Partner von:
Anzeige

“Schwanger oder dick” oder niveaulos: Wirbel um Chris Talls neue RTL-Comedy-Show “Darf er das?”

Chris Tall und seine beiden Gäste Hendrik Duryn und Markus Krebs am Samstagabend bei RTL
Chris Tall und seine beiden Gäste Hendrik Duryn und Markus Krebs am Samstagabend bei RTL

Am Samstag lief bei RTL die erste Folge der neuen Comedy-Show "Darf er das?" mit Gastgeber Chris Tall. Noch vor der Ausstrahlung sorgte das Format für Aufregung. Eine besonders geschmacklose Szene wurde sogar im Vorfeld herausgeschnitten: Ein Spiel, bei dem drei Männer raten müssen, ob eine Frau schwanger oder dick sei. Doch ist dies nicht der einzige Fehltritt der Show.

Anzeige

Die Frage, ob er “das” dürfe, beantwortet der 27-jährige Stand-up-Comedian Chris Tall schon mit dem ersten Auftritt in seiner neuen RTL-Show. Er betritt die Bühne und trägt dabei ein T-Shirt, auf dem der Titel der Show “Darf er das?” geschrieben steht. Die Frage wird dabei durch einen Punkt unterbrochen: “Darf er.”

RTL beschreibt das neue Format als “Personalityshow”, in der Tall Tabus breche und Dinge anspreche, die “sich sonst keiner traut”. Wie das aussieht, wurde schon vor der ersten Ausstrahlung am Samstag in einem Trailer verraten. Darin war unter anderem folgende Szene zu sehen: Eine Frau steht auf einem Podest, vor ihr thronen Gastgeber Chris Tall, Schauspieler Hendrik Duryn und Comedian Markus Krebs als Jury und müssen raten, ob die Frau “schwanger oder dick” sei.

“Neo Magazin Royale”-Autorin Giulia Becker twitterte einen Screenshot der entsprechenden Szene, schrieb dazu “Vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die Polkappen schmelzen” und löste damit einen Shitstorm gegen RTL und Chris Tall aus.

Die Bundessprecherin der Grünen Jugend, Ricarda Lang, äußerte sich ebenfalls auf Twitter. “Warum ich mich gegen Bodyshaming und Sexismus einsetze? Weil es fucking 2018 ist und bei @RTLde Typen raten, ob Frauen schwanger oder einfach nur zu fett sind”, schreibt sie. Und weiter: “Der Moderator, Chris Tall, ist übrigens auch der Sympathieträger, der seine Show als Chris-Tall-Nacht bezeichnet.”

RTL reagierte mit einer – angesichts der massiven Kritik – recht dünnen Stellungnahme: “In der Show geht es um den Unsinn von Vorurteilen im Alltag, auf die Chris Tall hinweisen will. Er ist Comedian und spielt damit.” Da es nun im Vorfeld allerdings schon zu “Missverständnissen” gekommen sei, werde man die “entsprechende Elemente” aus der Sendung nehmen.

Bei Instagram äußerte sich am Sonntag auch Chris Tall zu den Vorwürfen und schrieb: “Ich bin immer noch schockiert, wie schnell sich Menschen eine Meinung bilden und etwas vor(ver)urteilen, BEVOR die Sendung lief und der Kontext verstanden werden konnte.” Das Foto sei aus dem Zusammenhang gerissen worden, so Tall, und es sei ihm schließlich nur darum gegangen, Vorurteile bloßzustellen. “Außerdem wollten wir unsere Klischees überprüfen und schauen, ob man Menschen oberflächlich nur durch Äußerlichkeiten bewerten/einschätzen kann. Das wenig überraschende Ergebnis in der Show: nein, kann man nicht (…). Zu keiner Zeit hatten oder haben wir vor, Menschen bloßzustellen oder zu diskriminieren”, so Tall.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Hallo ihr Lieben! Wie ein Paar von euch sicher mitbekommen haben, geistert das Foto „Schwanger oder dick?“ durchs Netz, welches vermuten lässt, ich würde mich mit Kollegen über die Frau auf dem Foto lustig machen. Dies ist zu keiner Sekunde der Fall! Ich bin immernoch schockiert, wie schnell sich Menschen eine Meinung bilden und etwas vor(ver)urteilen, BEVOR die Sendung lief und der Kontext verstanden werden konnte. Ich fasse nochmal kurz zusammen worum es geht: Wir haben im Rahmen meiner neuen RTL-Show „Darf er das? Die Chris Tall Show“ ein Spiel gespielt, welches sich mit Vorurteilen gegenüber Menschen befasst. Dabei erkläre ich in der Sendung eindeutig, was wir erreichen wollen, nämlich: Vorurteile bloßstellen, Vorurteile, die Jeder von uns hat. Außerdem wollten wir unsere Klischees überprüfen und schauen, ob man Menschen oberflächlich nur durch Äußerlichkeiten bewerten/einschätzen kann. Das wenig überraschende Ergebnis in der Show: nein, kann man nicht. Dass das Foto aus dem Zusammenhang gerissen bereits im Vorfeld der Ausstrahlung ins Netz gelangt ist, ist einem vorschnellen Trailer seitens RTL zu verdanken 🙂 Zu keiner Zeit hatten oder haben wir vor, Menschen bloßzustellen oder zu diskriminieren! Ihr wisst, nach meinem Dafürhalten müssen Witze grundsätzlich über Jede und Jeden möglich sein. Falls ich jedoch jemanden tatsächlich durch meinen Humor verletzt haben sollte, bitte ich um Entschuldigung. Zahlreiche Rückmeldungen zeigen mir allerdings, dass die meisten Menschen, die die Show gesehen – oder gar daran teilgenommen haben, damit sehr gut umgehen, dass sie Spaß hatten und sie die Aufmerksamkeit auf Themen wie „Vorurteile“ oder „Ausgrenzung“ auf diese Art begrüßen. Ich war immer und bin nach wie vor für Toleranz und ein faires, würdevolles Miteinander. Dazu aber auch für die Freiheit der Kunst und gegen Lachverbote! Alles Liebe, Euer Chris!

Ein Beitrag geteilt von Chris Tall 💎 (@christall_official) am

Das Spiel “Schwanger oder dick” wurde nun also am Samstagabend nicht gesendet. Doch das “Vorurteilsquiz” wurde trotzdem ausgestrahlt, mit den verbleibenden Kategorien “Homo oder hetero?” und “Hartz IV oder Unternehmer?”. Es fielen Sätze wie: “Hartz-IV-Empfänger haben immer so einen bestimmten Blick.” Oder: “Hartz-IV-Empfänger sind ja nicht immer alle schmuddelig, die haben ja auch durchaus Geschmack.” Oder: “Der hat nicht diesen treuen Blick. Der ist 100 Prozent hetero.”

Kann es zielführend sein, Klischees und Vorurteile zu überprüfen und angeblich gar abbauen zu wollen, indem genau diese Klischees im Fernsehen vor mehreren Hunderttausend Zuschauern auf ein Podest gestellt, bewertet und veralbert werden? Und den zum Großteil jungen Zuschauern damit – getarnt hinter einer scheinheiligen Moralkappe – zu vermitteln, dass dies nicht nur okay, sondern sogar witzig und für unsere Gesellschaft wertvoll ist? Die Frage ist nicht, ob RTL und Tall das dürfen oder können. Die Frage ist, ob sie es sollten. Und die Antwort darauf lautet nein.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Außerdem wollten wir unsere Klischees überprüfen und schauen, ob man Menschen oberflächlich nur durch Äußerlichkeiten bewerten/einschätzen kann.”

    Jaja ist klar. Bankräuber werden ja auch schließlich seit Jahrhunderten missverstanden in ihrem nicht enden wollenden Kampf für bessere Sicherheitsvorkehrungen.

  2. Das ist wie mit diesem Luke. Kriegt nur Hallen voll, weil die Tickets verlost und verschenkt werden (wir haben bei der Arbeit 100 Freikarten für den Scheiss gekriegt). Aber Lustig null aber irgendwer scheint mal „entschieden“ zu haben, dass diese Leute lustig sind.

    1. Lust am Unsinn ist doch grundsätzlich was Schönes.
      Es kann Menschen miteinander verbinden, wenn man gemeinsam lacht.

      Gibt eh genug Verbissene und ewig Angefressene und ewig Frustrierte ohne Lebensfreude.

  3. Chris Tall und Humor, zwei Eigenschaften die sich erst finden müssen. Bisher habe ich den Eindruck er improvisiert zu viel und dadurch fehlt mMn wirklicher Humor.

    1. Er ist halt schlagfertig… und jung… da fangen alle an zu hyperventilieren….warum, weiß kein Mensch.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia