Partner von:
Anzeige

Einzelverkäufe: Der Spiegel punktet mit Trump vs. Merkel, auch Focus und stern freuen sich über mehr Verkäufe

Sowohl stern als auch Focus und Spiegel können sich über wachsende Einzelverkäufe freuen
Sowohl stern als auch Focus und Spiegel können sich über wachsende Einzelverkäufe freuen

Seit Wochen zeigt sich bei den Einzelheftverkäufen des Spiegels ein Aufwärtstrend. Und auch mit der 29. Ausgabe des Jahres 2018 konnte das Magazin erneut ein Schippchen drauflegen. Der Focus legte nach massiven Einbrüchen in der Vorwoche wieder ordentlich zu und auch der stern kann sich über steigende Verkaufszahlen freuen.

Anzeige

“Zerrüttung – Was es für Deutschland heißt, Donald Trumps Feind zu sein”, titelte Der Spiegel auf seiner Ausgabe 29/2018 am 14. Juli 2018. Darauf zu sehen war eine Karikatur, die zeigte, wie sich Donald Trump wütend und bedrohlich über Angela Merkel beugte. Die Leser regte die Titelstory offenbar zum Kauf an: 190.375 Einzelverkäufe konnte Der Spiegel verzeichnen und wuchs damit im Vergleich zu den Vorwochen sogar noch weiter. Die beiden vorangegangen Ausgaben interessierten 188.302 beziehungsweise 181.688 Einzelkäufer. Auch im Gesamtverkauf steigerte sich die Verkaufszahl einmal mehr: von 708.990 auf 710.812.

Auch Focus und stern durften sich in dieser Woche über Wachstum freuen. Der Focus machte am 14. Juli eine Geschichte über die “50 Traumziele Deutschlands” zum Aufmacher und verzeichnete damit 56.133 Einzelverkäufe. Zwar reichen diese Zahlen noch nicht wieder an die Juni-Ausgaben mit über 70.000 Einzelverkäufen heran, doch im Vergleich zur Vorwoche (47.407) konnte sich die 29. Ausgabe immerhin deutlich steigern. Auch der Gesamtverkauf wuchs von 399.498 auf 409.514.

Anzeige

Wurde der stern in der Vorwoche 141.949 mal am Kiosk verkauft, legte das Heft von Mitte Juli mit seiner Titelgeschichte über die Ostsee deutlich zu und verzeichnete 164.098 Einzelverkäufe. Wie die Konkurrenz steigerte sich auch beim stern der Gesamtverkauf: von 510.312 Lesern auf 531.954.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Zerrüttung – Was es für das Volk heißt, Feind der Fake-News-Journalisten zu sein”

  2. Der Spiegel ist wirklich mittlerweile in seiner Penetranz mit historischen Blättern wie dem Stürmer, Neues Deutschland und der Prawda vergleichbar. Ekelhaft…

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia