Anzeige

Judith Rakers‘ ARD-„Kriminalreport“ startet mies, die neue RTL-Soap „Freundinnen“ noch mieser

Judith Rakers moderiert den "Kriminalreport" im Ersten

Der Herbst rückt näher und damit auch die Zahl der TV-Neustarts, die um das Publikum kämpfen. Bei den großen Sendern liefen am Montag vor allem der „Kriminalreport“ mit Judith Rakers und die neue Soap „Freundinnen – Jetzt erst recht“ an. Beide Formate fielen zum Start im Ersten und bei RTL aber erst einmal durch – mit deutlich unterdurchschnittlichen Marktanteilen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. ARD-„Kriminalreport“ mit Fehlstart, „Hart aber fair“ kann ebenfalls nicht überzeugen

Das Erste hat sich den Montagabend sicher anders vorgestellt: Der neue „Kriminalreport“ mit Judith Rakers konnte bei der Premiere quotentechnisch nicht überzeugen. 2,41 Mio. interessierten sich für die neue Sendung, der Marktanteil lag damit nur bei 8,4%. Zum Vergleich: „Aktenzeichen XY“ kam in der vergangenen Woche noch auf 4,39 Mio. Zuschauer und 17,1%, also einen doppelt so hohen Marktanteil. Im Anschluss an den „Kriminalreport“ erreichte „Hart aber fair“ 2,16 Mio. Seher und 7,7% – einer der schwächsten Marktanteile des bisherigen Jahres für die Show.

2. ZDF siegt mit „Neben der Spur“ vor „Tagesschau“ und „Wer wird Millionär?“

Mit den ersten Plätzen der Tages-Charts hatte der „Kriminalreport“ also nichts zu tun, er belegt nur Rang 13. Ganz vorn stattdessen: die ZDF-Krimi-Wiederholung „Neben der Spur – Todeswunsch“ mit 4,78 Mio. Zuschauern und 16,6%. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,25 Mio. / 15,8%) folgt das zweitstärkste 20.15-Uhr-Programm: „Wer wird Millionär?“ mit 4,06 Mio. Sehern und 14,3%. Wiederum Nachrichten belegen die Ränge 4 bis 6: das „heute journal“ mit 3,92 Mio. (14,6%), die 19-Uhr-Ausgabe von „heute“ mit 3,61 Mio. (16,6%) und „RTL aktuell“ mit 3,15 Mio. (15,6%).

3. Die neue RTL-Soap „Freundinnen“ startet äußerst schwach, „Wer wird Millionär?“ und „Promi Big Brother“ dominieren den Abend

Neben dem „Kriminalreport“ fiel auch der wichtige RTL-Neustart erstmal durch: Für die neue 17-Uhr-Soap „Freundinnen – Jetzt erst recht“ interessierten sich nur 670.000 Leute (5,5%), darunter ganze 230.000 14- bis 49-Jährige (7,7%). Die Marktanteile sind die schwächsten aller RTL-Programme, die am Montag zwischen 16 Uhr und 3 Uhr nachts zu sehen waren. Um 14 Uhr lief zuvor schon die Trödelshow „Die Superhändler“ an – mit ähnlich schwachen 180.000 14- bis 49-Jährigen und 7,5%.

Deutlich besser lief es für den Sender auch im jungen Publikum um 20.15 Uhr: „Wer wird Millionär?“ erreichte 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige und gute 13,2%, war damit auch Marktführer in der Prime Time. Um 22.15 Uhr übernahm aber erwartungsgemäß „Promi Big Brother“ die Marktführerschaft: mit 910.000 jungen Zuschauern und 16,5%. „MacGyver“ erzielte davor immerhin 9,7% und 8,6%. ProSieben erreichte mit „The Big Bang Theory“ und „The Middle“ 8,9% bis 11,2%.

4. Vox überzeugt mit „Goodbye Deutschland!“, „Indiana Jones“ besiegt „Die Geissens“

In der zweiten Privat-TV-Liga sah es vor allem für Vox super aus: 780.000 14- bis 49-Jährige bescherten „Goodbye Deutschland!“ um 20.15 Uhr einen tollen Marktanteil von 9,4%. Über dem Soll landete auch „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ bei kabel eins – mit 460.000 und immerhin 5,8%. „Im Fadenkreuz“ steigerte sich um 22.50 Uhr noch auf 6,5%. Unter dem Soll blieb hingegen RTL II am Abend: „Die Geissens“ erreichten mit 420.000 14- bis 49-Jährigen blasse 5,0%, „Echt Familie“ fiel ab 22.15 Uhr mit nur noch 160.000 auf desaströse 2,9%.

5. Der „X Factor“ startet bei Sky 1 fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit, „Die Montagsmaler“ überzeugen im SWR

Sky 1 zeigte am Montagabend die beiden ersten Ausgaben der Casting-Show „X Factor“, die 2010 bis 2012 schonmal bei Vox zu sehen war. Die Neuauflage interessierte das Pay-TV-Publikum allerdings nahezu gar nicht: Nur 30.000 Leute sahen nach Sky-Angaben die erste Ausgabe um 20.15 Uhr, sogar nur 20.000 die zweite um 21.15 Uhr. Sehr ernüchternde Zahlen. Zum Vergleich: „Babylon Berlin“ startete im vergangenen Oktober bei Sky 1 mit 170.000 Zuschauern, die Spielshow „Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette“ im März 2017 immerhin 80.000. Bei Sky gibt man sich dennoch „überzeugt davon, dass die Show innerhalb der kommenden Wochen immer mehr Zuschauer begeistern wird“ – auch via Abruf auf Sky Go & Co.

Und noch ein Neustart: Das SWR Fernsehen belebte am Abend „Die Montagsmaler“ wieder – und das durchaus mit Erfolg. Guido Cantz moderierte ab 22.50 Uhr für 510.000 Zuschauer, die zu später Stunde sehr guten 3,1% entsprachen. Vorher sahen „Sag die Wahrheit“ schon 820.000 (3,5%). Unbedingt erwähnenswert ist noch zdf_neo: Sagenhafte 2,15 Mio. und 1,65 Mio. schalteten dort die beiden „Inspector Barnaby“-Krimis ein – Marktanteile von 7,5% und 7,6%.

Anzeige