Jährige (3,0%) für “Die spektakulärsten Verschwörungstheorien”, RTL II erreichte mit “Die Hochzeits-Crasher” 430.000 (3,8%). Deutlich davor kam eine “Kitchen Impossible”-Wiederholung von Vox ins Ziel: mit immerhin 650.000 und 6,5%. Die meisten jungen Zuschauer aller drei Sender erreichte aber die Vox-Reihe “Beat the Box” am Vorabend: 680.000 14- bis 49-Jährige (6,7%) sahen hier zu.

5. ProSieben Maxx punktet erneut mit der NFL, arte mit John Wayne

Klar über dem Sender-Soll landete am Sonntagabend auch wieder die NFL bei ProSieben Maxx: Bis zu 350.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – das entsprach um 22 Uhr einem Marktanteil von 4,1%. Im Gesamtpublikum sind noch einige andere Prime-Time-Leistungen erwähnenswert: Um 21.45 Uhr kam die Bundesliga-“Sportschau” im WDR Fernsehen auf 1,14 Mio. Zuschauer und 3,7% – u.a. mit den Spielen von Schalke 04 in Leipzig und Bayer Leverkusen in Bremen. “Wunderschön” sahen vorher 900.000 (2,5%). Gute 2,0% erreichte arte um 20.15 Uhr – mit 730.000 Leuten, die den John-Wayne-Klassiker “Man nennt mich Hondo” einschalteten.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia