Partner von:
Anzeige

Keynote am 12. September offiziell bestätigt: Leak enthüllt Apples iPhone X-Nachfolger – das iPhone XS

Apple.jpg

Am Mittwoch, dem 12. September, lädt Apple zu seiner mit Spannung erwarteten nächsten iPhone-Keynote und verschickte dazu heute Einladungen an Journalisten, die den kryptischen Zusatz "Gather round" (zu Deutsch: Sich um etwas versammeln) enthielt. Wenig später kursierten in Apple-Blogs bereits erste Marketingbilder der neuen Modelle, die als iPhone XS auf den Markt kommen sollen.

Anzeige

In 13 Tagen ist es so weit: Wie erwartet hält Apple am 12. September um 19 Uhr deutscher Zeit seine nächste Keynote auf dem Firmencampus in Cupertino ab. Der wertvollste Konzern der Welt verschickte zu dem Event heute Einladungen an Journalisten.

Apple zeigt auf der Einladung vor schwarzem Hintergrund einen goldenen Kreis, der an die im vergangenen Jahr eröffnete ufoförmige Firmenzentrale erinnert. Betitelt ist die Einladung etwas kryptisch mit “Gather round” – was auf Deutsch so viel bedeutet wie “sich um etwas versammeln” – und damit wiederum auf den Kreis, die Firmenzentrale und vermeintlich das große Ganze des Apple-Universums verweist.

Drei iPhone-Nachfolger im Fokus

Im Zentrum der Keynote dürfte erwartungsgemäß das mit Abstand wichtigste Produkt in der Konzerngeschichte stehen – das iPhone. Seit Jahresbeginn spekulieren Analysten in immer neuen Kurzstudien darauf, dass Apple im Herbst gleich drei Modelle des Kultsmartphones launchen dürfte – zwei direkte iPhone-X-Nachfolger mit OLED-Display und ein neues LCD-Modell im Look des iPhone X, das allerdings in einer Bildschirmgröße von 6,1 Zoll ausgeliefert wird.

Nach übereinstimmenden Presseberichten, Leaks und Analysteneinschätzungen sind die drei optisch ähnlichen Modelle als iPhone X-Nachfolger Konsens – allenfalls über die Namensgebung, mögliche Farben und den Auslieferungstermin beim 6,1 Zoll großen Modell wird noch spekuliert.

Leak zeigt das iPhone XS

Unfreiwillig Fakten schuf Apple offenbar wenig später selbst. So zeigt das Apple-Blog 9to5Mac offenkundig bereits Marketingmaterial der zwei neuen OLED-iPhones, die demnach unter dem Produktnamen iPhone XS vorgestellt werden sollen und im Design dem iPhone X gleichen.

Wahrscheinlich erscheint demnach, dass Apple das große Modell als iPhone XS Plus launcht. Nach Angaben von 9to5Mac soll Apple die neuen OLED-iPhones auch in Gold anbieten. Erste Bilder der vierten Generation der Apple Watch kursierten bei 9to5Mac ebenfalls.

Wie das Blog AppleInsider berichtet, dürfte Apple für die Leaks selbst verantwortlich sein – offenbar kursierten die Bilder in einem Testfeed, der nicht für die Öffentlichkeit gedacht war.

Anzeige

iPhone-Verkauf dürfte am 21. September starten

Das deutsche Apple-Blog Macerkopf hatte im Vorfeld mit Verweis auf zwei deutsche Mobilfunkanbieter bereits den  iPhone-Vorbestellstart nur zwei Tage später, am 14. September, genannt, der nach der Keynote-Bestätigung nun umso wahrscheinlicher erscheint.

In rund drei Wochen, am Freitag, den 21. September, dürften zumindest die beiden direkten iPhone X-Nachfolger mit OLED-Display, das 5,8 Zoll und 6,5 Zoll große Modell, an Kunden ausgeliefert werden bzw. in den Handel kommen. Ob das günstigere LCD-Modelle mit 6,1-Zoll-Display ebenfalls gleich mitausgeliefert wird, war zuletzt von Analysten bezweifelt worden.

Der notorisch gut informierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo, der im Frühjahr von KGI Securities zum Hongkonger Vermögensverwalter TF International Securities gewechselt hatte, prognostizierte noch zu Wochenbeginn einen späteren Verkaufsstart des 6,1 Zoll großen LCD-iPhones, das demnach erst im Oktober auf den Markt kommen könnte.

iPhone X dürfte Apple Rekordabsätze bescheren

Die Nachfrage nach den neuen iPhones scheint zumindest in den USA so groß wie nie zu sein, wie der langjährige Apple-Analyst und heutige Wagnisfinanzierer Gene Munster in einer neuen Kurzstudie, die dem Blog Apple 3.0 vorliegt, herausgefunden hat.

Demnach beabsichtigen stolze 48 Prozent der iPhone-Besitzer, binnen des nächstes Jahres auf ein neues Apple-Smartphone upzugraden. Die Kaufabsicht ist vor allem in Relation zu den Vorjahresergebnissen bemerkenswert, bei denen die Kaufabsicht gerade einmal halb so hoch war.

Zuliefererkette in Asien läuft bereits heiß

Apple Zulieferer stellen sich bereits auf neue Rekordproduktionen ein. Die taiwanische Tech-Publikation DigiTimes hatte  am Dienstag mit Verweis auf die Zuliefererkette berichtet, dass sowohl Apples mit Abstand größter Auftragsfertiger Foxconn als aus der Chip-Produzent TSCM mit Rekordumsätzen im Jahresendquartal rechnen – maßgeblich wegen Apples Bestellungen für die neuen iPhones.

Brancheninsider gehen laut DigiTimes von 70 bis 75 Millionen ausgelieferten neuen iPhones bis Jahresende aus – den größten Bestellungen seit dem Launch des iPhone 6 Ende 2014, das Apple mit dem Debüt zwei neuer Größenmodelle in 4,7 und 5,5 Zoll die bislang besten iPhone-Absätze in einem Fiskaljahr bescherte (232 Millionen Einheiten).

Apple, der 1,1 Billionen-Dollar-Konzern

In Erwartung der steigenden iPhone-Absätze legte die Apple-Aktie im heutigen Handelsverlauf nach Bestätigung der Keynote abermals um zwei Prozent auf ein neues Allzeithoch bei nunmehr 227 Dollar zu.

Der Techpionier aus Cupertino, der Anfang des Monats die historische Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar durchbrochen hatte, legte im Monatsverlauf weitere 100 Milliarden Dollar zu und wird nun bereits mit 1,1 Billionen Dollar bewertet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Wie das Blog AppleInsider berichtet, dürfte Apple für die Leaks selbst verantwortlich sein – offenbar kursierten die Bilder in einem Testfeed, der nicht für die Öffentlichkeit gedacht war.”

    Wenn tatsächlich Bilder der neuen Geräte leaken, dann nur, weil das Apple das so will.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia