Partner von:
Anzeige

iPhone-X-Superzyklus: Studie bescheinigt Apple enormes Upgrade-Potenzial

Apple-CEO Tim Cook: Das Warten auf die nächste iPhone-Keynote ist fast vorbei
Apple-CEO Tim Cook: Das Warten auf die nächste iPhone-Keynote ist fast vorbei Foto: © Apple

Der Launch gleich drei neuer iPhone-Modelle steht unmittelbar bevor. Einen Tag nachdem die taiwanische DigiTimes darüber berichtete, dass Zulieferfirmen mit iPhone-Rekordbestellungen rechnen, legt nun Wagnisfinanzierer Gene Munster mit einer neuen Kurzstudie nach. Die Erkenntnis: Mehr als doppelt so viele iPhone-Besitzer wie im vergangenen Jahr wollen upgraden.

Anzeige

Bereits in weniger als zwei Wochen herrscht Gewissheit. Wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, dürfte Apple nämlich am 12. September seine mit Spannung erwartete Keynote in Cupertino abhalten und die neuen iPhones in rund drei Wochen ausliefern.

Seit Jahresbeginn spekulieren Analysten in immer neuen Kurzstudien darauf, dass Apple im Herbst gleich drei Modelle launchen dürfte – zwei direkte iPhone-X-Nachfolger mit OLED-Display und ein neues LCD-Modell im Look des iPhone X, das allerdings in einer Bildschirmgröße von 6,1 Zoll ausgeliefert wird.

iPhone X dürfte Apple Rekordabsätze bescheren

Nach übereinstimmenden Presseberichten, Leaks und Analysteneinschätzungen sind die drei optisch ähnlichen Modelle als iPhone X-Nachfolger Konsens – allenfalls über die Namensgebung, mögliche Farben und den Auslieferungstermin beim 6,1 Zoll Modell wird noch spekuliert.

Unklarheit besteht unterdessen über das Aufwärtspotenzial, das die neuen iPhones Apple bieten. Die taiwanische Tech-Publikation DigiTimes berichtete gestern mit Verweis auf die Zuliefererkette, dass sowohl Apples mit Abstand größter Auftragsfertiger Foxconn als aus der Chip-Produzent TSCM mit einem Rekordumsätzen im Jahresendquartal rechnen – maßgeblich wegen Apples Bestellungen für die die neuen iPhones.

Studie: 48 Prozent aller iPhone-Besitzer in den USA wollen auf neue Modelle upgraden
Anzeige

Tatsächlich scheint die iPhone-Nachfrage zumindest in den USA so groß wie nie zu sein, wie der langjährige Apple-Analyst und heutige Wagnisfinanzierer Gene Munster in einer neuen Kurzstudie, die dem Blog Apple 3.0 vorliegt, herausgefunden hat.

Demnach beabsichtigen stolze 48 Prozent der iPhone-Besitzer, binnen des nächstes Jahres auf ein neues Apple-Smartphone upzugraden. Die Kaufabsicht ist vor allem in Relation zu den Vorjahresergebnissen bemerkenswert: Bei vier Erhebungen vor dem Launch des iPhone 7 und iPhone 8 bzw. iPhone X, die der Wagnisfinanzierer zwischen Juli 2016 und September 2017 durchgeführt hatte, lag die Upgrade-Bereitschaft zwischen mindestens 15 Prozent (Juli 2016) und maximal 25 Prozent (Juni 2017) – zweimal nannten die Studienteilnehmer eine Kaufabsicht von 23 Prozent (März  und September 2017).

Auch Wechselbereitschaft von Android-Nutzern steigt erheblich

In anderen Worten: Im Durchschnitt ist die Kaufabsicht eines neuen iPhones unmittelbar vor dem Launch der gleich drei neuen Modelle nach Erhebungen von Loup Ventures nun so hoch wie nie. Mehr noch: Die Absicht, dass Besitzer eines Android-Smartphones zu einem iPhone wechseln wollten, sei nach Studienangaben zudem von 12 auf 19 Prozent angestiegen.

An der Wall Street goutierten Anleger die glänzenden Perspektiven mit einem weiteren Kursschub von 1,5 Prozent auf 223 Dollar. Die Apple-Aktie notiert damit den zweiten in Folge auf einem neuen Allzeithoch – der Tech-Pionier aus Cupertino wird nunmehr bereits mit 1,08 Billionen Dollar bewertet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Uhhhh… ich bin auch schon so erregt… nur noch 13-mal schlafen, dann wissen wir endlich, welche Farben die neuen CiAPhones haben werden.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia