Partner von:
Anzeige

18,25 Mio. bescheren Frankreich und Belgien neues WM-Hoch, Halbfinale aber klar unter den 2014er-Zahlen

frankreich-vs-belgien.jpg
WM-Halbfinale Frankreich-Belgien

Neuer Rekord für WM-Spiele 2018 ohne deutsche Beteiligung: 18,25 Mio. Fußball-Fans sahen am Dienstagabend im Ersten das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien - über 4 Mio. mehr als den bisherigen Rekordhalter Russland-Kroatien. "Das Traumschiff" war der schärfste direkte Konkurrent, wobei das Wort "scharf" bei 2,92 Mio. Sehern und 8,4% nicht so recht zutreffend ist.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Frankreich-Belgien mit neuem WM-Rekord 2018, aber klar unter den Halbfinals 2014

18,25 Mio. Fans sahen also den spannenden 1:0-Sieg der Franzosen gegen Belgien im Ersten, der Marktanteil lag bei grandiosen 53,4%. Das erste Halbfinale der WM 2018 war damit das bisher erfolgreichste Spiel des Turniers ohne deutsche Beteiligung. Zwei Viertelfinals landeten zuvor bei 13,99 Mio. (Brasilien-Belgien) und 14,01 Mio. Sehern (Russland-Kroatien), diese Zahlen wurden klar übertroffen. Aber: 2014 lief es für die Halbfinals noch viel besser: Für das deutsche Halbfinale gegen Brasilien mit 32,54 Mio. Zuschauern ohnehin, aber auch für das zwischen den Niederlanden und Argentinien, das an einem Mittwoch ab 22 Uhr 19,45 Mio. (72,4%) einschalteten. Sprich: Die WM-Euphorie ist 2018 nicht mehr so groß wie 2014 – was nach dem frühen Ausscheiden des deutschen Teams aber auch keine Sensation ist.

2. “Das Traumschiff” ist Best of the Rest, “WM Kwartira” verabschiedet sich mit 17%

Gegen den Fußball hatte natürlich niemand eine Chance. Sämtliche anderen Sender blieben in der Prime Time unter der 10%-Marke, die Privaten sogar alle unter 5%. Die meisten Nicht-Fußball-Fans sammelte um 20.15 Uhr noch das ZDF ein: 2,92 Mio. entschieden sich dort für ein “Traumschiff” aus dem Jahr 2007, der Marktanteil lag bei 8,4%. Bei den Privatsendern knackten gegen die WM einzig RTL und Sat.1 die Mio.-Marke: RTL mit “Bones”, das um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr 1,15 Mio. (3,4%) und 1,25 Mio. (3,7%) einschalteten, Sat.1 mit “Der letzte Bulle” und 1,20 Mio. (3,5%), bzw. 1,14 Mio. (3,4%). Im Ersten ging unterdessen nach den Fußball-Übertragungen noch die Late-Night-Show “WM Kwartira” zu Ende: Immerhin 3,54 Mio. sahen ab 22.35 Uhr noch zu – 17,0%.

3. Frankreich-Belgien auch bei 14-49 mit neuem 2018er-Rekord, aber ebenfalls klar unter 2014

Anzeige

Wie im Gesamtpublikum toppte das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien auch bei den 14- bis 49-Jährigen die bisherigen WM-2018-Quoten ohne deutsche Beteiligung: 6,60 Mio. sahen in dieser Altersgruppe zu – 58,3%. Gegenüber 2014 (7,72 Mio. sahen Niederlande – Argentinien) gab es aber auch hier einen klaren Rückschritt. Das “WM Kwartira” landete ebenfalls noch vor sämtlichen Nicht-ARD-Programmen: mit 1,50 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 22,2%.

4. Große Privatsender allesamt schwach

RTL, ProSieben, Sat.1, Vox, RTL II und kabel eins kamen am Dienstagabend allesamt nichtmal annähernd an ihr Normalniveau heran. Die meisten jungen Zuschauer sammelte in der Prime Time noch die RTL-Serie “Bones” ein: um 20.15 Uhr 560.000 (5,1%), um 21.15 Uhr 610.000 (5,3%) und um 22.15 Uhr – nach Ende des Fußballs – auch nur 570.000 (7,7%). Sat.1 kam mit dem “letzten Bullen von Tölz” auf 480.000 (4,4%) und 450.000 (3,9%), mit der “akte 20.18% ab 22.15 Uhr auf 460.000 14- bis 49-Jährige (6,1%). Bei ProSieben blieb der “Simpsons”-Marathon zwischen 20.15 Uhr und 22.05 Uhr bei 3,8% bis 4,5% hängen, am späten Abend gab es zumindest dreimal über 8%. Vox erreichte um 20.15 Uhr mit “Hot oder Schrott” 4,4%, RTL II mit “Zuhause im Glück” 3,0% und kabel eins mit “Achtung Abzocke” ganze 1,9%.

5. zdf_neo behauptet sich gegen den Fußball und landet auf RTL- und Sat.1-Niveau, steigende Wimbledon-Quoten bei Sky

Dass trotz des WM-Halbfinals auch am Abend überdurchschnittliche Quoten drin waren, bewies zdf_neo: Den Krimi-Zweiteiler “Tod eines Mädchens” sahen dort ab 20.15 Uhr 1,05 Mio. (3,0%), ab 21.45 Uhr 1,14 Mio. (4,6%). Am Nachmittag punktete unterdessen Pay-TV-Anbieter Sky mit den Live-Übertragungen aus Wimbledon: Das Viertelfinale von Angelique Kerber gegen Darja Kasatkina sahen ab 14 Uhr immerhin 110.000 Fans (1,0%) bei Sky Sport, das von Julia Görges gegen Kiki Bertens ab 15.50 Uhr 90.000 (0,7%). Noch keine Sensations-Zahlen, aber welche, die für Sky-Sport-Verhältnisse schon recht beachtlich sind. Die beiden Halbfinals und ein eventuelles Finale mit deutscher Beteiligung dürften am Donnerstag und Samstag noch besser laufen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia