Partner von:
Anzeige

Möglicher Bombenfund: CNN-Gebäude wurde während laufender Sendung evakuiert

Während einer CNN-Sendung ertönte im Studio der Alarm
Während einer CNN-Sendung ertönte im Studio der Alarm

Das Time Warner Center in New York, Sitz des US-Nachrichtensenders CNN wurde wegen eines Bombenalarms evakuiert. Es sei ein verdächtiges Paket eingegangen, bei dem der Verdacht besteht, dass es einen Sprengsatz enthalte. Medien berichten zudem von weiteren verdächtigen Paketen, die an die Clintons, Ex-Präsident Obama sowie an den Milliardär George Soros adressiert waren.

Anzeige

Während einer laufenden CNN-Sendung, in der es um die verdächtigen Pakete an die Ex-Präsidenten, an Hillary Clinton und Soros ging, war plötzlich ein Alarm zu hören. Es handelte sich um das Signal, dass das CNN-Gebäude evakuiert wird. Die New Yorker Polizei rief via  Twitter dazu auf, die Gegend um das Gebäude zu meiden.

Am Wohnsitz des früheren Präsidenten Bill Clinton und dessen Frau Hillary war zuvor offenbar ein Paket gefunden worden, das einen Sprengsatz enthielt. Spiegel Online berichtet, der Secret Service habe laut Medienberichten noch ein weiteres Paket mit einer möglichen Bombe entdeckt, das an Ex-US-Präsident Barack Obama adressiert gewesen sei. Beide Pakete seien vom Secret Service abgefangen worden, bevor sie ihre Adressaten erreicht hätten.

Im Briefkasten des US-Milliardärs Georg Soros wurde zudem am Montag eine Briefbombe entdeckt. Auch hier kam niemand zu Schaden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @Pushkin also dass die Amis ganz allgemein gerne mal Faken, wenn es einem politischen Zweck nutzt, steht wohl außer Frage (Stichwort UNO, Massenvernichtungswaffen im Irak). Stellt sich die Frage, warum dieses Fake-Potenzial nur auf die Regierung beschränkt sein soll? Fake as Fake can, wie der Ami sagen würde. Verschwörungstheoretiker – und da muss ich Sie korrigieren – sprechen da von False-Flag, nicht von Fake. Jedenfalls ist die Annahme, dass es Gruppen gibt, die diese Aktion ausgeführt haben um daraus politisches Kapital zu schlagen, nicht völlig abwegig. Und das bestimmte Medien sich zum Wasserträger bestimmter politischer Ausrichtung gemacht haben, ist wohl auch offensichtlich. Und daraus kann etwas entstehen, was man nie für möglich gehalten hätte.

    1. Hallo Peter, natürlich kann das Ganze ein Fake sein. So wie es sich bisher liest (Sprengsätze so konstruiert, dass sie schwerlich detonieren können, Anschriften mit schlechter Orthografie die in Sicherheitskontrollen auffallen) ist es sogar wahrscheinlich, dass da keiner wirklich jemanden verletzen wollte. Aber alles was wir bisher (und vor allem aus der Ferne!) darüber sagen können, gehört in den Konjunktiv.

      Für eine Aktion unter falscher Flagge müsste natürlich zunächst mal eine Flagge gehisst werden. Bisher gibt es glaub ich noch kein Bekennerschreiben – oder es wurde der Öffentlichkeit zumindest noch nicht mitgeteilt.

      Abstrus ist aber meiner Meinung nach die argumentative Brücke, die “IrishTV” in seinem Posting bastelt: nämlich dass sich CNN selbst die Bombe in den Briefkasten legt als PR-Stunt, ja um dann… und dann kommt der Verweis auf den früheren Einmarsch in Afghanistan und die Verschärfung von Gesetzen.

      Eine wesentlich näher liegende Vermutung wäre die von republikanischer Seite geäußerte Vermutung einer Wahlkampfhilfe für die Demokraten durch irgendwelche radikalen Trump-Gegner. (Aber selbst die Republikaner würden wohl nicht behaupten, dass das CNN selbst wäre.) Und selbst hier könnte dann ein doppeltes bzw. dreifaches Spiel unter falscher Flagge vorliegen, um den Demokraten in die Schuhe zuschiben, dass diese den Rebuplikaner in die Schuhe schieben wollen, dass dies….usw – wir wissen es nicht. Vermuten darf man, was man will. Aber nicht sagen: so ist es! (+ Sahnehäubchen: “wer mir nicht in der Meinung folgt kann ja eh nur linksradikal sein” 😉 )

  2. Die Demokraten lassen sich was einfallen….
    Und Schuld ist natürlich für die linken Dummschwätzer….die AfD.

  3. “Das Time Warner Center in New York, Sitz des US-Nachrichtensenders CNN”

    CNN hat seinen Hauptsitz immer noch in Atlanta.

  4. Allerdings ist ja auch bereits ein Chinaböller für die Sicherheitskräfte ein “Sprengsatz” (und für die Medien sowieso. Macht viel mehr her).
    Welcher Andersbegabte ist ernsthaft der Meinung, er könnte mit einem postalisch zugestellten Paket jemand wie Soros oder Clinton “erwischen”? Absurd. Und da jeder mit einem IQ über Knäckebrot das weiß, packen die auch keinen echten, funktionsfähigen Sprengsatz da rein, sondern ein paar Kabel, ein paar Muttern und vielleicht noch ne leere Gaskartusche. Fertig ist der Sprengsatz. Alarm, Alarm!

    1. Richtig, alles nur Kinderkram – das Narrativ der Rechten.
      Aber wehe, wehe es trifft einen von den Republikanern, bzw. hier afd-ler – dann geht es los. Da übertreffen sich die Worst-Case-Szenarios.

      Traurig mit anzusehen, was die ach so tollen ‘Vaterlandsverteidiger’ mit dieser Welt machen.

      1. Das gab es doch schon und kommt eigentlich ziemlich regelmäßig vor.
        Der bekannteste Fall ist der des “demokratischen” Schützen , der einen Republikanischen Politiker niedergeschossen hat, als er bei einem Baseballspiel war.
        Gibt viele ähnliche Vorfälle.

      2. Rechte können wenigstens zwischen Kinderkram und ernsthafte Bedrohung unterscheiden. Für Linke hingegen ist alles eine ernsthafte Bedrohung (außer Schneeflocken und Einhörner).

    2. Nun, den damaligen Bürgermeister von Wien hat ein rechtsradikaler Attentäter 1993 zumindest mit so einer von Ihnen -ohne nähere Kenntnis der aktuellen Details- kleingeredeter Sprengsatz schwer verletzt…

      1. Da sind sie schon, Ihre Details (laut BILD):
        -Zylinder aus PVC (also Plastik)
        – Drähte
        – eine Digitaluhr
        – Schwefel als Sprengstoff
        – Glasscherben als Schrapnell

        Als jemand der sich mit dem Thema ausreichend gut auskennt, sage ich Ihnen: Schwefel ist kein Sprengstoff. Noch nicht mal nah dran. Man könnte ihn lediglich als Bestandteil einer zündfähigen Pulvermischung verwenden. Seine exothermen Eigenschaften sind allerdings gering. Und dann Glasscherben als Schrapnell. Mit ISIS-Logo. Ich lach mich schlapp. Genau wie von mir antizipiert – eine reine “Theater-Bombe”.
        Aber hey, was solls, bei den Medien und die Links-Alertas ziehts.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia