Partner von:
Anzeige

News für die Generation Smartphone: BBC-Entwickler stellen neue Nachrichten-Formate vor

Mit neuartigen News-Formaten wollen Entwickler von BBC vor allem junge Leute ansprechen
Mit neuartigen News-Formaten wollen Entwickler von BBC vor allem junge Leute ansprechen

Wie können Redaktionen junge Leser mit ihren Nachrichten erreichen? Entwickler von BBC haben neue Formate für eine sinnvollere Darstellung von Nachrichten konzipiert. Sie sollen die Interaktion mit dem Nutzer steigern und die Vorteile von Smartphones nutzen - was gerade für das junge Publikum interessant sein dürfte.

Anzeige
Anzeige

Häufig sieht eine Nachricht online so aus wie gedruckt: 500 bis 800 Wörter lang, ein bis zwei Bilder und vielleicht mal ein Infokasten. Für den BBC-Entwickler Tristan Ferne ist das ein Überbleibsel der Zeitung- Denn das Netz bietet viel mehr Möglichkeiten, Nachrichten darzustellen, vor allem auf dem Smartphone. Wie neue Formate dafür aussehen könnten, zeigt Ferne mit seinem Team im Rahmen des BBC R&D Projekts “Reinventing News Stories“. Vier Konzepte haben die Entwickler erstellt, die Nachrichten für die neue Generation interessant machen könnten.

Die Forscher gehen dabei auf die Wünsche der jungen Leser ein, die in einer Umfrage unter 26 Jugendlichen ermittelt wurden. Die Leser möchten Themen demnach häufig überfliegen und nur dann tiefer eintauchen, wenn sie die Nachricht interessiert, schreibt Ferne. Außerdem sei es ihnen wichtig, die Darstellung der Nachricht selbst wählen zu können.

Die entwickelten Story-Formate zielen genau darauf ab. Durch das “Incremental” (“Schrittweise”) genannte Konzept kann der Leser etwa bestimmten, ob er einen Aspekt eines Themas nur kurz anreißen oder tiefer einsteigen möchte. Er hat zudem die Möglichkeit sich ein Video zu dem Thema anzusehen oder es zu überspringen. Bei jedem neuen Aspekt steht ihm diese Auswahl erneut zur Verfügung. Der Leser erhält dadurch die Entscheidungshoheit über die Nachricht. So arbeiten auch Chatbots, beispielsweise das Programm Novi von Funk.

Anzeige

In eine ähnliche Richtung geht das Konzept “Expander” (Erweiterung), das den Entwicklern zufolge bei Texten mit vielen Fachbegriffen Anwendung finden soll. Durch einen Klick auf drei Punkte hinter einem bestimmten Begriff können sich Nutzer mehr Informationen dazu anzeigen lassen, eine Art versteckte Faktenbox.

Darüber hinaus möchten die BBC-Forscher Videos mit einem Untertitel ausstatten und diesen als kompletten Text parallel zum Video anzeigen. Der Leser soll durch das Wischen über die Untertitel schnell an die Stelle im Video springen können, die ihn interessiert. Auch ein in Kartenform präsentiertes Pro und Contra mit nachfolgender Umfrage haben die Entwickler erstellt. Je Karte soll dabei eine Meinung in einem kurzen Video abgebildet werden.

Die Entwickler können sich vorstellen, dass die vorgestellten Formate die Interaktion mit dem Leser stärken und Jugendliche besser an Nachrichten heranführen können. Noch werden die Formate aber nicht in der Praxis eingesetzt. Für die Entwickler beginnt nun zunächst die nächste Phase des Projektes: die Personalisierung von Nachrichten.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia