Partner von:
Anzeige

Privatmann kauft sich den “Spiegel” der USA: Time Magazine geht für 190 Millionen Dollar an Salesforce-Chef

Für 190 Millionen Dollar sicherte sich Salesforce-CEO Marc Benioff die Übernahme des Traditionsmagazins
Für 190 Millionen Dollar sicherte sich Salesforce-CEO Marc Benioff die Übernahme des Traditionsmagazins

Das Time Magazine, das noch vor acht Monaten vom Meredith Verlag aufgekauft worden war, hat einen neuen Eigentümer. Für 190 Millionen Dollar sicherte sich Salesforce-CEO Marc Benioff die Übernahme des Traditionsmagazins – und zwar als Privatperson mit seiner Frau Lynne. Die Benioffs betonten, sie wollten sich nicht in das Tagesgeschäft einmischen. Der Deal soll in 30 Tagen abgeschlossen sein.

Anzeige

Es ist der Jeff-Bezos-Moment für das Time Magazine: Nicht ein Renommeeverlag sichert sich das 95 Jahre alte traditionsreiche Time Magazin, sondern ein Internet-Unternehmer als Privatperson. Wie Amazon-CEO Jeff Bezos, der 2013 die Washington Post als Privatmann erworben hatte, übernimmt nun Salesforce-CEO Marc Benioff zusammen mit seiner Frau Lynne ein Filetstück des US-Journalismus für 190 Millionen Dollar in bar.

Gegenüber dem Wall Street Journal, das die Übernahme in der Nacht zum Montag exklusiv vermeldete, erklärte der 7-fache Milliardär: “Wir investieren in ein Unternehmen, das einen außerordentlichen Einfluss auf die Welt und das ein sehr starkes Geschäftsmodell besitzt.” In einem Tweet, den Benioff wenig später absetzte, nannte der 53-Jährige Time “einen Schatz unserer Geschichte und Kultur”.

Time Inc. wurde erst vor acht Monaten von Meredith übernommen

Wie Jeff Bezos bei der Washington Post wolle sich auch Benioff nicht bei Time in das Tagesgeschäft einmischen. Das US-Traditionsmagazin kämpft wie die gesamte US-Verlagsbranche mit dem Paradigmenwechsel von Print zu Online – und damit verbunden mit einer rückläufigen Auflage und schwindenden Anzeigenerlösen.

Anzeige

Erst vor acht Monaten wurde Time mit dem Mutterkonzern Time Inc. vom US-Medienkonzern Meredith, der u.a. Zeitschriften wie People und Homes & Gardens vertreibt, für 2,8 Milliarden Dollar übernommen. Die Time-Titel Fortune, Money und Sports Illustrated verbleiben unterdessen bei Meredith.

Marc Benioff: Harter Hund und Steve Jobs-Intimus

Time-Magazine-Neueigentümer Marc Benioff gilt als wortgewaltiger Querdenker der Techbranche, der sich immer wieder in öffentliche Debatten einmischt. Auf der Höhe der Diskussion um Facebook erklärte der Salesforce-CEO etwa, dass man das weltgrößte Social Network im gleichen Maße regulieren müsse wie die Zigarettenindustrie. Facebook würde am Ende so funktionieren wie Zigaretten: “Sie machen süchtig, und sie sind nicht gut für einen”, erklärte Benioff zu Jahresbeginn.

Gegenüber der Medienbranche war Benioff immer wieder als harter Hund, aber manchmal auch als Charmeur aufgefallen. So schickt der frühere Protegé von Steve Jobs Journalistinnen schon gerne einmal einen Strauß Blumen, schreibt aber mindestens genauso gerne Briefe an Herausgeber, wenn ihm ein Artikel nicht gefallen hat.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Den Schrott hätte er auch billiger haben können.
    Wobei 190 Mio ist schon ziemlich billig, aber so mag es das Blättchen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia