Partner von:
Anzeige

CDU-CSU-Streit beschert “Hart aber fair” und Nachrichten starke Zahlen, Brasilien-Mexiko holt 51,9%

hart-aber-fair.jpg
"Hart aber fair" vom 2. Juli 2018 mit Robert Habeck, Wolfgang Kubicki, Elisabeth Niejahr, Hajo Schumacher, Werner J. Patzelt und Moderator Frank Plasberg (v.l.n.r.)

Großes Interesse an der Fußball-WM und großes Interesse am Streit zwischen CDU und CSU prägten den Fernsehabend am Montag. Die beiden WM-Achtelfinals ließen der Konkurrenz natürlich erneut keine Chance, doch Das Erste holte im Anschluss ohne Fußball-Vorlauf mit "Hart aber fair" den zweitbesten Marktanteil des Jahres und mit den "Tagesthemen" danach 16%. Auch im ZDF lief es für die Nachrichten im WM-Umfeld sehr gut.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. WM lässt wie üblich der Konkurrenz keine Chance

11,18 Mio. Fußball-Fans haben sich am Montagabend für das Achtelfinale zwischen Belgien und Japan entschieden, das überraschend spannend war. Der Marktanteil lag damit bei 38,6%. Bereits am Nachmittag erreichten Brasilien und Mexiko mit 7,43 Mio. ZDF-Sehern stolze 51,9%. An die Zahlen vom Sonntag kamen die beiden Spiele damit aber nicht heran – da gab es für Spanien-Russland und Kroatien-Dänemark sowohl bessere Zuschauerzahlen, als auch bessere Marktanteile.

2. Großes Interesse an Info-Sendungen, “Hart aber fair” mit zweitbestem Marktanteil des bisherigen Jahres

Der Streit zwischen CDU und CDU hielt die politisch interessierten Menschen in Deutschland auch am Montag weiter in Atem. Zu sehen ist das u.a. an den Quoten der Info-Programme. Natürlich lief es für das “heute journal” mit 10,02 Mio. Zuschauern und 34,7% exzellent, doch das ist noch mit der Halbzeit des Fußballspiels zu erklären. Aber auch nach dem Ende der WM-Sendung um 22.15 Uhr erreichte ein “heute journal spezial” noch grandiose Zahlen von 6,33 Mio. und 26,3%. Parallel dazu schalteten auch viele Menschen “Hart aber fair” im Ersten ein: 2,67 Mio. entsprachen ab 22.10 Uhr 12,4%. Zum Vergleich: Nur einmal im bisherigen Jahr gab es für den Talk einen noch besseren Marktanteil: vor 14 Tagen im Anschluss an die WM-Übertragungen mit dem Thema “Der Ball rollt, noch ist alles drin: Viel Spaß mit der WM in Russland?”. Im direkten Anschluss blieben fast alle “Hart aber fair”-Seher noch zum “Tagesthemen Extra” dran: 2,28 Mio. reichten ab 23.15 Uhr für tolle 16,0%. Profitiert vom Interesse hat auch Phoenix: Zwischen 9 Uhr und 12.45 Uhr gab es durchgängig Marktanteile von mehr als 2%, teilweise sogar mehr als 4%. Normal sind für den Sender um die 1%.

3. Erste “Spiegel TV”-Montags-Sendung erreicht relativ ordentliche Zahlen, um 20.15 Uhr bleiben RTL, ProSieben und Sat.1 wieder weit unter Soll

Anzeige

Gegen die Fußball-WM kam auch im jungen Publikum niemand an: 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährige (47,1%) entschieden sich um 16 Uhr für Brasilien-Mexiko, 4,22 Mio. (43,4%) um 20 Uhr für Belgien-Japan. Insbesondere in der Prime Time blieben die großen Privatsender schwach: RTLs “Undercover Boss” schalteten um 20.15 Uhr 710.000 (7,5%) ein, um 21.15 Uhr 610.000 (6,0%). ProSieben erreichte mit “The Big Bang Theory” von 20.15 Uhr bis 22.10 Uhr 6,9% bis 7,9%, erst danach mehr als 10%, Sat.1 kam mit zweimal “Lethal Weapon” und einmal “Hawaii Five-O” in der Prime Time auf 5,4% bis 6,2%. Die erste “Spiegel TV”-Ausgabe auf dem neuen Sendeplatz am späten Montagabend erreichte bei RTL immerhin 510.000 14- bis 49-Jährige und mit 10,7% einen besseren Marktanteil als alle Programme, die vorher zwischen 20.15 Uhr und 23.20 Uhr zu sehen waren.

4. Vox holt um 20.15 Uhr mit “Goodbye Deutschland!” ordentliche Zahlen, bei RTL II versagt erneut “Schwestern – Volle Dosis Liebe”

Recht zufrieden kann Vox mit seinem Abend sein: Durchschnittlich 570.000 14- bis 49-Jährige sahen zwischen 20.15 Uhr und 0.15 Uhr “Goodbye Deutschland!” – ein sehr ordentlicher Marktanteil von 7,2%, mit dem man z.B. auch Sat.1 besiegte. RTL II hingegen gehört zu den Verlierern des Abends: Die Soap “Schwestern – Volle Dosis Liebe”, die man gegen den Fußball wegsendet, erreichte um 20.15 Uhr nur 220.000 junge Menschen und 2,3%, um 21.15 Uhr 170.000 und 1,6% und auch ab 22.15 Uhr ohne Fußball-Konkurrenz deutlich unterdurchschnittliche Zahlen. Zwischen Vox und RTL II landete “Der Kautions-Cop” bei kabel eins: mit 350.000 jungen Zuschauern und 3,6% kann der Sender aber ebenfalls nicht zufrieden sein.

5. “Inspector Barnaby” trotz WM über der Mio.-Marke

Dass man auch gegen die Fußball-WM überdurchschnittliche Prime-Time-Zahlen holen kann, bewies am Montagabend wieder zdf_neo: 1,14 Mio. und 1,17 Mio. sahen ab 20.15 Uhr die beiden “Inspector Barnaby”-Filme – Marktanteile von 3,9% und 5,1%. Um 20.15 Uhr landete zdf_neo damit auch vor ProSieben, RTL II und kabel eins. Die Mio.-Marke durchbrachen am Montag abseits vom ZDF, dem Ersten, RTL, Sat.1, ProSieben und Vox ansonsten noch drei andere Sendungen: “Bares für Rares” bei zdf_neo um 19.20 Uhr mit 1,26 Mio. und 5,4%, die WDR-“Lokalzeit” um 19.30 Uhr mit 1,15 Mio. und 5,2%, sowie parallel dazu “NDR regional” im NDR Fernsehen mit 1,11 Mio. und 5,0%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia