Partner von:
Anzeige

Im Alter von nur 62 Jahren gestorben: Branche trauert um ehemaligen Focus-Chefredakteur Uli Baur

Hubert Burda Media bestätigte am Montag den frühen Tod des ehemaligen Focus-Chefredakteurs Uli Baur
Hubert Burda Media bestätigte am Montag den frühen Tod des ehemaligen Focus-Chefredakteurs Uli Baur

Der ehemalige Focus-Chef Uli Baur ist tot. Er sei am Samstag im Alter von 62 Jahren am Starnberger See gestorben, bestätigte Hubert Burda Media am Montag der dpa. "Er war der positivste Mensch, den ich je kennengelernt habe, und ein großartiger Weggefährte", sagte Gründungschefredakteur Helmut Markwort, dem Baur 2004 für acht Jahre als Blattmacher folgte, bevor er auf den Herausgeberposten wechselte.

Anzeige

Helmut Markwort weiter über den Verlust seines Freundes: „Heute ist der Tag an dem wir alle von Uli Baurs Tod erfahren haben. Uli Baur war ein Motor. Ein Motor getrieben von Optimismus.”

Ähnlich äußerte sich der Verleger Hubert Burda: “In den Schmerz über seinen zu frühen Tod mischt sich die Erinnerung an seine überragenden journalistischen Fähigkeiten.” Mit seiner zupackenden und fröhlichen Art habe er einen optimistischen Grundtenor geprägt, der den Focus auszeichne. “Unser Mitgefühl ist bei seiner Tochter und Ehefrau.”

Baur wurde 1956 in Herrsching am Ammersee geboren. Nach einem Volontariat beim Münchner Merkur war er beim Gong Verlag in München tätig. 1985 kam er zum damals gegründeten privaten Radiosender Radio Gong und wurde dort Chefredakteur und Programmchef, bevor er 1991 zum Verlag Hubert Burda Media ging. 1992 begann er, mit Markwort den Focus zu entwickeln, und wurde Mitglied der Gründungsredaktion. Von 2004 bis 2012 war er Chefredakteur des wöchentlichen Nachrichtenmagazins, danach Herausgeber.

(dpa)

 

 

 

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia