Partner von:
Anzeige

Fast 14 Millionen sehen Brasilien-Belgien, “Danke Deutschland” startet dank Fußball mit starken Zahlen

Danke_Deutschland.jpg
"Danke Deutschland": Ralf Kabelka, Lena Dörrie, Joachim Paul Assböck, Constanze Behrends, Daniel Wiemer, Sabine Vitua, Cem Ali Gültekin (v.l.n.r.)

Perfekter Tag für das ZDF: Die beiden WM-Viertelfinals haben den Mainzern erwartungsgemäß Top-Quoten beschert. Uruguay-Frankreich erzielte am Nachmittag mit 8,81 Mio. Sehern 55,3%, Brasilien-Belgien am Abend mit 13,99 Mio. 48,5%. Stärkster Konkurrent war in der Prime Time "Das Traumhotel" des Ersten - mit immerhin 2,40 Mio. Zuschauern um 20.15 Uhr.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Die ersten WM-Viertelfinals bescheren dem ZDF Top-Quoten

13,99 Mio. sahen also das Abend-Spiel zwischen Brasilien und Belgien. Diese Zahl liegt damit minimal über den drei Viertelfinals der WM 2014 ohne deutsche Beteiligung. Die sahen damals zwischen 12,28 Mio. und 13,98 Mio. Fans im Ersten und im ZDF. Nun könnte man sagen, dass die 8,81 Mio. Seher des Spiels Uruguay-Frankreich ein sehr unterdurchschnittlicher Wert sind, doch die Zahl ist nicht perfekt mit denen aus 2014 vergleichbar. Damals waren die Anstoßzeiten der vier Spiele um 18 Uhr und 22 Uhr – und nicht an einem Freitagnachmittag um 16 Uhr, wenn viele Fans noch keine Zeit haben. Das Halbzeit-“heute journal” knackte um 20.50 Uhr mit 12,66 Mio. Menschen ebenfalls noch die 10-Mio.-Marke, genau so wie die Moderationen rund um das 20-Uhr-Match zwischen 19.50 Uhr und 21.55 Uhr mit 10,16 Mio.

2. “Traumhotel” Best of the Rest, “Danke Deutschland” nach der WM mit gutem Start

Die ersten Nicht-ZDF-Programme finden sich in den Freitags-Charts erst abseits der Top Ten. In der Prime Time lief es dabei für Das Erste am besten: Zwei Folgen “Das Traumhotel” schalteten dort 2,40 Mio. und 2,80 Mio. Menschen ein, die Marktanteile lagen bei 8,2% und 11,3%. Im ZDF lief es auch nach dem Ende der WM-Übertragungen noch gut: 3,56 Mio. Zuschauer sahen den Auftakt der neuen Sketch-Comedy ab 22.35 Uhr – ein Marktanteil von 16,1%. Wenn man allerdings bedenkt, dass die Highlights, Analysen und Interviews in der halben Stunde davor noch 9,07 Mio. Leute (3,43%) sahen, relativieren sich die “Danke Deutschland”-Zahlen etwas.

3. WM-Spiele im jungen Publikum beide über 50%, “Danke Deutschland” über 20%

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die WM am Freitag das Maß aller Dinge. Hier knackten sogar beide Spiele die 50%-Marke: Uruguay-Frankreich mit 2,43 Mio. jungen Zuschauern und 53,4%, Brasilien-Belgien am Abend mit 4,87 Mio. und 52,9%. “Danke Deutschland” sahen ab 22.35 Uhr noch 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährige – starke 21,2%. Ob die Sketch-Comedy ohne WM-Vorprogramm auch nur annähernd an diese Zahlen heran gekommen wäre, ist aber sehr unwahrscheinlich.

4. Komplette private Konkurrenz um 20.15 Uhr mit weniger als 500.000 14- bis 49-Jährigen

Ein trauriges Bild gaben die Privatsender in der Freitags-Prime Time ab: “Kaya Yanar live – Lustiges Deutschland!” reichten um 20.15 Uhr ganze 490.000 14- bis 49-Jährige und 5,3% für den Spitzenplatz abseits des Fußballs. RTL erreichte mit “Die 100 unglaublichsten Videos weltweit” ebenfalls 490.000 und 5,2%, ProSieben mit “King Arthur” 440.000 und 4,9%. Davor schob sich noch “I, Frankenstein” von RTL II mit 470.000 und angesichts der WM-Konkurrenz und dem Sender-Normalniveau recht ordentlichen 5,0%. Vox erzielte mit “Law & Order: SVU” um 20.15 Uhr 4,6%, um 21.10 Uhr 3,9% und um 22.10 Uhr – nach Ende des WM-Spiels – klar bessere 6,9%. Bei kabel eins blieben “Navy CIS: L.A.”, “Navy CIS: New Orleans” und “Navy CIS” zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr bei 3,3% bis 4,7% hängen.

5. zdf_neo punktet mit “Lewis”, der BR mit “Hubert und Staller”

Trotz des Fußballs waren aber auch am Freitagabend überdurchschnittliche Zahlen drin. So sahen 840.000 und 900.000 Leute zwei Folgen der zdf_neo-Krimi-Reihe “Lewis” – Marktanteile von 2,9% und 3,6%. Das BR Fernsehen lockte mit zwei Episoden “Hubert und Staller” 690.000 und 810.000 Leute – 2,5% und 2,7%. Überdurchschnittlich gut lief es auch noch für 3sat, wo 520.000 Zuschauer dem Film “Blindes Vertrauen” 1,8% bescherten. Bei den 14- bis 49-Jährigen ist noch der Super-RTL-Film “Horton hört ein Hu!” erwähnenswert: mit 190.000 jungen Zuschauern und 2,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Einschaltquote der Tagesschau war auch extrem niedrig (2,35 Mio. bei 9,2% Marktanteil). Ich frage mich, wann die Tagesschau zuletzt auf so niedrige Werte gekommen ist. Könnt ihr helfen?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia