Partner von:
Anzeige

TV-Duell Söder vs. Hartmann holt in Bayern 17,6%, Nachrichtensendungen besiegen alle 20.15-Uhr-Programme

Das bayerische TV-Duell zwischen Markus Söder (M.) und Ludwig Hartmann (r.)
Das bayerische TV-Duell zwischen Markus Söder (M.) und Ludwig Hartmann (r.)

Das TV-Duell vor der bayerischen Landtagswahl war für das BR Fernsehen ein voller Erfolg: Innerhalb von Bayern sahen es 740.000 Leute, der Marktanteil lag bei glänzenden 17,6%. Bundesweit schalteten 930.000 ein - in etwa so viele wie vor fünf und zehn Jahren. Die Nummer 1 des deutschen Fernsehen

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Bayerisches TV-Duell lockt 930.000 Menschen und holt in Bayern 17,6%

930.000 Leute interessierten sich am Mittwochabend also für das TV-Duell zwischen dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und einem der Herausforderer der Grünen, Ludwig Hartmann. Der bundesweite Marktanteil lag bei 3,2% und somit fast beim doppelten BR-Normalniveau von 1,8% in den jüngsten 12 Monaten. Innerhalb Bayerns war das Interesse logischerweise besonders groß, hier entsprachen 740.000 Zuschauer einem Marktanteil von 17,6%. Keine andere BR-Sendung war am Mittwoch so erfolgreich. Mit den 930.000 Sehern befand sich das TV-Duell zudem ziemlich genau auf dem Niveau der beiden bisherigen bayerischen Duelle: 2008 sahen Günther Beckstein und Franz Maget von der SPD 900.000 (3,0%) zu, 2013 Horst Seehofer und Christian Ude von der SPD 960.000 (3,5%).

2. “Tagesschau”, “heute journal” und “heute” besiegen sämtliche 20.15-Uhr-Programme

Auch abseits des bayerischen TV-Duells waren am Mittwoch vor allem Info-Programme angesagt: Die drei Nachrichtensendungen “Tagesschau” (20 Uhr / Das Erste), “heute journal” (21.45 Uhr / ZDF) und “heute” (19 Uhr / ZDF) landeten vor sämtlichen 20.15-Uhr-Programmen. Den Sieg holte sich die “Tagesschau” mit 4,68 Mio. Neugierigen und 17,1%. Um 20.15 Uhr lag hingegen das ZDF vorn: Johannes B. Kerners Show “Da kommst Du nie drauf!” besiegte mit 3,72 Mio. und 12,7% das ARD-Drama “Kruso” (3,27 Mio. / 11,2%).

3. “Fort Boyard” endet mit Tiefstwert, “Seattle Firefighter” fallen bei ProSieben auf 6,9%

Anzeige

Zu den Verlierern des Abends gehörte die Sat.1-Show “Fort Boyard”: Nur noch 560.000 14- bis 49-Jährige sahen am Mittwoch zu, der Marktanteil fiel auf das neue Tief von 6,2%. Ob es nach der vorerst letzten Folge nun weitere geben wird, erscheint nach dem sehr überschaubaren Erfolg der Staffel eher unwahrscheinlich. Nach unten geht es auch für die ProSieben-Serie “Seattle Firefighters”: 630.000 junge Zuschauer reichten ab 21.15 Uhr nur noch für 6,9%. “Grey’s Anatomy” erzielte vorher klar bessere 10,5%. Die beiden ersten Plätze der Mittwochs-Charts gingen aber an RTL: “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” schalteten am Vorabend 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährige (21,0%) ein, “Mario Barth deckt auf” um 20.15 Uhr 14,4%.

4. RTL II triumphiert mit den “Wollnys” und “Love Island”

Aus der zweiten Privat-TV-Liga sprang am Mittwoch RTL II erneut in die erste Liga: “Die Wollnys” erreichten um 20.15 Uhr 840.000 14- bis 49-Jährige und 9,0%, “Love Island” ab 22.10 Uhr noch 570.000 und 8,7%. Tolle Marktanteile, mit denen auch Vox nicht mithalten konnte. Dort kam “Iron Man 2” auf solide Zahlen von 610.000 und 6,9%, “Conviction” fiel ab 22.45 Uhr auf unschöne 4,6%. kabel eins startete mit 5,4% für “Hancock” in den Abend, “Wild Wild West” erzielte ab 22.20 Uhr starke 7,0%.

5. “Ein starkes Team” lockt 2,06 Mio. zu zdf_neo, Jörg Thadeusz’ “Talk aus Berlin” startet sehr verhalten

Grandiose Zahlen erzielte am Abend wieder zdf_neo mit seinen Krimis: “Ein starkes Team” schlug um 20.15 Uhr mit 2,06 Mio. Sehern und 7,0% sämtliche Sender abseits vom Ersten, dem ZDF und RTL, “Wilsberg” sahen danach noch 1,35 Mio. (6,2%). Siebenstellige Zahlen gab es um 20.15 Uhr auch für die “Expeditionen ins Tierreich” des NDR Fernsehens, die 1,15 Mio. (4.0%) einschalteten. Am späteren Abend lief im rbb Fernsehen die Premiere von Jörg Thadeusz’ “Talk aus Berlin”: Ab 23.30 Uhr saßen allerdings nur 50.000 Leute vor den Fernsehern, der Marktanteil lag bei 0,5% – ein selbst für das kleine rbb Fernsehen sehr überschaubarer Wert.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia