Partner von:
Anzeige

Apple-Aktie schießt auf über 200 Dollar: Analysten adeln iKonzern nach starkem iPhone-X-Quartal

tim_cook_billionth_iphone.jpg
CEO Tim Cook und das wichtigste Produkt in Apples Konzerngeschichte: das iPhone © Apple

Neues Ausrufezeichen aus Cupertino: Apple konnte gestern bei Vorlage der neusten Geschäftsbilanz nicht nur die Analystenschätzungen deutlich überbieten und ein neues Rekordquartal vermelden – die Aktie schoss heute zur Belohnung auch auf neue Allzeithochs, die einem Meilenstein glichen. Nun schon 200 Dollar bezahlen Anleger für einen Anteilsschein des iKonzerns, der die Bewertungsmarke von einer Billion Dollar nunmehr jeden Moment übertreffen könnte. Analysten loben unterdessen Apples iPhone X-Strategie.

Anzeige
Anzeige

Die Matchbälle in Serie sind Tim Cook sicher. Nach einer überzeugenden Quartalsbilanz wurde Apple im heutigen Handelsverlauf mit neuen Allzeithochs und erstmals Kursen jenseits der 200-Dollar-Marke belohnt.

Das Rennen um die erste Billionen-Dollar-Bewertung der Börsengeschichte scheint nach Apples Kurssprung von knapp 6 Prozent im heutigen Handelsverlauf entschieden. Auf Basis des Schlusskurses von 201,50 Dollar wird der Kultkonzern aus Cupertino unter Mitberücksichtigung der jüngsten Aktienrückkäufe nunmehr mit 973 Milliarden Dollar bewertet. Ein Kurszuwachs von nicht einmal mehr drei Prozent fehlt Apple noch, um die historische Bewertungsmarke zu durchbrechen – praktisch jeden Tag könnte es nun so weit sein.

Wall Street adelt Apple nach starkem Quartal 

Maßgeblichen Anteil an der neuerlichen Rally hat die Wall Street selbst, die den wertvollsten Konzern der Welt nach der starken Quartalsbilanz in zahlreichen Kurzstudien mit Hochstufungen der Kursziele belohnte. Goldman Sachs etwa erhöhte das Kursziel nach langer Skepsis von 164 auf 200 Dollar, RBC Capital von 210 auf 225 Dollar, während Walter Piecyk von BTIG seine Zielmarke von 207 nun gar auf 235 Dollar hochzog.

Anzeige

“Apple hat nicht nur ein gutes drittes Quartal vorgelegt. Tatsächlich war es das neuste einer Reihe von Quartalen, die bis 2016 zurückgehen und demonstrieren, wie sehr Apple die Performance seiner Produktkategorien verbessert hat”, ordnete Apple Blogger Neil Cybart (“Above Avalon”) das aktuelle Zahlenwerk des iKonzerns ein. “Wenn man sich die Entwicklung der größeren Branchentrends ansieht, ist es nur angemessen, Apples Entwicklung als schockierend gut zu bezeichnen”, adelte Cybart Apple.

James Cramer: Apple verdient höhere Bewertung

Auch Wall Street-Veteran James Cramer (“Mad Money”) ist weiter voll des Lobes für den Techpionier. “Wie ist es möglich, dass das ultimative Konsumprodukte-Unternehmen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 eine so niedrige Bewertung hat?” fragt sich der CNBC-Marktkommentator. Konsumgüter-Multis wie Procter & Gamble brächten es trotz eines deutlich geringeren Wachstums auf eine höhere Multiple (KGV 19).

Nach Einschätzung von Cramer sollte Apple angesichts der anhaltenden Stärke des iPhone X, das sich trotz seines höheren Preises gleichbleibend gut verkauft, vor einer Neubewertung mit einem KGV von Mitte 20 stehen. Apple könne problemlos auch bei anderen Produkten wie den Drahtlos-Kopfhörern AirPods an der Preisschraube drehen. “Es stellt sich heraus: Die Leute zahlen höhere Preise.” Das gilt, wie der heutige Tag zeigt, vor allem für die die Wall Street, selbst…

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia