Anzeige

RTL siegt bei 14-49 mit "Ninja Warrior" und verbessertem "Showdown", blasses Vorabend-Comeback für "Dingsda"

Mareile Höppner moderiert "Dingsda"

Toller Abend für RTL: Die beiden Shows „Ninja Warrior Germany“ und „Showdown – Die Wüsten-Challenge“ gewannen kräftig Marktanteile hinzu und waren bei den 14- bis 49-Jährigen am Freitagabend das Maß aller Dinge. Erfolgreich war auch „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ bei ProSieben. Im Gesamtpublikum siegten die ZDF-Krimis, am Vorabend lieferte „Dingsda“ im Ersten nur ein blasses Comeback ab.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:
1. „Ninja Warrior“ und „Showdown“ mit Zuwächsen
1,26 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für RTLs „Ninja Warrior Germany“, der Marktanteil lag bei 15,8%. Damit steigerte sich die RTL-Show gegenüber der Vorwoche und gewann den Freitag vor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,24 Mio. / 19,2%). Nur ein weiteres Programm erreichte am gesamten Freitag ein siebenstelliges junges Publikum: die „heute-show“ des ZDF mit 1,08 Mio. und 14,7%. Auch nach „Ninja Warrior“ ging es für RTL erfolgreich weiter: „Showdown – Die Wüsten-Challenge“ steigerte sich mit 790.000 14- bis 49-Jährigen auf 14,1% – ein neuer Bestwert für die RTL-Show.
2. ProSieben punktet mit „Star Wars“, „Game of Games“ bei Sat.1 immer schlimmer
Erfolgreich war am Freitagabend im jungen Publikum auch ProSieben: Der Klassiker „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ sammelte um 20.15 Uhr diesmal 880.000 14- bis 49-Jährige ein und erzielte damit 11,0%. „Das Imperium schlägt zurück“ kam im Anschluss nach 23 Uhr noch auf 10,2%. Alles andere als gut lief der Abend für Sat.1: Bülent Ceylans „Game of Games“ schalteten nur noch 480.000 14- bis 49-Jährige ein, der Marktanteil lag nur noch bei 6,0%. Neue Tiefstwerte für die Show. „Genial daneben“ und „Mord mit Ansage“ waren danach zwar etwas erfolgreicher, Marktanteile von 7,6% und 8,3% machen aber auch nicht übermäßig glücklich.
3. ZDF siegt mit Krimis, ARD enttäuscht mit „Dingsda“-Comeback
Insgesamt hatten die Privatsender wieder einmal keine Chance auf die Spitzenplätze der Quoten-Charts. Ganz vorn stattdessen: ein Trio des ZDF. „Die Chefin“ schalteten um 20.15 Uhr 5,42 Mio. Menschen (19,1%) ein, die „SOKO Leipzig“ danach 5,11 Mio. (18,0%) und die „heute-show“ später ab 22.30 Uhr noch 4,17 Mio. (18,4%). Das Erste erreichte mit der „Eifelpraxis“ um 20.15 Uhr 3,84 Mio. Leute und 13,5%. Am Vorabend starteten die neuen Folgen von „Dingsda“, allerdings noch recht erfolglos: Nur 1,57 Mio. interessiertren sich um 18.50 Uhr dafür – schwache 7,6%. Am Vorprogramm lag es nicht: Direkt vor „Dingsda“ erreichte „Wer weiß denn sowas?“ noch 2,25 Mio. Zuschauer und 14,5%, also einen fast doppelt so hohen Marktanteil.
4. RTL II punktet mit „Tokyo Drift“, „Chicago Fire“ stärker als zuletzt
In der zweiten Privat-TV-Liga war der RTL-II-Film „The Fast and the Furious – Tokyo Drift“ der Marktführer des Abends: 540.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu – gute 6,6%. „The Walking Dead“ schmierte danach aber ab: auf 3,9%. Besser als zuletzt erging es der Vox-Serie „Chicago Fire“, die um 20.15 Uhr 6,1% und um 21.10 Uhr 6,6% erzielte. Klar unter Soll blieb kabel eins: „Navy CIS: L.A.“ und „Navy CIS: New Orleans“ floppten mit 2,0% und 2,5%, „Navy CIS“ erreichte um 22.15 Uhr auch nur 4,1%. Erst nach 23 Uhr gab es gute Marktanteile von mehr als 6%.
5. Super RTL stark mit „Asterix“, der mdr mit „Schlagern des Monats“
Vor kabel eins landete um 20.15 Uhr auch noch Super RTL: Die erneute Wiederholung von „Asterix erobert Rom“ schalteten 280.000 14- bis 49-Jährige ein, der Marktanteil lag bei für Super-RTL-Verhältnisse starken 3,4%. Im Gesamtpublikum ließ am Abend noch das mdr Fernsehen aufhorchen: 1,18 Mio. bescherten den „Schlagern des Monats“ 4,1%. Klar über dem Soll landete auch das hr fernsehen mit „Vom Bodensee ins Alpsteingebirge“ und „Vom Zillertal ins Ahrntal“: 690.000 und 660.000 Seher entpsrachen 2,5% und 2,3%.

Anzeige