Partner von:
Anzeige

“Babylon Berlin” büßt fast eine weitere Zuschauer-Million ein und verliert gegen “Lena Lorenz” vom ZDF

“Babylon Berlin”
"Babylon Berlin"

Die ARD-Serie "Babylon Berlin" hat mit den Folgen 7 und 8 weitere Zuschauer verloren: Jeweils 4,38 Mio. sahen die beiden Episoden am Donnerstagabend noch - gute, aber längst nicht mehr spektakuläre Marktanteile von 14,8% und 14,7%. Tagessieger war stattdessen der ZDF-Film "Lena Lorenz - Mutter für drei Tage" mit genau einer Million Zuschauer mehr, also 5,38 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "GZSZ" den Tag, "Harry Potter" die Prime Time.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Babylon Berlin” verliert weitere 890.000 Zuschauer

4,38 Mio. Serien-Fans sind also noch übrig geblieben, die die Folgen 7 und 8 von “Babylon Berlin” am Donnerstagabend im linearen Fernsehen geschaut haben. Die Marktanteile lagen noch bei 14,8% und 14,7%. Zum Vergleich: Vor einer Woche kamen die Folgen 4 bis 6 noch auf 5,27 Mio. Seher und 18,2%, den Serien-Auftakt mit den Folgen 1 bis 3 schalteten noch 7,83 Mio. (24,5%) ein. Damit hat sich das Publikum innerhalb von zehn Tagen beinahe schon halbiert. Nicht schön. Die ARD verweist auf Mediatheken-Rekorde, doch die können ein solch großes Minus im linearen Fernsehen nicht ausgleichen. Wohlgemerkt: Ein Flop ist “Babylon Berlin” damit noch lange nicht, doch ein Mega-Hit eben auch nicht mehr.

2. “Lena Lorenz” gewinnt den Tag, auch “Tagesschau” und “heute journal” vor “Babylon Berlin”

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß angesichts der “Babylon Berlin”-Verluste nun “Lena Lorenz”. Der Film “Mutter für drei Tage” bescherte der Reihe 5,38 Mio. Zuschauer. Der Marktanteil von 18,2% ist sogar ein neuer Rekord für “Lena Lorenz”: In den bisherigen zweieinhalb Jahren gab es nie einen noch besseren Marktanteil. Silber und Bronze gingen am Donnerstag an die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten und das “heute journal” des ZDF – mit 5,06 Mio. und 17,8%, sowie 4,40 Mio. und 16,7%. Auf 4 und 5 folgen dann die beiden “Babylon Berlin”-Folgen. Stärkstes Programm der Privatsender war am Donnerstag “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 3,10 Mio. und 11,5%, in der Prime Time lag “Alarm für Cobra 11” mit 2,24 Mio. und 7,6% vorn.

3. “Harry Potter” beschert Vox den Prime-Time-Sieg im jungen Publikum

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 1,59 Mio. Zuschauern und 20,4% den Tag. In der Prime Time lag jedoch nicht RTL, sondern Vox vorn: 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die wiederholte Wiederholung von “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2” – ein grandioser Marktanteil von 13,2%. “96 Hours – Taken 2” erreichte im Anschluss ab 22.50 Uhr noch 450.000 junge Seher und 9,8%. RTL II blieb mit dem “Frauentausch” unterdessen bei 5,1% hängen, “Einfach hairlich” war mit 6,4% erfolgreicher. Bei kabel eins versagte “Urlaub für Anfänger” erneut – diesmal mit nur 3,7%.

4. Blasse Prime-Time-Zahlen für RTL, ProSieben und Sat.1

Gegen “Harry Potter” konnten die drei eigentlich großen Privatsender am Donnerstagabend nichts ausrichten. RTLs “Alarm für Cobra 11” war sogar das einzige Prime-Time-Programm des Trios, das zumindest die 10%-Marke durchbrach, allerdings auch nur um 20.15 Uhr. Die neue Folge fand 1,08 Mio. 14- bis 49-jährige Interessenten – ein enttäuschender Marktanteil von 11,7%. Zumindest lag sie damit knapp vor “Babylon Berlin”, das noch bei 960.000 (10,5%) und 1,03 Mio. jungen Menschen (10,8%) flimmerte. ProSieben landete mit “Big Countdown” bei 780.000 und 9,5%, Sat.1 mit “Criminal Minds”, und “Instinct” bei 840.000 und 730.000, sowie 9,1% und 8,0%.

5. Alter Münster-“Tatort” beschert dem WDR Traum-Quoten

Vor alle Privatsender außer RTL schob sich um 20.15 Uhr noch das WDR Fernsehen: 1,91 Mio. Krimifans freuten sich über den acht Jahre alten Münster-“Tatort: Der Fluch der Mumie” und bescherten ihm einen grandiosen Marktanteil von 6,5%. Siebenstellige Zahlen gab es parallel dazu auch für die beiden “Länder – Menschen – Abenteuer”-Dokus im NDR Fernsehen; 1,06 Mio. und 1,02 Mio. entsprachen 3,6% und 3,4%. Knapp an der Mio.-Marke vorbei geschrammt sind die BR-Sendungen “Quer” und “Schleichfernsehen” – mit 970.000 und 3,3%, sowie 930.000 und 3,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Der Absturz ist rasant. Was ist “ Lena Lorenz“? Und dabei geben sich alle Möchtegernjournalisten soviel Mühe bis in die Regionalpresse hinein, die Staatsfunkproduktion zu hypen.

    1. Die „Staatsfunkproduktion“ ist auch äußerst sehenswert, aber das wird sich Ihnen offensichtlich nicht erschließen. Schauen Sie weiter AfD-Fernsehen oder anderes, jedem das Seine!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia