Anzeige

„Hilfe! Wo ist unsere Kanzlerin?“ Angela Merkel macht Urlaub und die Medien drehen durch

Angela Merkel und ihr Gatte Joachim Sauer 2015 im Urlaub in Italien

Wenn Deutsche mit ihren Traditionen brechen, scheint die Bundesrepublik kurz aus den Fugen zu geraten – insbesondere dann, wenn es die Kanzlerin ist. Mehr als zehn Jahre lang war es Tradition, dass Angela Merkel mit Ehemann Joachim Sauer gemeinsam zum Sommer-Urlaub nach Südtirol fährt. Fotos aus dem Sessellift inklusive. Dieses Jahr ist das anders. In den Medien kursieren bereits dunkelste Verschwörungstheorien.

Anzeige

Deutschland sucht die Kanzlerin, oder besser: Einige Medien tun es. Zuletzt wurde Angela Merkel ganz offiziell in Begleitung ihres Ehemanns bei den Bayreuther Festspielen gesehen. Das war vor knapp einer Woche. Seitdem gab es von der Kanzlerin kein Lebenszeichen mehr. Bei ihrer Sommerpressekonferenz Ende Juli hatte Merkel noch verraten: „Ich will nicht verhehlen, dass ich mich freue, wenn ich jetzt ein paar Tage Urlaub habe und etwas länger schlafen kann“.

In den traditionellen Wanderurlaub nach Südtirol (wir erinnern uns an die zahllosen Fotos der Reporter vor Ort) ist Merkel jedenfalls nicht gefahren. Ihr Ehemann Sauer reiste mit einem seiner Söhne aus erster Ehe bereits ohne die Kanzlerin in das angestammte Hotel – im „gewohnten Wanderdress mit weißer Mütze und Kniebundhose“, wie die Bild-Zeitung aufmerksam bemerkte.

Und Merkel? „Hilfe! Wo ist unsere Kanzlerin?“, fragt der Kölner Express. Die Bild stellt erstaunt fest: „Sie ist nicht weg. Sie ist nur woanders als sonst. Und will auch nicht gefunden werden“. Über den Grund ihres „Versteckspiels“ spekuliert das Blatt: „Ehekrise? Klinik-Aufenthalt? Geheim-Mission?“. Der Spiegel schreibt, die Kanzlerin wolle vielleicht „allen Merkel-muss-weg-Rufern mal demonstrieren, wie es in der Republik aussähe, wenn es nicht mehr MMW hieße, sondern: MIW.“ Bei der Augsburger Allgemeine setzt man eher auf Naheliegenderes: „Vielleicht werkelt die Kanzlerin ja gerade in ihrer Datsche in der Uckermark und kocht Kartoffelsuppe auf Vorrat.“

Zur Sicherheit hat die Bild-Zeitung bei einem Verfassungsrechtler nachgefragt, ob die Kanzlerin überhaupt einfach so „abtauchen“ darf. Schließlich wollen auch Merkels Öffentlichkeitsarbeiter nichts zur Aufklärung des Falles beitragen. Die Antwort: Ja, sie darf.

Der Münchner Merkur scheint der Lösung des Rätsels am nähesten zu sein: Denn noch am Dienstag wurde die Kanzlerin in München gesichtet – sie besuchte eine Vorstellung des Parsifal in der Staatsoper.

Vielleicht fährt sie von dort aus doch noch nach Südtirol in den Urlaub? Medien-Deutschland könnte aufatmen …

(rt)

Anzeige