Partner von:
Anzeige

#trending: Kai Gniffke, Schwester Mary Jo Sobieck, Andrea Nahles, Kevin Spacey und Kofi Annan

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! #trending ist wieder da. Ich habe die Newsletter-Ferien genutzt, um zwei Wochen lang keinen einzigen Blick in ein soziales Netzwerk zu werfen. Stattdessen auf meinem Programm: der Rettenbach-Gletscher, ein James-Bond-Museum auf 3.040 Meter Höhe, die Timmelsjoch-Hochalpenstraße, Ötzi und Zeitungen aus Papier. Das tat gut.

Anzeige

#trending // News & Themen

Einer der Aufreger des Wochenendes kam vom “Tagesschau”-Chefredakteur Kai Gniffke. In einem Blog-Eintrag begründete er, warum die Nachrichten der ARD nicht über einen Tötungsfall in Offenburg berichtet hatten, bei dem ein Mann aus Somalia offenbar einen Arzt erstochen haben soll. Gniffke: “Wir berichten in der Tagesschau über Dinge von gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz. Dinge, die für die Mehrzahl der rund 83 Millionen Deutschen von Bedeutung sind. Dabei können wir nicht über jeden Mordfall berichten.” Und weiter: “Wo die Meinungen auseinander gehen, ist die Frage, ob wir darüber berichten sollten, wenn es sich beim Tatverdächtigen um einen Asylbewerber handelt. Aus meiner Sicht sollten wir das dann tun, wenn Asylbewerber überproportional an Tötungsdelikten beteiligt wären. Das ist, soweit wir es recherchieren können, nicht der Fall. Deshalb haben wir uns gegen die Berichterstattung entschieden.”

Ein gefundenes Fressen für Politiker und Fans der AfD und ähnlicher Gruppierungen. Sie konnten Gniffkes Begründung nicht folgen und kommentierten Dinge wie: “GEZ-Gebühren-Junkie #Tagesschau, stellt Euch mal vor, ein Deutscher hätte einen sog. #Flüchtlingvor den Augen dessen 10jähriger Tochter kaltblütig ermordet! Brennpunkt+eine Meldung, die um die Welt geht! Arzt hatte falsche Nationalität! Deutsch!!!” Insgesamt gab es für den Blog-Eintrag 11.400 Reaktionen in Form von Likes, Shares, Reactions, Tweets, Retweets und Kommentaren bei Facebook und Twitter – so viele wie für keinen anderen journalistischen Text des Samstags.

#trending // Social Media

Eine Baseball spielende Nonne begeisterte am Wochenende die USA. Schwester Mary Jo Sobieck aus Illinois durfte bei einem Spiel der Chicago White Sox den ersten Wurf beisteuern. Und das tat sie auf eindrucksvolle Weise. Kleine Videos des Wurfs sammelten zigtausende Likes & Co. bei Facebook und Twitter ein – u.a. auf den Seiten und Accounts von SportsCenterESPN und NBC Sports Chicago.

#trending // Politik

Für den politischen Aufreger des Wochenendes sorgte Andrea Nahles. Die SPD-Chefin macht sich Gedanken über die wirtschaftlichen Probleme der Türkei. Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte sie: “Es kann die Situation entstehen, in der Deutschland der Türkei helfen muss – unabhängig von den politischen Auseinandersetzungen mit Präsident Erdogan.” Ein Zitat, das politische Gegner auf den Plan rief – vor allem die von rechtsaußen. So postete Beatrix von Storch: “Jetzt sollen deutsche Steuerzahler den islamischen Despoten in Ankara aus der Patsche ‘helfen’, während in Deutschland das Geld für Lehrer, Polizisten, Straßen und Renten fehlt.” Die üblichen Äußerungen also. Auf den ersten drei Plätzen der Social-Media-News-Charts fanden sich am Sonntag Berichte über die Nahles-Aussagen. Die Welt sammelte 13.600 Interaktionen ein, die Frankfurter Allgemeine 11.500 und RTL Next 9.600.

Anzeige

#trending // Entertainment

Passend zum Spiegel-Artikel “Cut”, in dem Autor Felix Hutt beschreibt, wie Hollywood den Schauspieler Kevin Spacey “auslöschte” und der am Sonntag, eine Woche nach Erscheinen, noch einmal nach Likes an der Spitze bei Blendle landete, kam der vorerst letzte Film mit Spacey in die US-Kinos. In acht (!) US-Kinos. “Billionaire Boys Club”, so der Name des Crime-Dramas, in dem Spacey eine Nebenrolle spielt, setzte am Freitag, als er in die acht Kinos kam, ganze 126 US-Dollar um. Einige der acht Kinos zählten laut “Hollywood Reporter” offenbar nur einen Besucher am Premieren-Tag. Ein trauriges Ende der Hollywood-Karriere des Kevin Spacey.

#trending // Worldwide

Die Welt trauert um Kofi Annan. Der frühere UN-Generalsekretär starb am Samstag im Alter von 80 Jahren nach kurzer Krankheit. Das teilte seine Familie auch auf Twitter und Facebook mit. Die sozialen Netzwerke nutzen auch Millionen für Trauer-Posts. Allein auf Twitter gab es über 600.000 Tweets mit Kofi Annan als Inhalt. Barack Obama postete: “Kofi Annan was a diplomat and humanitarian who embodied the mission of the United Nations like few others. His integrity, persistence, optimism, and sense of our common humanity always informed his outreach to the community of nations.

Bill Gates schrieb: “Kofi Annan was one of the great peacemakers of our time.” Joe Biden twitterte u.a.: “Kofi Annan knew that human beings acting together could make the world better. He dedicated his life to that belief.” Justin Trudeau ergänzte: “Kofi Annan didn’t just talk about building a more just and peaceful world, he dedicated his life to doing it – and the world is a better place because of him. It’s now up to all of us to carry his work forward.” Und das sind nur einige der Beispiele mit fünf- oder sechsstelligen Interaktionsraten.

Kofi Annan was a diplomat and humanitarian who embodied the mission of the United Nations like few others. His…

Gepostet von Barack Obama am Samstag, 18. August 2018

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – “Nahles bringt deutsche Hilfe für Türkei ins Gespräch” (13.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Frankfurter Allgemeine – “Währungskrise: Nahles will Türkei notfalls retten” (1.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – “Cut

Google-SuchbegriffBFC gegen 1. FC Köln (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteChris Kyle (90.600 Abrufe) [wegen des Spielfilms “American Sniper” auf ProSieben]

Youtube-Video: Mert Matan – “WENN DU EIER HAST – Die Letzte Folge..

Song (Spotify): Dynoro – “In My Mind” (653.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): RAF Camora Bonez MC – “Palmen aus Plastik 2 (Limitierte Fanbox) Box-Set” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Die kleine Hexe” (DVD)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung | 21 EUR | PS4, PS3, PS Vita Playstation Network Download Code – deutsches Konto

Buch (Amazon): Bas Kast – “Der Ernährungskompass: Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung” (Gebundenes Buch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Offensichtlich kann – oder will – die ARD Tagesschau nicht recherchieren. Es könnte das Propaganda-Narrativ stören.

    Dass Zuwanderer relativ zu ihrem Bevölkerungsanteil überproportional kriminell sind, inklusive Tötungsdelikte, geht aus etlichen Polizeistatistiken hervor. Das BKA erstellt dazu regelmäßige Auswertungen.

    Beispiele:
    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html

  2. Herr Schröder,

    was, glauben Sie, ist der Grund für die wahnsinnig hohe Resonanz auf Herrn Gniffkes Beitrag?

    Kann es sein, daß die Zuschauer in Bausch und Bogen verstimmt sind?
    Und jedes, auch nur zum Schein geöffnete Kommunikationsfenster benutzen, um ihrem Unmut freien Lauf zu lassen?
    Also “Hass und Hetze” verbreiten, wie es wohl die Mehrheit Ihres Berufsstandes formulieren würde?

    Das Gniffke die Antworten schon von vorneherein egal sein würden, war allen hellen Geistern “und Fans der AfD und ähnlicher Gruppierungen” (?) schon klar und wird durch die heutige selektive Berichterstattung erwartungsgemäß untermauert.

    Da durften wir Kraft seines Amtes und unserer Zahlungsverpflichtung erfahren, daß wir Deutschen “kürzer als der EU-Schnitt arbeiten”.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/wochenarbeitszeit-101.html

    Was wohl suggerieren soll: “weniger arbeiten”
    Es uns also so gut geht, daß wir noch einmal ein paar Millionen Einzelfallverursacher hier unterbringen können.

    Daß Deutsche die größte Last in der EU tragen, am meisten arbeiten und trotzdem die geringsten Vermögen besitzen…..kein Wort, obwohl diese Statistiken auch auf den ÖR-Portalen noch vor wenigen Wochen herumgeisterten.

    Die ganz große Verlade.

  3. Übrigens der nächste “lokale Fall” heute in Düsseldorf. Flüchtiger Iraner sticht Frau nieder, sie stirbt. Schafft es bestimmt auch nicht in Gniffkes Tagesschau.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia