Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Der Stinkefinger Gottes: Maradonas bizarrer Total-Absturz live im TV beim WM-Spiel Argentinien gegen Nigeria

ArmerKerl.jpg

Vergesst Messi. Wenn Argentinien spielt, dreht sich immer noch alles nur um ihn: Diego Armando Maradona. Er ist unbestritten der genialste Fußball der 80er-Jahre, der nur eine Position kannte: Im Rampenlicht. Das gilt noch immer. Denn nach dem entscheidenden Spiel zwischen Argentinien und Nigeria reden alle wieder nur über die Maradona-Show, die er auf der Tribüne ablieferte. Er schlief ein, er tobte, er torkelte, er feierte und zeigte den doppelten Stinkefinger Gottes.

Anzeige

Die große Maradona-Show auf der Tribüne dürfte diesmal niemanden mehr überrascht haben. Denn bereits bei den ersten Gruppenspielen gegen Island und Kroatien hätte eine eigene Maradona-Cam gelohnt.

Sein Auftritt bei der Partie Argentien-Nigeria toppte natürlich alles. Er zeigte sich in prophetischer Heiligenpose.

Er zeigte sich schlafend.

Er zeigte sich kurz vor dem Absturz, der nur von ein paar haltenden Freunden verhinderten werden konnte.

Anzeige

Und vor allem zeigte er nach dem entscheidenden Tor zum 2:1 gegen Nigeria der ganzen Welt auch noch den doppelten Stinkefinger. So unnötig und deplatziert die Geste auch immer war, entbehrte es nicht einer gewissen Komik, in welcher Hektik die Bildregie der Fifa vom einst genialen Spielmacher wegschnitt.

In Anbetracht der Maradona-Show kommentierte der Bild-Sportchef Matthias Brüggelmann schockiert: “Diego ist krank. Und seine Berater, Freunde oder wie auch immer sich diese Gestalten in seinem Umfeld nennen, sollten sich schämen, diesen tragischen Auftritt nicht verhindert zu haben.”

Die Bild hob den Weltmeister von 1986 sogar auf ihre heutige Titelseite. Zeile: “Bitterer Absturz live im TV”.

Das Drama des gestrigen Abends endete dann im VIP-Bereich mit einem Einsatz der Notärzte. Später gab Maradona via Instagram allerdings Entwarnung: “Ich möchte euch sagen, dass es mir gut geht”, schrieb er bei Instagram.

Bei allen sportlichen Höhepunkten, die diese WM noch bieten wird. Die Bilder dieses totalen Maradona-Absturzes werden noch lange in den Köpfen der weltweiten Fans bleiben. Nicht nur die Hand Gottes hat nun seinen Platz im kollektiven Fußball-Gedächtnis, sondern jetzt auch der Stinkefinger Gottes.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ein besoffener Fussballfan zeigt den (die) Mittelfinger, oh, wie bizarr! Emotionen! Da fällt einem doch glatt die Telekom-Klatschpappe aus der Hand!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia