Partner von:
Anzeige

Die Sommer-Bilanz der Wetter-Angebote: WetterOnline souveräne Nummer 1, Weather Channel und Kachelmann mit dickem Visits-Plus

Vier der großen Wetterberichts-Anbieter: WetterOnline, wetter.com, Kachelmannwetter und Weather Channel
Vier der großen Wetterberichts-Anbieter: WetterOnline, wetter.com, Kachelmannwetter und Weather Channel

Der Sommer 2018 hat den Anbietern von Online-Wettervorhersagen Rekordzahlen beschert. Allein der Marktführer WetterOnline erreichte im August 424,5 Mio. Visits und damit ein neues Alltime-Hoch. Wie die MEEDIA-Analyse der Wetter-Branche zeigt, baut WetterOnline seinen Vorsprung auf wetter.com und Wetter.de aus, prozentual gesehen wachsen aber die kleineren Anbieter Weather Channel und Kachelmannwetter am stärksten.

Anzeige

Für unsere Analyse schauen wir auf den Inlands-Traffic der IVW-geprüften Websites und Apps. 288,9 Mio. der 424,5 Mio. Besuche, die WetterOnline im August laut IVW erzielte, entstanden innerhalb von Deutschland. In den drei Sommermonaten Juni bis August erreichte der Marktführer der deutschen Wetter-Branche im Durchschnitt 256,1 Mio. Inlands-Visits pro Monat – ein Plus von 12,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit baute WetterOnline seinen Vorsprung klar aus, denn wetter.com und Wetter.de stagnieren dahinter weitgehend: wetter.com steigerte sich um zarte 0,3%, Wetter.de verlor 2,4%.

Bei den kleineren Anbietern sprang der Weather Channel in diesem Sommer über die 10-Mio.-Marke, steigerte sich damit um satte 51,1%. Ein ähnliches Wachstum verzeichnet Kachelmannwetter.com, das mit 4,6 Mio. Visits aus Deutschland aber noch ein relativ kleiner Kontrahent ist. Immerhin hat man das sechstplatzierte Wetter24.de damit deutlich abgehängt. Und: Bisher wird nur der Traffic der Kachelmann-Website gezählt, eine eigene Kachelmann-App gibt es noch nicht, auch wenn man Kooperationspartner bei der App mit dem sperrigen Namen Pflotsh (schweizerdeutsch für Schneematsch) ist.

Insbesondere der App-Traffic ist inzwischen der entscheidende Erfolgsfaktor der Wetter-Anbieter. Ein Großteil der Visits wird mobil generiert. So gehen die Besuche auf die IVW-geprüften Wetterberichte zu 68% auf das mobile Konto, nur noch zu 32% auf das der herkömmlichen Websites für stationäre Rechner.

Anzeige

IVW Juni-August 2018: Top 6 Wetter-Angebote
Visits Inland* 2018 vs. 2017
1 WetterOnline 256.063.409 29.028.770 12,8%
2 wetter.com 177.429.317 490.158 0,3%
3 Wetter.de 44.190.470 -1.082.893 -2,4%
4 The Weather Channel 12.026.415 4.065.644 51,1%
5 Kachelmannwetter.com 4.570.080 1.409.939 44,6%
6 Wetter24.de 2.131.983 -244.534 -10,3%
*Visits Inland pro Durchschnittsmonat Juni bis August / Daten-Quelle: IVW / Berechnung und Tabelle: MEEDIA

Nicht in den IVW-Daten tauchen die Services des Deutschen Wetterdienstes auf – weil sie für die Werbevermarktung irrelevant sind und der DWD daher kein IVW-Mitglied ist. Die App WarnWetter gehört laut SimilarWeb aber zu den zehn meistgenutzten Wetter-Apps für Android-Smartphones. Ebenso gehört dwd.de laut SimilarWeb zu den zehn populärsten Wetter-Websites. An die großen drei IVW-geprüften Player kommt der DWD aber in diesen Statistiken nicht heran.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia