Partner von:
Anzeige

Nach vier Jahren: CFO Ingo Rieper verlässt Handelsblatt Media Group, auf ihn folgt Österreich-Chef Oliver Voigt

CFO Ingo Rieper verlässt die Handelsblatt Media Group – sein Nachfolger wird Medienmanager Oliver Voigt
CFO Ingo Rieper verlässt die Handelsblatt Media Group – sein Nachfolger wird Medienmanager Oliver Voigt

Die Handelsblatt Media Group stellt nach dem Abgang von Gabor Steingart ihre Geschäftsführung neu auf. Finanz-Chef Ingo Rieper wird das Unternehmen bis Ende des Jahres verlassen. Ihm nachfolgen wird der zuletzt in Österreich aktive Medienmanager Oliver Voigt. Zudem beruft Verleger Dieter von Holtzbrinck die Chefredakteure Sven Afhüppe und Beat Balzli genauso wie WiWo-Herausgeberin Miriam Meckel als assoziierte Mitglieder in die Geschäftsführung.

Anzeige

Rieper, so heißt es in einer offiziellen Mitteilung, verlasse das Unternehmen (zu dem auch MEEDIA gehört) auf eigenen Wunsch und wolle sich künftig “neuen Aufgaben widmen”. Sein Nachfolger, der bei der Mediengruppe Österreich als Vorsitzende der Geschäftsführung agierende langjährige Medienmanager Oliver Voigt, werde im ersten Quartal des nächsten Jahres zu den weiterhin amtierenden Geschäftsführern Frank Dopheide und Gerrit Schumann stoßen. Über seine Personalie hatte am Freitagmorgen bereits Wolfgang Fellner informiert, der Verleger der Mediengruppe Österreich.

Voigt, der vor seiner aktuellen Tätigkeit Geschäftsführer der Verlagsgruppe News sowie Geschäftsführer des Polengeschäfts von Gruner + Jahr war, wird zudem über die Verantwortung für Finanzen weitere Aufgabengebiete erhalten. So werde er sich auch “um die konsequente Weiterentwicklung des klassischen Verlagsgeschäfts kümmern”, wie es in der Mitteilung heißt.

Chefredakteure steigen zu “assoziierten Geschäftsführern” auf, Miriam Meckel gibt Herausgeberschaft der WirtschaftsWoche ab

Im Zuge der Umstrukturierungen beruft Verleger Dieter von Holtzbrinck auch journalistische Köpfe in die Geschäftsführung. So werden Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe, WirtschaftsWoche-Chef Beat Balzi und Herausgeberin Miriam Meckel zu “assoziierten Geschäftsführern” ernannt. In dieser Funktion werden sie keinen operativen Tätigkeiten nachkommen, sondern sollen als Vertreter der Redaktionen die journalistische Unabhängigkeit wahren. Nach dem Abgang von Gabor Steingart als Herausgeber des Handelsblatt und Vorsitzender der Geschäftsführung der Handelsblatt Media Group war darüber diskutiert worden, wie die Interessen der Redaktionen stärkeres Gewicht bei Unternehmensentscheidungen bekommen können.

Anzeige

Miriam Meckel wird zudem die Herausgeberschaft der WirtschaftsWoche niederlegen, um sich auf ihr neues Projekt ada zu konzentrieren. Dafür wird sie zur Gründungsverlegerin der multimedialen Bildungsinitiative der Verlagsgruppe ernannt.

Dazu erklärt Verleger von Holtzbrinck: “In Zeiten tiefgreifender Veränderungen und damit einhergehender großer gesellschaftlicher Verunsicherung sind aufklärender, Orientierung gebender Qualitätsjournalismus und breit wirkende digitale Bildungsangebote wichtige Grundpfeiler für den Erhalt unseres werteorientierten demokratischen Systems. Ich danke Miriam Meckel, dass sie eine Bildungsinitiative ins Leben gerufen hat, die sich dem Verstehenlernen der digitalen Welt tiefgründig widmen wird. Und ich freue mich, dass sich die Chefredakteure von Handelsblatt, Sven Afhüppe, und WirtschaftsWoche, Beat Balzli, bereit erklärt haben, ihre publizistischen Anliegen mit Leidenschaft in alle Bereiche der Handelsblattgruppe hinein zu tragen.“

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia