Partner von:
Anzeige

Chemnitz-“Brennpunkt” landet vor allen anderen 20.15-Uhr-Programmen, WDR holt mit altem Münster-“Tatort” fast 10%

tatort-1.jpg
Der Münster-"Tatort: Hööenfahrt" mit Axel Prahl (l.) und Jan Josef Liefers

Die Geschehnisse in Chemnitz beschäftigen die Menschen weiterhin sehr. Einen entsprechenden "Brennpunkt" schalteten am Donnerstagabend 4,01 Mio. Menschen im Ersten ein - mehr als alle anderen Programme ab 20.15 Uhr. Vor sämtlichen Prime-Time-Sendungen der Privatsender landete auch noch ein alter Münster-"Tatort", der dem WDR Fernsehen 2,61 Mio. Seher und herausragende 9,5% bescherte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Info-Programme besiegen Serien und Filme

An der Spitze der Quotencharts vom Donnerstag finden sich ausschließlich Informationssendungen: Das “heute journal” gewann den Tag mit 4,19 Mio. Neugierigen und 16,7% vor dem “Brennpunkt” zum Thema “Wut, Protest, Gewalt – Chemnitz und die Folgen”, den 4,01 Mio. (14,9%) einschalteten. Platz 3 ging an die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 3,91 Mio. und 14,9%. Erst dahinter folgen dann Nicht-Info-Programme: “Der Bergdoktor” erreichte im ZDF um 20.15 Uhr 3,88 Mio. Leute und 14,1%, “Wolfsland – Ewig Dein” im Ersten auf Platz 8 verhaltene 2,90 Mio. und 10,6%.

2. Sat.1 gewinnt im jungen Publikum mit “Deception” und “Promi Big Brother”

Bei den 14- bis 49-Jährigen dominieren keine Nachrichten und “Brennpunkte” die Spitze der Quotencharts. Stattdessen vorn: “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 1,40 Mio. und 20,0%. In der Prime Time führte hingegen Sat.1 den Donnerstags-Markt an: Die Serie “Deception – Magie des Verbrechens” überzeugte erneut mit 1,07 Mio. und 13,3%, “Promi Big Brother” sahen ab 22.15 Uhr 960.000 (17,2%). Dazwischen lief es für “Criminal Minds” mit 720.000 und 9,1% hingegen eher mittelmäßig.

3. ProSiebens “Global Gladiators” legen auf 10,8% zu

Anzeige

Nicht an “Deception” und “Promi Big Brother” heran kamen ProSieben und RTL. ProSieben kann dennoch zufrieden sein, denn für “Global Gladiators” lief es deutlich besser als noch vor einer Woche: 840.000 14- bis 49-Jährige schalteten die Show ein – gute 10,8%. Zum Vergleich: Am vergangenen Donnerstag sahen nur 620.000 (8,9%) zu. “Alarm für Cobra 11” verlor hingegen Zuschauer und Marktanteile, erreichte bei RTL um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr nur 860.000 und 10,8%, sowie 790.000 und 10,1%.

4. Grandiose Zahlen für einen alten Münster-“Tatort” im WDR Fernsehen

In der ersten TV-Liga mitspielen durfte am Abend das WDR Fernsehen: Dort interessierten sich 2,61 Mio. Gesamt-Zuschauer für den neun Jahre alten “Tatort: Höllenfahrt” aus Münster, der Marktanteil von 9,5% ist ungefähr das Vierfache des WDR-Normalniveaus. Damit landete der WDR um 20.15 Uhr auch vor allen Privatsendern und misste sich nur dem ZDF und dem Ersten geschlagen geben. Über der Mio.-Marke blieb danach auch “WDR aktuell” mi 1,06 Mio. Sehern und 4,2%. Mies lief der Abend hingegen für zdf_neo: Die beiden “Bad Banks”-Wiederholungen erzielten um 20.15 Uhr und 21.05 Uhr mit 310.000 und 250.000 Zuschauern nur Marktanteile von 1,1% und 0,9%, das erste “Neo Magazin Royale” nach der Sommerpause um 22 Uhr mit 340.000 Leuten 1,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete es mit 190.000 und 2,6% aber klar über dem Sender-Normalniveau. “Bad Banks” hingegen vorher mit 0,6% und 0,4% nicht.

5. Zweite Privat-TV-Liga mit blassen Prime-Time-Zahlen, Super RTL stark mit “CSI: Miami”

Vox, RTL II und kabel eins blieben am Abend im Mittelmaß hängen. Bei Vox landete der Film “The Boss – Dick im Geschäft” mit 540.000 14- bis 49-Jährigen bei 6,8% und damit fast auf dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von 7,0%.  RTL II erreichte mit “Curvy Supermodel” 390.000 junge Zuschauer und 5,0%, kabel eins mit “Unser Kiosk” 380.000 und 4,8%. Weit über sein Soll sprang hingegen Super RTL: “CSI: Miami” sammelte dort zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr 290.000 bis 340.000 junge Zuschauer ein, die Marktanteile steigerten sich von schon grandiosen 3,7% auf noch grandiosere 4,0% und 5,0%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia