Partner von:
Anzeige

Relaunch mit den Hells Angels, Hipster-Nazis und CSU-Mann Markus Söder: Spiegel TV startet auf neuem Sendeplatz

Aus Spiegel TV Magazin wird nun Spiegel TV. Moderiert wird es weiter von Maria Gresz Foto: Spiegel TV
Aus Spiegel TV Magazin wird nun Spiegel TV. Moderiert wird es weiter von Maria Gresz Foto: Spiegel TV

Der Montag ist der neue Sonntag, zumindest für die Fans von Spiegel TV. Am heutigen Montag berichtet Journalistin Maria Gresz ab 23.25 Uhr zu später Stunde auf RTL über gesellschafts-politische Themen. Zum Start bringt das Magazin unter anderem ein Porträt von CSU-Mann Markus Söder und eine Reportage über die in Mode gekommenen verdächtigen Symbole der Hipster-Nazis.

Anzeige
Anzeige

„Unser Politik-Magazin steht seit drei Jahrzehnten für aktuelle Berichterstattung und sorgfältig recherchierte, investigative Hintergrundgeschichten”, sagt Steffen Haug, Chefredakteur von Spiegel TV. Den neuen Sendeplatz wolle das Hamburger Team nun nutzen, um Stärken auszubauen und die Marke klarer zu definieren.

So hat das seit drei Jahrzehnten ausgestrahlte zum Relaunch eine konzeptionelle Überarbeitung erfahren, wie es der Sender mitteilt. Jede Sendung besteht fortan aus drei Elementen. Bei “Deutschland hautnah” erwarten den Zuschauer Sozialreportagen, in denen Menschen im Fokus sind. Der “Spiegel-TV-Titel” behandelt investigative Geschichten und “Das bewegt Deutschland” widmet sich exklusiven Hintergründen zu aktuellen Themen. “Jede Sendung kann Beiträge aus bis zu drei Bereichen haben, oder, bei besonderen Lagen, auch monothematisch sein.”

Die drei Themen zum Auftakt: Ein Kronzeuge packt über eine Bande aus, die Geschäftsleute und Prominente mit manipulierten Pokerkarten ausgenommen hat. Daran sollen auch die Hells Angels beteiligt sein. Unter dem Titel “HKNKRZ” wird die neue Moder der Hipster Nazis beleuchtet und wie die Polizei diesen verdächtigen Symbolen auf die Spur kommen will. Mit “Ich, Söder” behandelt der dritte Themenblock das politische Leben des konservativen CSU-Politikers.

Neben der thematischen Justierung soll das Format optisch moderner daher kommen. „Bildsprachlich bleiben unsere Beiträge dem Dokumentarischen, Direkten und Unverfälschten verpflichtet”, betont Haug und verweist auf die Glaubwürdigkeitskrise vieler Medien. Präsentiert wird das Magazin auch weiterhin von Spiegel-TV-Urgestein Maria Gresz, die die Sendung seit Anbeginn moderiert, bis Mitte der 90er-Jahre im Wechsel mit Gründungschefredakteur Stefan Aust. Vertreten wird sie vom Hamburger Journalisten Kay Siering.

Anzeige

Erst vorigen Sonntag hatte Gresz die letzte Sendung im “alten” Format moderiert. Die Fernsehmacher vom Spiegel verabschiedeten sich mit einem “Best of” in eigener Sache, inklusive historischer Fehltritte.

Das neue Magazin „SPIEGEL TV“ wird immer montags um 23:25 Uhr auf RTL gesendet. Start ist der 2. Juli 2018.

(tb)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia