Partner von:
Anzeige

Von Spiegel, SZ bis Gruner + Jahr: Log-In-Allianz NetID bekommt gewichtige Partner

Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der European netID Foundation: Neue Partner an Bord
Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der European netID Foundation: Neue Partner an Bord

Bewegung bei der mediennahen Log-In-Allianz NetID und der Plattform Verimi: die Süddeutsche Zeitung, der Spiegel Verlag, Gruner + Jahr und Ippen Digital sowie die Radiosendergruppe RTL Radio und der Fernsehsender schließen sich der Plattform Net ID an, die Deutsche Bahn und die Volkswagen Financial Services werden Gesellschafter der Identitäts- und Datenplattform Verimi.

Anzeige

Die mediennahe Plattform NetID, die die Fernsehgruppen RTL, ProSiebenSat1 und das Webunternehmen United Internet im März 2018 gegründet haben, steht kurz vor ihrem Marktdebüt. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der Produktstart Mitte Oktober erfolgen. Zudem bekommt die NetID gewichtige Partner aus der Medienbranche. So schließen sich die Süddeutsche Zeitung, der Spiegel Verlag, Gruner + Jahr, Ippen Digital sowie die Radiosendergruppe RTL Radio und der Fernsehsender RTL II der Plattform an.

Auch aus dem Bereich E-Commerce erweitert die NetID ihren Partnerkreis. Nach den Handelsriesen Otto Group, Zalando und dem österreichischen Handelsverband AT sind jetzt auch die Handelsmarken C&A, Conrad Elektronik und Douglas an Bord. Zudem hängen sich auch Scout24 mit seinen Plattformen ImmobilienScout24 und AutoScout24 sowie der Paketdienstleister DPD an NetID an. Unterstützt werde die Allianz von den beiden reichweitenstärksten Vermarktern: iq digital und Ströer Digital Media. Mit dabei im Segment Finanzen ist yes, das Single-Sign-On-System für Banken. Yes agiere als „Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst” und böte seinen Partnern die Möglichkeit einer sicheren Identifizierung und Authentifizierung der Nutzer, erklärt die NetID.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse im Markt. Unsere Partner und Unterstützer kommen aus den relevanten Segmenten des digitalen Business. So haben wir bereits jetzt vier der Top-5-Vermarkter, vier der Top-5-Publisher, die Top 10 der deutschen Video-Angebote und die größten inländischen E-Commerce-Anbieter für Fashion und Hardware an Bord“, sagt Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der European netID Foundation. Die Plattform sei zudem mit weiteren Anbietern im Gespräch.

Anzeige

Hinter der European netID Foundation steht die netID-Stiftung, die vom Online-Konzern United Internet (1&1, GMX) sowie den TV-Unternehmen RTL und ProSiebenSat.1 gegründet wurde. Aktuell können Nutzer ihre Login-Daten von 1&1, GMX und Websites der beiden Fernsehkonzerne zur Anmeldung bei anderen Diensten einsetzen. Große Konkurrenten sind Facebook, Google und Twitter, die schon seit Jahren einen solchen Service anbieten. In Deutschland tritt netID gegen Verimi an, hinter der unter anderem die Allianz, die Deutsche Telekom, die Deutsche Bank und der Medienkonzern Axel Springer stehen.

Auch bei Verimi tut sich was. Die Identitätsplattform erweitert den Kreis der Gesellschafter. So stoßen die Deutsche Bahn und Volkswagen Financial Services hinzu. Damit steigt hier die Zahl der Gesellschafter auf zwölf internationale Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Dazu gehören bislang Allianz, Axel Springer, Bundesdruckerei, Core, Daimler, Deutsche Bank und Postbank, Deutsche Telekom, Giesecke+Devrient, Here Technologies sowie die Lufthansa. Im Gegensatz zur NetID ist Verimi bereits am Markt: Der Dienst könne schon jetzt von Allianz, Deutsche Bank, Bundesdruckerei und Deutsche Telekom sowie weiteren Unternehmen aus der Finanz-, Gesundheits- und Versicherungswirtschaft genutzt werden, heißt es.

(Mit Material der dpa)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia