Partner von:
Anzeige

Vorsicht mit dem F-Wort: Weshalb Julian Reichelt im Streit um ein Claudia Roth-Zitat mit seiner Kritik am ZDF recht hat

Julian Reichelt hat sich auf Twitter kritisch zur Verwendung des Wortes Fake News geäußert
Julian Reichelt hat sich auf Twitter kritisch zur Verwendung des Wortes Fake News geäußert

Bild-Chefredakteur Julian Reichelt schießt per Twitter gegen das ZDF, das seiner Ansicht nach versucht, die Grünen-Politikerin Claudia Roth zu schützen. Die hatte den Sender über den Hintergrund eines Zitates aufgeklärt, demzufolge sie die Aufnahme "aller" Flüchtlinge fordert. Das stimme so nicht. Das ZDF warf Bild daraufhin "Fake News" vor – und auch das ist falsch. Vorsicht mit dem F-Wort... Ein Kommentar.

Anzeige

Es ist das derzeit wohl emotionalste gesellschaftliche Thema, das nicht nur im Bundestag debattiert wird: Der Umgang mit Flüchtlingen und die Regulierung der Einwanderung. Es wird mit Zuspitzungen gearbeitet, mit Populismus, mit Ironie. Letzteres hat Claudia Roth, Abgeordnete der Grünen, vor einigen Wochen getan, als sie aus dem Plenum heraus in eine Rede des CSU-Politikers Alexander Dobrindt hineinrief und auf dessen Frage, wie viele Flüchtlinge ihre Partei aufnehmen wolle, ins Parlament rief: “Alle!”

Es dauerte nicht lange, bis das Zitat die Runde machte. “70 Millionen mehr – Hat Claudia Roth jetzt endgültig den Verstand verloren?”, titelte beispielsweise das rechte Onlineportal Jouwatch und sogar Dobrindt griff Roths Zwischenruf einige Tage später wieder auf. Als Beweis verwies er auf den Protokollvermerk des Bundestages, auf das sich nicht nur das Portal bezog, sondern welches auch von Bild-Reporter Ralf Schuler entdeckt worden war. Der hatte es bei Twitter weiterverbreitet.

Was niemand erwähnte: Roths Zuruf, der von den Fernsehkameras nicht eingefangen worden war, sei ironisch gewesen. Sagt die Zwischenruferin Roth. “Eigentlich klar”, schreiben Medienportale wie die HuffPost dazu. Roth stellte ihr Statement auf Nachfrage des ZDF noch einmal klar. Die Aufklärungsarbeit des öffentlich-rechtlichen Angebots ist dabei gerechtfertigt.

In der Tat deckt sich Roths Einwurf nicht mit der Parteilinie und dem entsprechenden Programm. Die Grünen sind gewiss nicht für die Aufnahme “aller” Flüchtlinge. Das weiß auch Dobrindt, dessen Aufnahme des Zitates also durchaus Populismus ist. Und natürlich kann sich auch ein Bild-Reporter denken, dass diese Zitat so nicht ernst gewesen sein könnte. Dass das ZDF die Instrumentalisierung allerdings zur “Fake News” erklärt, ist genauso falsch. Auch man hier von Manipulation und Täuschung spreche kann, ist das Zitat nicht erfunden.

“Es ist bedenklich, wenn die öffentlich-rechtlichen Nachrichten ein echtes Politikerzitat zu ‘Fake News’ erklären und allen, die es zitieren, falsche Gesinnung unterstellen”, twitterte Bild-Chef Julian Reichelt, der sich mit der Äußerung auch vor seinen Mitarbeiter stellt. Und darauf verweist, dass der Zwischenruf von der Abgeordnetenbank Eingang ins offizielle Sitzungsprotokoll gefunden hat. Reichelt hat damit recht. Die Verwendung des Begriffes “Fake News”, ein ohnehin streitbarer Begriff, ist inflationär geworden.

Die Verwendung des Begriffes Fake News verteidigte ZDF-Autor Florian Neuhann ebenfalls bei Twitter. “Hier wurde, zunächst von rechten Blogs, später dann auch im Bundestag, ein ironischer Spruch als tatsächliche Nachricht, als Fakt weiterverbreitet. Das ist in meinen Augen nichts anderes. Unser Kernauftrag ist Information und Aufklärung”, antwortete er auf Reichelts Tweet, der von weiteren Journalisten kritisiert wurde. So hinterfragten BuzzFeed-Chefredakteur Daniel Drepper und Spiegel-Online-Journalist Hasnain Kazim seine Äußerung und das journalistische Verständnis. “Einfach mal sacken lassen”, hieß es unter anderem.

Dabei ist auch hinzuzufügen: Wenn Reichelt ebenfalls kritisiert, dass es nicht die Aufgabe des ZDF sei, “Claudia Roth vor sich selbst zu beschützen”, er nichts Geringeres meint,, als dass sich der Polit-Profi der Instrumentalisierung bewusst sein müsste. Denn es lag auch in ihrer Hand, dieser nach dem möglicherweise im Affekt und aus den Emotionen heraus getätigten Aussage rechtzeitig einzufangen und klarzustellen. Am Ende haben also alle irgendwie irgendwo recht. Aber unterm Strich bleibt auch die Erkenntnis, dass der ebenso populäre wie schwerwiegende Vorwurf der “Fake News” in diesem Kontext unangebracht ist – zumal er sich auf die nachträgliche Relativierung des Falls durch die betroffene Politikerin stützt.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Die Grünen sind gewiss nicht für die Aufnahme “aller” Flüchtlinge. ” – Also wenn ich bei google “kein mensch ist illegal grüne” eingebe bekomme ich tausende Einträge die genau das behaupten. Müssen wohl die Russen und ihre Fake News gewesen sein.

    1. Die Grünen wollen, dass JEDER kommen kann und KEINER abgeschoben wird, die Partei besteht zu 80% aus Antideutschen die “Deutschland auflösen” wollen.

      Mehr muss man zu dieser Partei nicht wissen

  2. In diesem Beitrag relativiert der Autor die Aussage von Claudia Roth ja selbst und unterstreicht damit die miese Absicht der BILD-Zeitung. Von irgendwo und irgendwie auch ein wenig recht haben würde ich da nicht reden. Überhaupt: Wenn Julian Reichelt anderen Medien “bedenklichen” Journalismus vorwirft, dann ist das ungefähr so, als wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihren WM-Gegnern vorwerfen würde, diese hätten ihr Spiel kaputtgemacht…

    1. Niemand hindert Frau Roth daran, eine nicht ironische Antwort auf Dobrindts Frage zu geben. Und die kann das ZDF dann auch gerne verbreiten.

    2. es heisst jetzt “die Mannschaft” und nicht mehr “deutsche Nationalmannschaft”, Herr Streich!

      1. Was nichts an der Tatsache ändert, dass sie immer noch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist, oder was glauben Sie?

  3. ‘Wer gesteren den ausgeflippten und Nonsens redenden Habeck bei Illner gesehen hat, der fragt sich, ob die alle spinnen. Und Frau Roth hat ihr “Alle” im vollen Bewusstsein ausgesprochen. Dieser dümmliche Schutz der ÖR für Politiker ist den Bestversorgten in den Sendern längst in die DNA eingeritzt worden. Hängt doch ihr ganzes Wohl, Wehe und Machtgefüge – das uns – und vor allem den Frauen – dann Machtmißbrauch in unfassbarem Umfang beschert – von den Politikern ab, die im Bereich Fiction von nichts eine Ahnung haben und ohne Nachweis von Qualifikation irgendwelche Leute zu wenigen “Entscheidern” machen. Wenn man Politiker über den ÖR sprechen hört – siehe soeben Frau Rößner von den Grünen zum ÖR – erkennt man, dass diese Leute KEINE AHNUNG von deren Dimensionen haben. Niemals dürften solche unwissenden Politiker über ARD/ZDF inkl. Degeto und deren hunderte von Tochterfirmen bestimmen, DIE STÄNDIG WIE DIE WILDEN FILME UND SERIEN PRODUZIEREN UND DIE FREIE FILMWIRTSCHAFT VERNICHTEN.

  4. Da machen es sich das ZDF, aber auch Herr Schade sehr leicht. Bei Politikern von AfD, aber wohl auch von der CSU würde es auch kein Journalist durchgehen lassen, wenn er nach einer umstrittenen Aussage hinterher behauptet, es sei Ironie gewesen. Das würde nicht geglaubt, zumindest aber hieße dann die Schlagzeile “xy rudert zurück”.

    Und dass es total abwegig ist, dass eine grüne Politikerin alle Flüchtlinge aufnehmen will, ist selbst Fake News. Bei den Grünen gibt es genug Strömungen, die genau das wollen.

  5. Dass die Grünen die Umvolkung wollen, ist doch schon lange bekannt. Das ist genauso legitim wie die Umvolkung dezidiert nicht zu wollen, wie z.B. die AfD. Beides sind absolut demokratisch gewählte Parteien.

      1. Wow, Gefreiter Meier hat ein neues Wort gelernt: Framing! Herzlichen Glückwunsch! Aber können Sie das auch erklären oder ist es noch zu früh dafür (ist ja noch so neu)? Und wie wäre es denn mit Auswanderung nach Kroatien? Oder besser Ungarn?

        Das Video erspare ich mir übrigens; man weiß ja, aus welcher dumpfen Ecke das kommt …

  6. Auch das vermeintliche Tritin-Zitat von Jihadis Meier ist frei erfunden (einfach mal googeln, oder siehe z. B. https://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/gauland-trittin-gegendarstellung).

    Es illustriert aber auch ganz gut, warum der bewusst sinnentstellende Umgang mit real gefallenen Zitaten ganauso Fake-News sind, wie manipulative Bildauswahl oder komplett erfundene “Fakten”. Mag es einem Dobrindt als politischem Akteur noch anstehen, Zitate seiner Gegner bewusst zu entstellen, hat die ZEITUNG diese Freiheit nicht – zumindest so lange sie sich selbst tatsächlich noch als journalistisches Medium und nicht als politischer Akteur begreift.

  7. Och nee, der UN – Replacement Migration Report 🙂

    Was steht denn Ihrer Meinung drin, in dem skandalösen Dokument?

  8. >Roth stellte ihr Statement auf Nachfrage des ZDF noch einmal klar.

    Ich kann dazu keine konkrete Aussage von Roth finden, lieber Marvin Schade.

    Kein Journalist hat versucht Frau Roth oder die Parteispitze an dem Punkt Obergrenze festzunageln.

    Warum nicht ?

    Einzige Erklärung, Journalisten (80% Grün-Wähler) wollen die Bürger über die Wahrheit Grüner Politik täuschen.

    >In der Tat deckt sich Roths Einwurf nicht mit der Parteilinie und dem entsprechenden Programm. Die Grünen sind gewiss nicht für die Aufnahme “aller” Flüchtlinge.

    Raus mit der Sprache, was ist denn Parteilinie ?

    1. Da haben sie aber nicht lange gesucht. Sie finden ein Statement von Roth auf ihrer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Roth/posts/10156240185090664 und den Beitrag des ZDF hier: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/die-geschichte-einer-fake-news-um-claudia-roth-100.html

      Die Parteilinie ist auch nicht schwer zu finden: https://www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-bekaempfen-die-fluchtursachen-und-schuetzen-fluechtlinge.html (u.a. FAQ 1)

      Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass 80% aller Journalisten Grüne wählen?

      1. @lab

        Frau Roth möchte nicht “Alle” aufnehmen, sondern nur “Alle die in Deutschland, aus welchen Gründen auch immer, Asyl beantragen”.

        Das ist die Aussage der Frau!

      2. Gut, dass wir zumindest einer Meinung sind, dass die Behauptung “Claudia Roth möchte ernsthaft alle Flüchtenden der Welt aufnehmen” unwahr ist.

        Mal abgesehen davon, dass das schon einmal ein ziemlich deutlicher Unterschied wäre (Flüchtende Asylbewerber). Belegen Sie doch erst einmal diese Behauptung (nämlich, dass Claudia Roth alle “die […] aus welchen Gründen auch immer Asyl beantragen” (<- ihr Zitat) aufnehmen will) mit einer Quelle.
        Das sie Asylbewerber aufnehmen möchte, deren Antrag auf Asyl genehmigt wurde, wäre ja nun kein Skandal, sondern geltendes Recht (noch ist das Recht auf Asyl nicht gänzlich abgeschafft). Und – um zum Ausgangsthema zurück zu kommen – alles andere als "alle Flüchtenden der Welt".
        Und ich warte auch noch auf eine Quelle zu den 80% Grün wählenden Journalisten …

      3. @lab

        Frau Roth und ihre kranke Partei würden nicht nur 70 Millionen aufnehmen, sie würden auch 250 Millionen aufnehmen, das ist Fakt und eben keine Fakenews.

        Und ein ganz persönliches Wort an sie, lieber lab, warum trollen sie hier, die toxische Migrationspolitik spaltet das Land und macht einen Bürgerkrieg jeden Tag wahrscheinlich. Sie selbst werden darunter max. leiden, während ihr Kumpel Böhmermann mit seinen Geldkoffern lange das Weite gesucht hat.

      4. Gern informiere ich Sie, lieber “Klaus”, warum ich hier schreibe. Bei Ihnen ist ja offensichtlich Hopfen und Malz verloren, aber glücklicherweise besteht ja auch die online aktive Welt nicht nur aus Pegidisten, Hatern und Trollen, sondern auch aus normalen Menschen. Damit die aufgrund der manischen Aktivitäten von Ihnen und Ihresgleichen nicht den Eindruck bekommen, es gäbe nur noch Hass und Dummheit, befasse ich mich hin und wieder mit “Ihnen”.
        Und für die Normalen hier noch eine interessante Quelle zum Thema “Warum scheint es im Netz eigentlich nur noch rechte Trottel zu geben?”: https://www.das-nettz.de/publikationen/hass-auf-knopfdruck-eine-laute-minderheit-dominiert-die-kommentarspalten-sozialer

      5. Und ein ganz persönliches Wort an sie [sic!], lieber Klaus, warum trollen eigentlich SIE hier? Wenn „die toxische Migrationspolitik […] das Land“ spaltet, warum tragen Sie und Ihresgleichen dann auch noch durch falsche Zahlen und Fakten selbst dazu bei? Ursache und Wirkung verwechselt?

      1. @Šuhaj: Soll ich mal raten: Statt Belegen (wie auch) oder gar Einsehen kommen nur neue Falschbehauptungen und -Quellen und Beschimpfungen? 😉

  9. Roth hat bewusst “alle” und es in der Diskussionen eben *so* gesagt. Es war die eingeschnappte Äußerung auf die Zurechtweisung ihrer surrealen Wirklichkeitswahrnehmung. Nahles hätte wohl noch “Bätschi”, Merkel “und wenn das nicht passiert, ist das nicht mehr mein Land” angehängt. Psychologen dürften mehr über die Verfasstheit sagen können.

    Die “Richtigstellung” als “Ironie” kam erst zustande, nachdem eben diese affektive Äußerung, herbeigeführt durch die von Roth als Kränkung aufgefasste Frage, zum Thema wurde.
    Dobrindt hat mit seiner Polemik schlichtweg die ideologische Verbrämtheit mind. der Roth entlarvt, vielleicht gar der Grünen an sich.

    Reichelt, dem ich mitnichten gerne, geschweige denn häufig das Wort rede, hat daher in seiner Analyse recht: Die wirklichkeitsfremde Roth mit ihrer Küchentischideologie vor sich selbst zu schützen, ist nicht Aufgabe des ÖR.

    1. Wenn wir schon über die Motive von Claudia Roth spekulieren, dann halte ich Ironie angesichts der Befürchtung, “alle” Flüchtlinge dieser Erde würden nach Deutschland kommen, für eine ziemlich angemessene Reaktion.

      Wer das angesichts der tatsächlichen Fluchtbewegungen für realistisch hält – für den ist “realitätsfremd” tatsächlich die richtige Bezeichnung.

      Die Aufgabe des ZDF ist es sicher nicht, Claudia Roth vor “sich selbst” zu schützen (warum eigentlich “vor sich selbst” und nicht “vor Demagogen und Hetzern” – wer ist hier eigentlich Täter?) – genauso wenig wie es die Aufgabe der ZEITUNG ist, sich zum Sprachrohr einer Diffamierungskampagne zu machen. Stattdessen wäre es die Aufgabe seriösen Journalismus im Fall kontroverser Äußerungen zu recherchieren, nachzufragen und uns Bürger mit den Informationen zu versorgen, die wir zur Entscheidungsfindung benötigen. Eines der beiden genannten Medien hat diese Aufgabe erfüllt …

      1. Ich wüßte nicht, wo uns Bürgern in diesem Fall Informationen vorenthalten worden wären. Verbrieft ist, was Dobrindt als auch Roth sagten. Ob nun, wie später “richtiggestellt”, angeblich “ironisch” *gemeint* oder nicht, ist nebensächlich.
        Wer in anderen Zusammenhängen Aussagen nur zu gerne süffisant verkürzt und sinnentstellt kolportiert, muss nicht jammern, wird dieses Maß auch an ihn angelegt.

        Reichelt hat nach wie vor recht: Es ist nicht Aufgabe des ÖR, Roth (oder andere) vor ihren eigenen Dummheiten zu schützen. Aber genau dieser Versuch wurde, und das kommt erschwerend hinzu, bar aller nachlesbaren Fakten unternommen. Daß die Polemikpostille das aufgreift und ihrerseits thematisiert, dürfte nicht zuletzt der an den Tag gelegten Arroganz des allzu häufig lehrmeisterlich auftretenden ÖR liegen, der sich weder einer Kritik noch Selbstkritik stellen mag.

        Die infantile Äußerung Roths ist somit eher Auslöser einer bedeutend tiefgreifenderen und wichtigeren Debatte, die nicht zuletzt eine Verfassungsgewalt dieses Staates sowie die Legitimationsgrundlage des ÖR an sich betrifft.

  10. Ach die Claudia! Hat es ja fast im Alleingang geschafft, dass man den gesamten Politikbetrieb nicht mehr ernst nehmen kann. wer solche Leute in wichtigen Positionen im Parlament hat- zweifelt am Wert der ganzen Veranstaltung.

  11. Natürlich hat die Claudia das nicht ernst gemeint, es war aber keine Ironie, es war kindlicher Trotz in einer für sie ausweglosen Situation.

    Was hätte sie denn sonst auch sagen können?
    Irgendeine Zahl?
    Die Antwort verweigern?
    Wäre beides nicht gegangen ohne danach blöd dazustehen. Es blieb ihr ja gar nichts anderes übrig als dieser infantile Idealismus.

  12. Ich denke mir mal, dass Frau Roth unbewusst quasi ein “Geständnis” abgelegt und sich, ja, in der Tat in einem überlegten, sich selbst nicht in der Kontrolle habenden “Affekt” unfreiwillig selbst geoutet hat, was sie tatsächlich denkt und erreichen\haben will. Naja, kann mich aber natürlich auch irren.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia