Partner von:
Anzeige

Beide Samstags-Viertelfinals knacken die 50%-Marke, ZDF hält mit “Ein starkes Team” dagegen

WM02.jpg

Die Fußball-WM ließ auch am Samstag der Konkurrenz keine Chance: Sowohl Schweden-England, als auch Russland-Kroatien knackten die 50%-Marke bei den Marktanteilen. Russland-Kroatien sahen ab 20 Uhr 14,01 Mio. Fans. Vor allem im jungen Publikum blieben die anderen Sender meilenweit dahinter, im Gesamtpublikum erreichte "Ein starkes Team" im ZDF immerhin 3,12 Mio. Seher und 12,0%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Zwei WM-Viertelfinals – zweimal über 50% Marktanteil

Mit 8,70 Mio. Fußball-Fans begannen die WM-Übertragungen am Samstag im Ersten: So viele sahen das Spiel zwischen Schweden und England – trotz weitgehend fehlender Spannung. Um so spannender lief es am Abend bei Russland-Kroatien, inklusive Elfmeterschießen. 14,01 Mo. sahen die netto 2:40 Stunden des Spiels. Die Marktanteile der beiden Partien lagen damit bei 56,3% (Schweden-England) und 53,3%. Auch die Halbzeit-“Tagesschau” um 20.50 Uhr (10,89 Mio. / 42,5%) und das “WM Kwartira” zu später Stunde um 23.20 Uhr (3,50 Mio. / 22,2%) erzielten Top-Quoten.

2. “Ein starkes Team” lockt immerhin über 3 Mio., nur ein Privatsender über der Mio.-Marke

Stärkster ARD-Konkurrent war am Samstagabend erwartungsgemäß das ZDF: Die Krimi-Wiederholung aus der Reihe “Ein starkes Team” lief ab 20.15 Uhr bei 3,12 Mio. Menschen – beachtliche 12,0%. Auch das “heute journal” holte danach mit 2,04 Mio. und 11,1% noch einen Marktanteil von mehr als 10%. Die Privatsender blieben in der Prime Time hingegen weit unter ihren Möglichkeiten. So sammelte RTLs “ultimative Chart Show” mit 1,13 Mio. Sehern und 4,8% noch die meisten Gesamt-Zuschauer ein. Andere Privatsender blieben am gesamten Samstag mit all ihren Programmen unter der Mio.-Marke hängen.

3. WM dominiert auch im jungen Publikum – mit noch besseren Marktanteilen

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen war der Fußball am Samstag noch dominanter: Schweden-England und Russland-Kroatien erreichten mit 2,79 Mio. und 4,63 Mio. Sehern sogar Marktanteile von 58,7% und 57,4%, also noch bessere als im Gesamtpublikum. Und: In der Prime Time gelang es in dieser Altersgruppe niemandem, so ordentliche Marktanteile einzufahren wie “Ein starkes Team” im Gesamtpublikum. “Die ultimative Chart Show” war mit ganzen 540.000 14- bis 49-Jährigen und 7,3% noch der erste Verfolger des Fußballs, wobei das Wort “Verfolger” bei einem Abstand von 57,4% zu 7,3% wohl kaum passend ist. Das neue Magazin “Life – Menschen, Momente, Geschichten” erreichte am Vorabend ohne direkte WM-Konkurrenz 430.000 14- bis 49-Jährige und 9,5%.

4. ProSieben, Sat.1, Vox & Co. alle mit blamablen Prime-Time-Quoten

Klar hinter RTL kamen am Abend Sat.1 und ProSieben ins Ziel: Beide Sender erreichten mit ihren Filmen “Madagascar 2” und “Black Swan” jeweils 400.000 14- bis 49-Jährige, sowie Marktanteile von 5,1%, bzw. 5,0%. In der zweiten Privat-TV-Liga lief es für kabel eins am wenigsten schlecht: Zweimal “Hawaii Five-O” und einmal “Scorpion” erreichten in der Prime Time zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr 3,0% bis 3,8%. RTL II blieb mit “Bis dass das Glück uns scheidet” bei miesen 2,5% hängen, Vox erreichte mit “Spider-Man 3” gar nur 2,4%.

5. Das mdr Fernsehen punktet mit “Sommerhits & Spaß”

Abseits vom Ersten, dem ZDF und RTL gab es am Samstag auch bei den anderen öffentlich-rechtlichen keine Sendung mit einem Millionenpublikum. Am nächsten kam der Marke noch “NDR regional” im NDR Fernsehen mit 990.000 Zuschauern und 5,6% um 19.30 Uhr. In der Prime Time lief es für das mdr Fernsehen recht gut: 740.000 entschieden sich gegen die WM und für “Sommerhits & Spaß” – ein toller Marktanteil von 2,8%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia