Partner von:
Anzeige

Keine Post von Wagner: Bild-Kolumnist erholt sich von Operation

Kann schon wieder qualmen, will bald auch wieder schreiben: Bild-Kolumnist Franz Josef Wagner
Kann schon wieder qualmen, will bald auch wieder schreiben: Bild-Kolumnist Franz Josef Wagner

Dem aufmerksamen Seite-2-Leser der Bild-Zeitung dürfte längst aufgefallen sein, dass etwas fehlt: Seit dem 15. August druckt das Blatt keine Post von Wagner mehr. Wie Deutschlands bekanntester Kolumnist gegenüber MEEDIA bestätigte, erholt er sich derzeit von einer OP in Folge eines Aneurysma. Die gute Nachricht für den 75-Jährigen: Die Zigarette schmeckt ihm schon wieder.

Anzeige

Wichtige Korrektur:

In einer vorherigen Version hatte es geheißen, Franz Josef Wagner habe sich einer Kopf-Operation in Folge eines Aneurysma unterzogen. Diese Information ist falsch. Das Aneurysma befindet sich im Beckenbereich. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

 

Noch vor knapp einem Monat, am 7. August, war an Krankenbett nicht zu denken. Franz Josef Wagner lud Freunde und Bekannte ein, feierte im nicht allzu großen Kreis seinen 75. Geburtstag. Er war gut drauf, fit, rauchte fleißig seine Lieblingszigaretten Gitanes, berichten Partygäste. Alles wie immer, Bild-Chefredakteur Julian Reichelt überreichte ein Geschenk, das für den berühmten wie auch berüchtigten Briefeschreiber längst zur Tradition geworden ist: Die Verlängerung seines Kolumnistenvertrages.

Seit 2001 schreibt der Boulevardprofi und langjährige Bunte-Chefredakteur als “Chefkolumnist” bei Bild seine viel beachtete wie auch umstrittene “Post von Wagner”. Unterbrechungen gab es kaum, schon gar nicht – was viele überraschen mag – krankheitsbedingt. So lange der “Gossen-Goethe”, wie er oft bezeichnet wird, am Schreibtisch sitzen kann, formuliert er. Der einzige Unterschied zwischen ihm und dem Original Wolfgang Goethe sei, sagte er einmal, dass Goethe zwar täglich schrieb, aber nicht tägliche veröffentlichen musste. Doch nur wenige Tage nach seinem 75. Geburtstag verstummte seine Stimme auf Seite 2 der Bild, mitten in der Woche.

Seit dem Brief an die “liebe Türkei”, in dem er Staatspräsident Erdogan kritisierte, legt Wagner eine Zwangspause ein. Wenige Tage vor dem jährlichen Sommerurlaub in St. Tropez ging es ins Krankenhaus. Derzeit muss sich Deutschlands bekanntester Kolumnist von einer Operation erholen. Das bestätigte er im Gespräch mit MEEDIA. Vergangene Woche habe er sich nach einem Zufallsbefund entschieden, ein Aneurysma, eine lebensgefährliche Gefäßerweiterung einer Arterie, entfernen zu lassen. Die Operation habe er gut überstanden, so Wagner, der nun darauf wartet, aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. “Dann wird es auch mit meiner Kolumne weitergehen,” stellt er in Aussicht. Als “exklusive Information” zum Prozess seiner Genesung erklärte er am heutigen Mittwoch zudem: “Ich habe heute schon meine zweite Zigarette im Garten geraucht.”

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Um im FJ-Duktus zu bleiben: Es handelt sich hier um die Monica-Lierhaus-Krankheit. Na, dann freuen sich ja die gerade malträtierten Arterien in Wagners Gehirn, dass sie schon wieder frisches Nikotin kriegen. In diesem Sinne: Gute Besserung!

  2. Ich rauche jetzt eine auf die Gesundheit von Wagner! Gute Besserung!

    Bin auch ein riesen Fan. Er schreibt die zärtlichsten Texte in der ganzen Bild-Zeitung.

  3. Bleiben Sie doch einfach zu Hause und rauchen den ganzen Tag. Ich würde Sie nicht vermissen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia