Partner von:
Anzeige

“Der Alte” und “Die ultimative Chart Show” gewinnen den Abend, “Genial daneben – Das Quiz” stürzt weiter ab

sat-1-genial-daneben-das-quiz-tv-qouten.jpg
Wigald Boning, Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder in "Genial daneben - Das Quiz"

Auch am Freitag beeinflusste das Hochsommer-Wetter die Zuschauerzahlen des deutschen Fernsehens. Wieder schafften nur drei Sendungen den Sprung über die 3-Mio.-Marke, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten gar 940.000 Seher für den Tagessieg. In der Prime Time lag insgesamt "Der Alte" vorn, im jungen Publikum "Die ultimative Chart Show". "Genial daneben - Das Quiz" ist am Vorabend unterdessen weit unter Sat.1-Soll angekommen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. “Der Alte” und die “Letzte Spur Berlin” dominieren die Prime Time

Gegen die ZDF-Krimis hatte auch an diesem Freitag niemand eine Chance – auch wenn nur Wiederholungen liefen. 3,74 Mio. sahen trotz Sommerwetter und Ferienzeit um 20.15 Uhr “Der Alte”, 3,46 Mio. danach die “Letzte Spur Berlin”. Die Marktanteile lagen bei hervorragenden 16,8% und guten 15,1%. Die 20-Uhr-“Tagesschau” war das dritte Programm, das am Freitag zumindest 3 Mio. Leute erreichte: 3,25 Mio. sahen im Ersten zu – 15,7%. Um 20.15 Uhr ging es für “Einmal Bauernhof und zurück” dann aber herab auf 2,69 Mio. und 12,0% – zumindest aber noch ein solides Ergebnis. Stärkstes Programm der Privaten war am Freitag “RTL aktuell” mit 2,21 Mio. und 14,2%, in der Prime Time lag “Die ultimative Chart Show” mit den “erfolgreichsten Sommerhits aller Zeiten” vorn: 1,91 Mio. (9,6%) sahen ab 20.15 Uhr bei RTL zu.

2. “Die ultimative Chart Show” siegt bei 14-49, auch ProSieben und Sat.1 mit guten Abend-Ergebnissen

Bei den 14- bis 49-Jährigen schaffte niemand den Sprung in die Siebenstelligkeit. Nur 940.000 junge Zuschauer reichten “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” für den Tagessieg, der Marktanteil lag bei 17,9%. In der Prime Time reichten sogar 870.000 für Platz 1: Erkämpft hat ihn sich “Die ultimative Chart Show”. Angesichts des geringen TV-Konsums reichten die 870.000 aber für einen guten Marktanteil von 15,0%. Mit ihren 20.15-Uhr-Marktanteilen können auch ProSieben und Sat.1 zufrieden sein: “Pacific Rim” schalteten bei ProSieben 760.000 (12,4%) ein, “Reingelegt – Die lustigsten Comedy-Fallen der Welt” bei Sat.1 630.000 (10,3%).

3. Nur noch 5,8%: “Genial daneben – Das Quiz” ist auf dem Niveau der Sendeplatz-Vorgänger angekommen

Anzeige

Noch am Dienstag stand an dieser Stelle angesichts der Premieren-Quoten von “Genial daneben – Das Quiz” folgendes: “510.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Montag um 19 Uhr für die Premiere der neuen Vorabend-Show ‘Genial daneben – Das Quiz’. Keine sensationelle Zahl, doch in der Ferienzeit reichte sie für einen guten Marktanteil von 9,4%. Die neue Show war damit auf Anhieb deutlich erfolgreicher als die Sendeplatz-Vorgänger wie “Die Ruhrpottwache” und “Dringend tatverdächtig”, die im Mai, Juni und Juli nie über 8,5% hinaus kamen und im Durchschnitt der rund zehn Wochen nur auf 5,8% bei den 14- bis 49-Jährigen.” Nur vier Tage später ist das alles Schall und Rauch. Über 7,9%, 6,3% und 6,6% ist die neue Vorabend-Show am Freitag bei nur noch 5,8% angekommen, also exakt auf dem Niveau der Sendeplatz-Vorgänger, deren schwache Zahlen “Genial daneben – Das Quiz” doch deutlich steigern sollte. Wenn kein Wunder passiert, dürfte diese Mission schon nach einer Woche als gescheitert gelten.

4. RTL II triumphiert ab 22.30 Uhr mit Zombie-Action

In der zweiten Privat-TV-Liga lief das erfolgreichste Programm des Tages erst ab 22.30 Uhr: Den Zombie-Film “Train to Busan” schalteten da 410.000 14- bis 49-Jährige ein, was zu später Stunde für grandiose 8,9% reichte. Zuvor kam Sylvester Stallone in “Daylight” nicht über 340.000 und solide 5,5% hinaus. Vox erreichte mit dreimal “Law & Order: Special Victims Unit” ab 20.15 Uhr Marktanteile von 4,0%, 4,3% und 5,7%, kabel eins mit “Navy CIS: L.A.”, “Navy CIS: New Orleans” und “Navy CIS” zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr 3,3%, 3,7% und 3,9% – alles zu wenig für eine erfreuliche Prime Time.

5. Der BR punktet am Abend mit Terence Hill in der “Bergpolizei”, der WDR am späten Abend mit dem “Kölner Treff”

Ein Millionenpublikum erreichten am gesamten Freitag außer den fünf großen Sendern ZDF, Das Erste, RTL, Sat.1 und ProSieben nur zwei weitere Kanäle: das WDR Fernsehen und zdf_neo. Im WDR Fernsehen war die “Lokalzeit” am Vorabend am erfolgreichsten: 1,07 Mio. Seher entsprachen 5,7%. AM späten Abend gab es dann aber nochmal eine siebenstellige Zuschauerzahl: für den “Kölner Treff”, den 1,02 Mio. ab 22 Uhr auf 5,2% hievten. Zwischendrin punktete der WDR auch mit “Die Eifel lebt! – Eine Region entdeckt sich neu” (640.000 / 2,9%) und “Unser Westen – Unsere Sommer” (590.000 / 2,6%). zdf_neo knackte die Mio.-Marke ausschließlich am Vorabend – mit “Bares für Rares”, das um 19.25 Uhr 1,12 Mio. (5,9%) einschalteten. Um 20.15 Uhr sahen immerhin noch 940.000 (4,2%) “Lewis”. Klar über das Soll sprang um 20.15 Uhr auch das BR Fernsehen mit der Terence-Hill-Serie “Die Bergpolizei”, deren zweite Staffel nach sechs Jahren nun auch in Deutschland zu sehen ist: 590.000 sahen um 20.15 Uhr zu, 730.000 um 21.10 Uhr – starke Marktanteile von 2,7% und 3,2%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia