Partner von:
Anzeige

Dortmund-Hertha und Mainz-Bayern beflügeln Sky auf einen Bundesliga-Zuschauer-Saisonrekord

Bundesliga-Spiel Borussia Dortmund – Hertha BSC
Bundesliga-Spiel Borussia Dortmund - Hertha BSC

Das Interesse an den Bundesliga-Übertragungen von Sky scheint wieder anzusteigen. Nach 1,43 Mio. Fans vor einer Woche sahen an diesem Samstagnachmittag 1,52 Mio. zu - so viele wie noch an keinem Samstag der laufenden Saison. Die Top-Quote holten dabei nicht die Bayern, sondern das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Hertha BSC. Gut lief es auch am Sonntag - u.a. für Leipzig-Schalke.

Anzeige

Da unsere Bundesliga-Analyse vor einer Woche ausgefallen ist, hier noch ein schneller Überblick über die Zahlen des 8. Spieltags: 1,43 Mio. sahen wie erwähnt die Übertragungen am Samstagnachmittag, 760.000 davon die Konferenz. Die fünf Einzelspiele teilten sich die restlichen Zuschauer wie folgt auf: 340.000 entschieden sich für Wolfsburg-Bayern, 220.000 für Stuttgart-Dortmund, 50.000 für Augsburg-Leipzig, 40.000 für Leverkusen-Hannover und 20.000 für Nürnberg-Hoffenheim. Das Abendspiel zwischen Schalke 04 und Werder Bremen überzeugte mit starken 880.000 Zuschauern. Am Sonntag kam Hertha-Freiburg auf 500.000 Seher, Mönchengladbach-Mainz auf 540.000.

Nun zum 9. Spieltag, dem dieses Wochenendes: Der bescherte Sky am Samstag um 15.30 Uhr den neuen Saisonrekord von 1,52 Mio. Zuschauern. 680.000 davon entschieden sich für die Konferenz, mit 45% also weniger als die Hälfte. Angesichts der Tatsache, dass wegen der Europa League nur vier Spiele stattfanden, eine erstaunliche Zahl. Die Gründe für die starken Einzelspielzahlen hießen Bayern München und Borussia Dortmund: Den Bayern-Sieg in Mainz sahen im Durchschnitt 340.000 Fans bei Sky, das Spitzenspiel zwischen Dortmund und Hertha BSC sogar 440.000. Damit war das Bayern-Match nicht das populärste Spiel – eine Seltenheit.

Am Samstagabend erreichten Hoffenheim und Stuttgart 520.000 Leute. Der Sonntag begann bei Sky um 15.30 Uhr, das 13.30-Uhr-Match zwischen Nürnberg und Frankfurt lief wie die Freitagsspiele bei Eurosport, das keine Zahlen seiner Pay-TV-Angebote veröffentlicht. 850.000 schalteten um 15.30 Uhr dann jedenfalls die Partie zwischen Leipzig und Schalke bei Sky ein, 780.000 später den überraschend hohen Sieg der Leverkusener in Bremen.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Zahlen errechneten Bundesliga-Tabelle (Methodik siehe unten) macht Werder Bremen durch die Spiele auf Schalke und gegen Leverkusen den größten Sprung: von Platz 9 auf 4. Ganz vorn bleibt das Trio Bayern, Dortmund und Schalke, bei dem Dortmund und Schalke näher an den FC Bayern heran rücken. Zwei Plätze gut gemacht hat im Vergleich zum 7. Spieltag Mainz 05. Nach unten gerutscht sind hingegen vor allem Bayer Leverkusen (von 4 auf 6), Eintracht Frankfurt (von 7 auf 10) und die TSG Hoffenheim (von 13 auf 15). Den Frankfurtern passierte das ohne eigenes Zutun, denn beide Partien vom 8. und 9. Spieltag liefen bei Eurosport. Man ist also vor allem wegen guter Zahlen der Konkurrenz hinter diese zurück gefallen. Ganz hinten findet sich nun Hannover 96, das hinter den VfL Wolfsburg rutschte.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2018/19
Anzeige

Platz Vorwoche Verein Spiele* Mio.
1 1 Bayern München 0,96
2 2 Borussia Dortmund 0,71
3 3 Schalke 04 0,68
4 9 Werder Bremen 0,54
5 5 RB Leipzig 0,53
6 4 Bayer Leverkusen 0,53
7 6 Borussia Mönchengladbach 0,49
8 8 VfB Stuttgart 0,47
9 10 Hertha BSC 0,47
10 7 Eintracht Frankfurt 0,46
11 12 1. FC Nürnberg 0,32
12 11 FC Augsburg 0,31
13 14 SC Freiburg 0,31
14 16 Mainz 05 0,30
15 13 TSG Hoffenheim 0,29
16 15 Fortuna Düsseldorf 0,22
17 18 VfL Wolfsburg 0,21
18 17 Hannover 96 0,18
Stand: 9. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / *: Spiele, die bei Sky live übertragen wurden // Rohdaten-Quelle: AGF/GfK - Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 440.000 Dortmund-Hertha-Zuschauern 800.000, aus 20.000 Hannover-Augsburg-Sehern hingegen nur 40.000.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia