Partner von:
Anzeige

Einigung mit Pay-TV-Sender Sky: ZDF überträgt Wimbledon-Finale mit Angelique Kerber am Samstag

Kerber gegen Williams lautet das Damenfinale und das ZDF darf es am Samstag übertragen
Kerber gegen Williams lautet das Damenfinale und das ZDF darf es am Samstag übertragen

Angelique Kerber greift nach der Wimbledon-Krone und kaum jemand sieht's? Das ZDF konnte dies nun verhindern und hat sich mit dem Pay-TV-Sender Sky über die Übertragung des Endspiels geeinigt. Sky besitzt hierzulande die Rechte an dem Grand-Slam-Turnier. Kommentiert wird das Finale am Samstag ab 15.00 Uhr von Sportjournalist Aris Donzelli.

Anzeige

Das Wimbledon-Finale mit der deutschen Tennisspielerin Angelique Kerber wird auch im ZDF übertragen. Das teilte der Fernsehsender am Donnerstag mit. Man habe sich mit dem Rechteinhaber Sky geeinigt, hieß es. Die bisherigen Spiele des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon waren exklusiv von Sky übertragen worden. Der Pay-TV-Sender hatte sich die Rechte für Wimbledon-Übertragungen in Deutschland gesichert. Die TV-Rechte für die drei anderen Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Paris und New York liegen bei Eurosport. Die Kielerin Kerber spielt am Samstag ab 15.00 Uhr gegen Serena Williams in der Neuauflage des Finales von 2016. Die Amerikanerin hatte im Halbfinale Julia Görges aus Bad Oldesloe besiegt.

“Wir sind hocherfreut, dass alle Tennisfans in Deutschland die Chance haben, einen möglichen Wimbledon-Triumph von Angelique Kerber am Samstag live im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen”, sagte DTB-Präsident Ulrich Klaus. “Die Tatsache, dass mit dem ZDF ein öffentlich-rechtlicher Sender Sublizenzen für die Live-Übertragung dieser besonderen Partie erworben hat, unterstreicht den weiter steigenden Stellenwert des Tennissports in Deutschland.”

„Wir freuen uns, dass wir den Zuschauern im frei empfangbaren Fernsehen diesen sportlichen Höhepunkt zeigen können“, so ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. Kommentieren wird das Endspiel Aris Donzelli. 2013, als Sabine Lisicki in Wimbledon im Finale stand, hatte sich die öffentlich-rechtliche ARD noch vergeblich um eine Übertragung bemüht; auch 2016 konnten die deutschen Tennisfans das Finale nur über den Pay-TV-Sender Sky verfolgen.

Anzeige

Dass das Erste das Spiel nicht überträgt, liegt am parallel stattfindenden Spiel um Platz 3 bei der Fußball-WM in Russland, wie ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky auf MEEDIA-Anfrage am Donnerstag mitteilte. “Eine Übertragung eines möglichen Wimbledon-Finales der Damen mit deutscher Beteiligung im Ersten ist deshalb allein aus programmlichen Gründen nicht möglich.”

Angelique Kerber hat morgen die Chance, ihren dritten Grand-Slam-Titel nach Melbourne und New York zu gewinnen. Außerdem kann sie als erste Deutsche seit Steffi Graf den Pokal beim bedeutendsten Turnier der Welt holen.

(tb/dpa)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Die Tatsache, dass mit dem ZDF ein öffentlich-rechtlicher Sender Sublizenzen für die Live-Übertragung dieser besonderen Partie erworben hat, unterstreicht den weiter steigenden Stellenwert des Tennissports in Deutschland.”
    ………unglaublich in welcher Parallelwelt die ÖR-Programmverantwortlichen leben….die Totengräber der Sportberichterstattung feiern sich, wenn sie mit viel Geld für ein Einmalereignis Quote kaufen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia