Partner von:
Anzeige

“Die beste Show der Welt” stürzt auf bitteres Tief, “Wer weiß denn sowas XXL” besiegt “Supertalent” und Carmen Nebel

Joko (l.) und Klaas (r.) in “Die beste Show der Welt”
Joko (l.) und Klaas (r.) in "Die beste Show der Welt"

Bitterer Abend für ProSieben, Joko und Klaas: "Die beste Show der Welt" stürzte mit nur noch 630.000 14- bis 49-jährigen Zuschauern auf den neuen Marktanteils-Minusrekord von 8,1%. Den Tagessieg holte sich im jungen Publikum stattdessen "Das Supertalent" - mit leicht schwächeren Zahlen als vor einer Woche. Insgesamt gewann Das Erste - mit "Tagesschau", "Wer weiß denn sowas XXL" und "Sportschau".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. “Die beste Show der Welt” schwach wie nie

Nur noch 630.000 14- bis 49-Jährige wollten am Samstagabend Joko und Klaas in ProSiebens “Die beste Show der Welt” sehen. Damit landete die Sendung nur auf Platz 4 der 20.15-Uhr-Programme und bei einem neuen Marktanteils-Minusrekord von 8,1%. Zum Vergleich: Die Premiere erzielte im April 2016 noch einen grandiosen Marktanteil von 16,9%, lockte mit 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen mehr als doppelt so viele wie jetzt. Im Februar 2017 ging es auf den bisherigen Tiefpunkt 10,8% herab, doch danach gab es auch nochmal deutlich bessere Marktanteile – zuletzt im August 2018 beispielsweise 13,9%. Im Gesamtpublikum sah es am Samstag noch viel bitterer aus: 810.000 Zuschauer entsprachen nur noch 3,2%. Selbst 3sat erreichte um 20.15 Uhr ein größeres Publikum.

2. “Das Supertalent” verliert leicht, gewinnt den Tag aber recht souverän

Die Nummer 1 des jungen Publikums hieß angesichts der ProSieben-Schwäche ganz eindeutig RTL. “Das Supertalent” gewann den Tag mit 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,6% vor der folgenden Show “Take Me Out”, die noch 1,39 Mio. auf 18,5% hievten. Der Neustart “Darf er das? – Die Chris Tall Show” verlor im Anschluss aber deutlich Marktanteile, kam ab 23.35 Uhr mit 650.000 jungen Menschen nicht über 12,7% hinaus. Immerhin erreichte RTL damit ab 23.35 Uhr aber mehr Leute als ProSieben um 20.15 Uhr. Vor sämtlichen anderen Privatsendern landete um 20.15 Uhr “Wer weiß denn sowas XXL” des Ersten – mit 1,11 Mio. und tollen 13,6%. Sat.1 kann ebenfalls zufrieden sein: mit 1,04 Mio. und 12,8% für “Harry Potter und der Feuerkelch”.

3. Das Erste triumphiert mit “Tagesschau”, “Wer weiß denn sowas XXL” und “Sportschau”

Anzeige

Im Gesamtpublikum gingen die ersten drei Plätze an Das Erste: Die 20-Uhr-“Tagesschau” schalteten 6,16 Mio. (24,6%) ein, die folgende Show “Wer weiß denn sowas XXL” 5,12 Mio. (19,2%) und die Bundesliga-“Sportschau” am Vorabend 4,33 Mio. (21,8%). Stärkstes Nicht-ARD-Programm war RTLs “Supertalent”, das sich mit 3,66 Mio. und 13,2% knapp vor “Willkommen bei Carmen Nebel” (3,64 Mio. / 13,5%) setzte. Immerhin: Für Nebel sind das die besten Zahlen seit einem Jahr. Einen deutlich besseren Marktanteil erzielte aber später “das aktuelle sportstudio” mit Dunja Hayali” und dem Gast Reinhard Grindel: 2,04 Mio. sahen zu – starke 16,4%.

4. “Der Hundeprofi” besiegt die Prime-Time-Programme von Vox, RTL II und kabel eins

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann die Vox-Vorabend-Sendung “Der Hundeprofi”: 660.000 14- bis 49-Jährige bescherten ihr grandiose 11,3% und sogar einen Platz vor der “besten Show der Welt” von ProSieben. Auch Vox, RTL II und kabel eins kamen in ihrer Prime Time nicht an den “Hundeprofi” heran. So fiel Vox um 20.15 Uhr mit “X-Men Origins: Wolverine” auf 560.000 und 6,8%, steigerte sich ab 22.10 Uhr mit den “Guardians of the Galaxy” aber wieder auf 610.000 und 9,2%. Bei RTL II kam “Was Frauen wollen” um 20.15 Uhr nicht über 380.000 und 4,6% hinaus, bevor die “Love Island”-Wiederholung auf 2,7% abstürzte. Bei kabel eins scheiterten die Abend-Serien deutlich am Sender-Normalniveau: “Lethal Weapon”, “Hawaii Five-O” und “Scorpion” blieben bei 2,5% bis 3,0% hängen.

5. Bundesliga bei Sky erneut unter dem Normalniveau, der WDR punktet mit einem “Tatort”, 3sat mit Kabarett

Die Bundesliga-Saison kommt in Sachen Zuschauerzahlen weiterhin nicht in Fahrt: 1,06 Mio. Fans bescherten Sky ab 15.30 Uhr zwar einen Marktanteil von 9,3%, doch in der Saison 2017/18 sahen samstagnachmittags im Durchschnitt noch 1,46 Mio. zu und nie weniger als 1,12 Mio. Das Spiel zwischen Leverkusen und Dortmund schalteten ab 18.30 Uhr noch 830.000 (3,9%) ein. 860.000 Leute erreichte um 20.15 Uhr 3sat – und damit u.a. mehr als ProSieben. Gelungen ist das mit “Torsten Sträter: Im Rahmen meiner Möglichkeiten”: Der Beitrag des 3satfestivals erreichte damit einen tollen Marktanteil von 3,1%. Ab 21 Uhr ging es für das Kom(m)ödchen-Ensemble auf immer noch gute 1,7% herab, ab 21.45 Uhr gab es nur noch Marktanteile auf 3sat-Normalniveau. Erwähnenswert aus der Prime Time sind noch die 1,19 Mio. Zuschauer für den WDR-“Tatort: Tollwut”, der damit grandiose 4,3% einspielte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia