Partner von:
Anzeige

Schwächster WM-Tag bisher: England-Belgien sehen weniger als 8 Mio., Senegal-Kolumbien nur rund 4 Mio.

England-Belgien-WM.jpg
WM-Spiel England - Belgien

Liegt es am WM-Aus des deutschen Teams oder waren die letzten Vorrunden-Spiele einfach zu unattraktiv? Am Donnerstag gab es im deutschen Fernsehen jedenfalls die bisher schwächsten Zuschauerzahlen der WM 2018. 4,09 Mio. Fans sahen ab 16 Uhr Senegal und Kolumbien, 7,99 Mio. ab 20 Uhr England und Belgien. Der Marktanteil lag in der Prime Time sogar unter 30%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Quoten-Tief am letzten WM-Vorrunden-Spieltag

Sowohl um 16 Uhr als auch um 20 Uhr gab es am Donnerstag die schwächsten Zuschauerzahlen für die Fußball-WM 2018. Das wird auch so bleiben, denn ab dem Achtelfinale wird es spannend und da wird auch die mögliche WM-Depression vieler deutscher Fans wieder verfliegen. 4,09 Mio. Zuschauer für Senegal – Kolumbien entsprachen am Nachmittag 31,3%, 7,99 Mio. England-Belgien-Seher in der Prime Time nur 28,2%. für WM-Verhältnisse recht überschaubare Zahlen, die natürlich dennoch für die Spitzenplätze in den Tages-Charts reichten, zusammen mit der Halbzeit-“Tagesschau”, die um 20.45 Uhr 7,06 Mio. (24,6%) sahen.

2. ZDF punktet mit “Bergdoktor”, Illner und Lanz

Angesichts der vergleichsweise schwächeren WM-Prime-Time-Zahlen lief es für die Konkurrenz etwas besser. Das ZDF beispielsweise erreichte mit dem “Bergdoktor” um 20.15 Uhr immerhin 3,62 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 12,6%. Das “heute journal” sahen danach 3,39 Mio. (ebenfalls 12,6%). “maybrit illner” steigerte sich mit 2,79 Mio. auf 13,9% und “Markus Lanz” erkämpfte sich ab 23.20 Uhr mit 1,83 Mio. Neugierigen sogar 16,2%. Stärkstes Prime-Time-Programm der Privatsender war “Das Vermächtnis des Geheimen Buches” von Vox – mit 1,50 Mio. Sehern und 5,5%.

3. Vox besiegt die private Konkurrenz auch bei 14-49

Anzeige

Nicht nur im Gesamtpublikum, auch bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich Vox um 20.15 Uhr an die Spitze der Privatsender. Hier entsprachen 770.000 Zuschauer sogar starken 8,8%. RTL II erreichte am Vorabend tolle Quoten: 11,9% mit 680.000 14- bis 49-Jährigen für “Berlin – Tag & Nacht” und 11,1% mit 520.000 für “Köln 50667”. Um 20.15 Uhr fiel der “Frauentausch” hingegen auf miese 3,5% herab, “Traumfrau gesucht” war ab 22.25 Uhr mit 6,9% wieder wesentlich erfolgreicher. Blass blieb am Abend kabel eins – mit 320.000 und 3,8% für “Im Auftrag des Teufels”.

4. RTL, ProSieben und Sat.1 blass bis unspektakulär

Die drei großen Privatsender landeten am Abend im Gegensatz zu Vox nicht über ihrem Normalniveau, konnten die relative Schwäche des WM-Fußballs nicht wirklich nutzen. So erreichte RTL mit zweimal “Alarm für Cobra 11” 8,5% und 8,1%, ProSieben mit dem Film “Joy – Alles außer gewöhnlich” 7,9% und Sat.1 mit “Criminal Minds” zwischen 20.15 Uhr und 23.15 Uhr 7,0% bis 8,3%. Stärkstes Programm der drei Sender war die RTL-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” – mit 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,7%.

5. zdf_neo punktet wieder mit Krimis, der BR mit “Quer”

Über sein Normalniveau sprang am Abend auch wieder zdf_neo: 1,31 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr eine Folge der Krimi-Reihe “Einsatz in Hamburg” – starke 4,6%. Eine weitere Folge erreichre ab 21.45 Uhr mit 1,15 Mio. Sehern sogar 5,1%. Siebenstellige Zahlen erreichte zudem das BR Fernsehen mit dem Magazin “Quer”: Genau 1,00 Mio. waren um 20.15 Uhr dabei – 3,5%. Erfolgreich war um 20.15 Uhr auch das mdr Fernsehen mit den “besten Hits aller Zeiten”: 940.000 schalteten ein – 3,4%. Auf ähnlichem Niveau landete das NDR Fernsehen mit zweimal “Länder – Menschen – Abenteuer”: Um 20.15 Uhr gab es 990.000 Seher und 3,5%, um 21 Uhr 910.000 und 3,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia