Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

#CR7Day: Der irre Social-Media-Hype um den Wechsel des “Königs” Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin

Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem Wechsel zu Juventus Turin auch in den sozialen Medien für Ekstase
Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem Wechsel zu Juventus Turin auch in den sozialen Medien für Ekstase

Gestern wurde der portugiesische Fußballstar Cristiano Ronaldo bei seinem neuen Club Juventus Turin vorgestellt. Und obwohl er mit einer Ablöse von rund 112 Millionen Euro "nur" der drittteuerste Spieler der Welt ist, sucht der Hype, den sein Wechsel in den sozialen Medien auslöste, seinesgleichen.

Anzeige

Es glich einem Kult, einer regelrechten Vergötterung. Bereits seit vergangener Woche fuhr der italienische Fußballclub Juventus Turin eine Social-Media-Kampagne, um den Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid nach Turin zu promoten. Den gestrigen Montag, an dem Ronaldo offiziell in Turin vorgestellt wurde, priesen die Italiener online unter dem Hashtag #CR7DAY (womöglich fortan ein Turiner Feiertag?) an. Jeden noch so unspektakulär anmutenden Schritt des Hoffnungsträgers vom Flughafen über den Medizincheck bis zum Trainingsplatz hielten die Social-Media-Redakteure von Juventus auf Video fest. Sein Empfang glich dem eines Staatschefs – nur dass beim Besuch eines Staatschefs sicherlich nicht so ekstatisch gejubelt wird.

Die Teilnehmer des vereinseigenen Sommercamps hießen Ronaldo mit einer eigenen Choreographie willkommen.

Die Strategie von Juventus, seine Fans durchgängig über die sozialen Medien mit Content zu füttern und Hashtags zu etablieren, schien zu fruchten. Denn die ließen sich anstecken und stilisierten Ronaldo mit ihren Postings teils zu einem König oder Gottesvertreter hoch, stellten ihn sogar mit dem Papst gleich.

Anzeige

Nach der Pressekonferenz mit Ronaldo schloss Juventus Turin den “CR7-Day” mit einem 30-sekündigen Video ab, das auch dem letzten Zuschauer endgültig begreiflich machte, dass er nun ein “Bianconero” ist.

Ein Screenshot aus diesem Video war übrigens das einzige Foto, das Ronaldo selbst gestern zu seinem Wechsel postete. Mehr brauchte es unseren Recherchen zufolge aber auch nicht, um den ersten Platz des Tages aller Posts bei Instagram (mit 7,8 Millionen Likes und Kommentaren) und Facebook (1,1 Millionen Likes, Reactions, Shares und Kommentare), sowie den dritten Platz bei Twitter (410.000 Likes und Retweets) zu erreichen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia