Partner von:
Anzeige

5 Mio. Zuschauer in der zweiten Halbzeit: starke Quoten für den Schweinsteiger-Abschied bei RTL

meedia-schweinsteiger-adieu.jpg
Bastian Schweinsteiger bei seinem Abschiedsspiel für den FC Bayern München

Erstaunlich viele Fußball-Fans haben am Dienstagabend das verspätete Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern eingeschaltet. 5,04 Mio. Zuschauer verzeichnete RTL in der zweiten Halbzeit, keine andere Sendung war am Dienstag so populär - auch im jungen Publikum nicht. Starke Zahlen gab es in der Prime Time auch noch für "Promi Big Brother" und "Hot oder Schrott".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Servus Basti” überzeugt mit Marktanteilen von fast 20%, “Freundinnen” fallen auf 3,8%

Den gesamten Abend hatte RTL für das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger frei geräumt. Mit Erfolg, wie sich nun zeigt. So sahen die beiden Halbzeiten des Matches gegen sein aktuelles Team Chicago Fire 4,46 Mio. und 5,04 Mio. Leute, die Marktanteile lagen bei 15,9% und 19,2%. Die 20 Minuten nach dem Spiel inklusive Ehrenrunde sahen ab 22.25 Uhr sogar 5,07 Mio. Menschen (22,8%). Ähnlich der Erfolg bei den 14- bis 49-Jährigen: Hier schalteten die beiden Halbzeiten 1,44 Mio. und 1,63 Mio. ein, die Marktanteile lagen sogar bei 17,8% und 19,7%. Die 20 Minuten nach dem Spiel kamen auf 1,71 Mio. und 23,5%. In beiden Zuschauergruppen gewann “Servus Basti!” damit den Tag. Katastrophal lief es hingegen am zweiten Tag für die neue RTL-Soap “Freundinnen”: Nur noch 110.000 14- bis 49-Jährige waren um 17 Uhr dabei, der Marktanteil lag bei desaströsen 3,8%.

2. “In aller Freundschaft” kann halbwegs mithalten, solide Zahlen für die “Royale Liebe” im ZDF

Schärfster Schweinsteiger-Konkurrent war am Dienstag die ARD-Serie “In aller Freundschaft”. 3,87 Mio. entschieden sich um 21.05 Uhr für sie – 13,6%. “Charité” hingegen erreichte vorher nur 1,78 Mio. Menschen und 6,6%. Um 20.15 Uhr landete damit auch das ZDF noch vor dem Ersten: Immerhin 3,17 Mio. entschieden sich für “ZDFzeit: Royale Liebe” – ein solider Marktanteil von 11,8%. Dafür ging es im ZDF um 21 Uhr deutlich nach unten: mit “Frontal 21” auf 1,93 Mio. und 6,8%.

3. “Promi Big Brother” bleibt obenauf, blasse “Simpsons” bei ProSieben

Anzeige

Im jungen Publikum hieß der stärkste Fußball-Konkurrent “Promi Big Brother”. 930.000 14- bis 49-Jährige schalteten die Sat.1-Show ab 22.15 Uhr ein, der Marktanteil lag bei 15,5%. “Der letzte Bulle” blieben gegen den Fußball vorher hingegen bei 6,5% und 7,4% hängen. Auch “Die Simpsons” blieben bei ProSieben ab 20.15 Uhr schwach: Um 20.15 Uhr gab es für die neue Folge 7,3%, danach für drei Wiederholungen auch nur 7,4% bis 7,8%.

4. Vox überzeugt mit “Hot oder Schrott”, RTL II mit Sozial-Dokus, kabel eins mit “Indiana Jones”

Zu den Gewinnern des Abends zählen auch alle drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga. Vox beispielsweise kam mit “Hot oder Schrott” um 20.15 Uhr auf 660.000 14- bis 49-Jährige und gewohnt starke 8,1%. Bei RTL II kletterte “Armes Deutschland” um 20.15 Uhr trotz Fußball mit 610.000 jungen Zuschauern auf 7,6%, “Hartz und herzlich” steigerte sich danach noch auf 8,0%. kabel eins startete mit ordentlichen 5,6% für “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” in den Abend, ab 22.40 Uhr kam “Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” sogar auf tolle 8,0%.

5. zdf_neo und 3sat knacken die Mio.-Marke mit Krimis, der NDR mit “Visite”

Siebenstellige Zuschauerzahlen erreichten am Dienstagabend gegen den RTL-Fußball u.a. zwei Krimis. Bei zdf_neo schalteten 1,31 Mio. (4,7%) “München Mord” ein. 3sat erreichte mit “Eine Frau verschwindet” stolze Zahlen von 1,09 Mio. und 3,9%. Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch das NDR Fernsehen: 1,23 Mio. Interessenten fanden sich für das Gesundheits-Magazin “Visite”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia