Partner von:
Anzeige

#trending: die Besucher-Flaute im Freibad Crossen, Facebooks Nutzer-Verluste in Europa und Iker Casillas’ Tweet für Loris Karius

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich muss Sie schonmal vorwarnen: Diese #trending-Ausgabe ist die vorletzte vor einer Sommerpause. In den kommenden drei Wochen wird es keinen neuen Newsletter geben, denn auch ein #trending-Autor braucht mal eine Pause, in der er einen Bogen um die sozialen Netzwerke macht. Die großen Sommerloch-Themen der kommenden Wochen werden also ohne Aufbereitung in #trending auskommen müssen.

Anzeige

#trending // News & Themen

Am Mittwoch fand sich weit oben in den Social-Media-News-Charts mal wieder ein gutes Beispiel, wie fremdenfeindliche Politiker und ihre Anhänger Einzelfälle ausschlachten, um Hetze zu verbreiten und den Untergang des Abendlandes zu prophezeien. Es ging um ein Freibad im Zwickauer Stadtteil Crossen. Das schien bis Ende der vergangenen Woche zu wenige Besucher zu verzeichnen. Auf Facebook wurde daher dazu aufgerufen, Gründe zu nennen oder besser: vorbei zu kommen. Einige lokale Medien berichteten. Tag24 beispielsweise. Und Bild. Neben den genannten potenziellen Gründen – “Das Freibad sei als Hot-Spot vieler Jugendlicher nicht mehr so sehr gefragt wie noch vor einigen Jahren. Da helfe auch kein Traumsommer wie dieser“, schrieb Bild noch ein Zitat aus anonymer Quelle auf: “Weiterer Grund für den Besucherschwund: ‘Es sind andere Gäste da als früher. Jugendliche, auch aus anderen Kulturkreisen, die oft sehr laut sind’, so ein Bad-Betreiber aus dem Vogtland zu BILD.

Doch schon in der Diskussion unter dem Ursprungs-Post des Crossener Freibades wurde genau das als Grund ausgeschlossen: “Das ist aber weit weit hergeholt als Argument. Sorry. Erstens haben wir noch fast keine, wie sagtet ihr, Neudeutschen, bei uns gehabt und zweitens ist es immer möglich, gegenüber evtl. Daneben Benehmen einzuschreiten“, schrieb das “Freibad Crossen”. Und ein anderer Nutzer kommentierte: “Also ‘Neubürger’ findet man gerade in Crossen so gut wie gar nicht, dieses Argument ist also völlig fehl am Platz.

Mit dem Zitieren des anonymen “Bad-Betreibers aus dem Vogtland” und dem Ignorieren der gegenteiligen Facebook-Kommentare rief Bild aber sofort AfD & Co. auf den Plan. Ein AfD-Politiker twitterte: “Unser Land verändert sich, und das drastisch – und zwar zum Schlechten. Natürlich meiden Mädchen und junge Frauen, auch Kinder, die Bäder, wenn sie dort Angst haben müssen. Und das ist die Hauptklientel.” Die AfD-Fraktion Hamburg ergänzte: “Freibäder klagen trotz Rekordtemperaturen über Besucherschwund. Einer der Gründe: ‘Es sind andere Gäste da als früher. Jugendliche, auch aus anderen Kulturkreisen, die oft sehr laut sind.’” Autorin Anabel Schunke schrieb auf Facebook, sie höre ähnliches “aus Goslar, Braunschweig und Co. auch immer wieder. Man sucht sich gezielt die wenigen Freibäder, in denen der Migrantenanteil nicht so hoch ist, oder geht gleich an den Badesee, wo oftmals eine etwas andere Klientel unterwegs ist. Das liegt aber nicht nur an der Lautstärke bzw. dem generellen Auftreten, sondern vor allem auch daran, dass man als junges Mädel oder Frau teils extrem belästigt wird.”

Also. Halten wir fest. Ein Freibad aus Zwickau klagt über unbefriedigende Besucherzahlen und Schuld sind wieder einmal die Ausländer. Obwohl es die in Crossen offenbar gar nicht gibt. Und obwohl sie in anderen Freibädern der Republik offenbar nicht stören, wie ein Googlen nach “Besucherzahlen Freibäder” zeigt: “Rekordkurs” in Peine (in der Nähe von Braunschweig übrigens), “hohe Besucherzahlen” in Osnabrück, “Rekordjahr” im Landkreis Borken, “bester Sommer seit Jahren” in Fulda, “50 Prozent mehr Besucher” in Sachsen-Anhalt. Und. So. Weiter. Und auch das Freibad Crossen meldete am Mittwoch nun: “Der erste Bericht auf Grund meiner Facebook Anfrage heute in der Bild. Anmerkungen dazu: die letzten Tage waren sehr, sehr gut besucht. Vielen Dank den Badegästen.” Aber Hauptsache, man kann die Ausländer mal wieder für etwas verantwortlich machen. Und wie praktisch, dass man am gleichen Tag vom anderen Ende der Republik direkt noch ein Beispiel als ultimativen Beweis anführen kann, dass es nun wirklich zu Ende geht mit Deutschland. Beide Artikel landeten mit 16.200 bzw. 8.300 Interaktionen unter den vier erfolgreichsten journalistischen Texten des Tages.

#trending // Social Media

Spannendes von Facebook kam da am späten Mittwochabend an die Öffentlichkeit. Im Rahmen der Quartalszahlen veröffentlichte der Social-Media-Gigant neue Nutzerdaten [PDF-Link zum Original-Dokument]. Das Spannende: In Europa gingen zwischen dem ersten und dem zweiten Quartal satte drei Millionen tägliche Nutzer verloren, sowie eine Million monatliche Nutzer. Täglich nutzten nach Konzern-Angaben nun 279 Mio. statt 282 Mio. Leute in Europa Facebook, monatlich 376 Mio. statt 377 Mio. Der Verdacht liegt nahe, dass ein Teil davon dem Netzwerk komplett den Rücken gekehrt hat, denn wenn man es einen ganzen Monat nicht aufruft, dann vielleicht auch gar nicht mehr.

Über die Gründe lässt sich nur spekulieren: Waren es die Daten-Skandale um Cambridge Analytica? Die neuen Datenschutzregelungen, die Nutzer zum Nachdenken gebracht haben? Oder ist Facebook einfach nicht mehr spannend genug? Nicht mehr cool? Haben Leute die Schnauze voll von zu viel Hass-Kommentaren an jeder Ecke? Bei Facebook sollten angesichts der Europa-Zahlen auf jeden Fall die Alarmglocken schrillen.

#trending // Politik

Wer hätte gedacht, dass der Besuch von Jean-Claude Juncker bei Donald Trump tatsächlich für Entspannung im Handels-Zoff zwischen EU und USA sorgt. Und dass er konkrete Ergebnisse hervor bringt. Und vor allem: Dass Trump die Ergebnisse nicht kurze Zeit nach dem Auseinandergehen per Tweet wieder einkassiert. Stattdessen schrieb Trump: “The United States and the European Union have a $1 TRILLION bilateral trade relationship – the largest economic relationship in the world. We want to further strengthen this trade relationship to the benefit of all American and European citizens…” Unter den 30.000 Likes und Retweets, die innerhalb von einer Stunde zustande kamen, war sicher der ein oder andere Nutzer, der sonst nicht so gnädig mit Trump-Tweets umgeht. Später postete Trump dann sogar noch ein Knutsch-Foto mit Juncker. Echte Liebe. Oder so.

Anzeige

#trending // Entertainment

Gestern habe ich an dieser Stelle das Buch von Mrs Bella erwähnt, einer Beauty-YouTuberin und -Instagrammerin, das zwei Monate vor Veröffentlichung auf Platz 1 der Amazon-Buch-Charts geschossen war. Am Mittwoch wurde Mrs Bella direkt von Platz 1 auf 2 verdrängt. Von einem Buch, das ebenfalls etwas mit dem Internet zu tun hat: “Leckerschmecker – Die 100 Größten Hits!”. Es ist bereits das zweite Buch zur Marke Leckerschmecker, die zum Heftig-Erfinder Media Partisans gehört und auf Facebook über 2,3 Mio. Pagelikes verfügt, auf Instagram über 185.000 Follower und auf YouTube über 178.000 Abonnenten. Eine Social-Media-Macht, die das neue Buch nun offenbar zum Bestseller macht.

#trending // Worldwide

Torwart-Legende Iker Casillas hat die Fußballwelt am Dienstag in den sozialen Netzwerken mit einer tollen Geste erfreut. Einer davon ist Iker Casillas, Torwart-Legende. Der mittlerweile 37-Jährige regte sich schon am Wochenende darüber auf, dass FC Liverpools deutscher Torhüter Loris Karius unaufhörlich für seine Fehler im Champions-League-Finale beschimpft wird. Casillas twitterte übersetzt in etwa: “Wird dieser Angriff auf Loris Karius jemals enden?” Und: “Es gibt viel ernstere Probleme in der verdammten Welt! Lasst den Jungen in Ruhe! Er ist auch nur ein Mensch. Wie wir alle!”. Am Dienstag nun legte er nach – mit einem eigens zusammen geschnittenen Video mit Fehlern aus Casillas’ Karriere und den Worten: “Aus unseren Fehlern zu lernen macht uns stärker und menschlicher.” Wenn man es nicht schon immer gewusst hätte, man würde glatt sagen: Ein großartiger Kerl, der Casillas!

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Tumult in Solingen – Großfamilie schlägt Mädchen (17) in Freibad” (16.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Ex-Bundestagsfraktion: FDP bezahlt Millionenschulden nicht – und kommt damit durch” (2.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): freundin – “Die richtige Zahnbürste kann Leben retten

Google-SuchbegriffFranca Lehfeldt (100.000+ Suchen) [neue Freundin von Christian Lindner]

Wikipedia-SeiteMesut Özil (54.300 Abrufe am Dienstag)

Youtube-Video: 6IX9INE – “6ix9ine, Nicki Minaj, Murda Beatz – “FEFE” (Official Music Video)

Song (Spotify): Dynoro – “In My Mind” (591.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Genetikk – “Y.A.L.A.” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Black Panther” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung | 20 EUR | PS4, PS3, PS Vita Playstation Network Download Code – deutsches Konto

Buch (Amazon): Leckerschmecker – “Leckerschmecker – Die 100 Größten Hits! – 100 Internet-Hit-Rezepte zum ersten Mal in einem Buch” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia