Partner von:
Anzeige

Polen und Kolumbien holen zweitbeste WM-Zuschauerzahl ohne deutsche Beteiligung, ZDF punktet mit “Tatort”-Ersatz

Die-Frau-mit-einem-Schuh.jpg
"Die Frau mit einem Schuh": Franzi (Nina Proll) und Michael (Karl Fischer) am Tatort.

Starker WM-Sonntag für Das Erste: 12,74 Mio. Fans sahen ab 20 Uhr die Niederlage des polnischen Teams gegen Kolumbien. Unter den bisherigen Spielen ohne deutsche Beteiligung war das die zweitbeste Zuschauerzahl des Turnier - hinter Portugal-Spanien. Dennoch ließ das ZDF in der Prime Time aufhorchen: mit immerhin 4,20 Mio. Sehern und 12,2% für den Krimi "Die Frau mit einem Schuh".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. WM dominiert den Sonntag

Die 12,74 Mio. Polen-Kolumbien-Schauer waren also die zweitbeste WM-Zuschauerzahl ohne deutsche Beteiligung. Nur Portugal und Spanien erreichten neun Tage zuvor noch mehr Menschen in Deutschland: 13,17 Mio. Die 12,74 Mio. entsprachen am Sonntagabend 37,7%. Auch die Halbzeit-“Tagesschau” erreichte achtstellige Zuschauerzahlen: 11,23 Mio. Neugierige reichten um 20.50 Uhr für 32,6%. Auch die beiden anderen WM-Spiele des Tages waren große Hits: 6,91 Mio. (39,8%) entschieden sich um 14 Uhr für England – Panama, 8,07 Mio. (36,6%) um 17 Uhr für Japan-Senegal.

2. WM-Spiele bei den 14- bis 49-Jährigen über der 40%-Marke, “WM Kwartira” immerhin bei 18,1%

Im jungen Publikum war die WM unterdessen erneut noch erfolgreicher als insgesamt. Alle drei Partien des Sonntags knackten die 40%-Marke: Polen-Kolumbien mit 5,27 Mio. und 44,3%, Japan-Senegal mit 3,02 Mio. und 41,4%, England-Panama mit 2,47 Mio. und 42,4%. Eine Stunde nach Abpfiff des Abendspiels saßen immerhin noch 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährige vor dem Fernseher, um sich mit dem “WM Kwartira” zu unterhalten – ein Marktanteil von 18,1%.

3. ZDF punktet um 20.20 Uhr mit einem “Tatort”-Ersatz

Anzeige

Das ZDF hat am Sonntagabend interessanterweise die Lücke gefüllt, die bei Krimifans entstanden ist, weil im Ersten Fußball lief. Statt der üblichen Schmonzetten zeigten die Mainzer eine Krimi-Premiere. “Die Frau mit einem Schuh”, ein Film aus Österreich, lockte immerhin 4,20 Mio. Zuschauer an, der Marktanteil von 12,2% ist angesichts der WM-Konkurrenz sehr ordentlich. Bei den Privatsendern setzte sich die Formel 1 an die Tabellenspitze, mit 4,15 Mio. Fans und 21,1% litt sie im Vergleich zu den vorigen Rennen aber klar unter der WM – auch wenn ein Großteil des Rennens ohne direkte Konkurrenz zu einem WM-Spiel stattfand. In der Prime Time reichten dem RTL-Film “Dating Queen” 1,62 Mio. und 5,0% für den ersten Platz der Privat-TV-Tabelle.

4. Kein Privatsender am Abend über der 10%-Marke der 14- bis 49-Jährigen

Die Privaten waren auch im jungen Publikum völlig chancenlos gegen den Fußball. Um 20.15 Uhr gelang es keinem Sender, die 10%-Marke zu erreichen. Am nächsten kam noch RTLs “Dating Queen” dieser Zahl: mit 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,2%: ProSieben folgt mit “Godzilla” und 920.000 bzw. 8,2%. Sat.1 landete mit “Catch Me If You Can” nur bei 530.000 und 5,0%, blieb damit auch noch hinter der “Promi Shopping Queen” von Vox (560.000 / 5,5%). RTL II erreichte mit “Wenn ich bleibe” 560.000 und 4,7%, bei kabel eins versagten “Die Spektakulärsten Kriminalfälle” mit 370.000 jungen Zuschauern und 3,1%.

5. Der WDR lockt mit einem “Tatort” ein Millionenpublikum, auch NDR und zdf_neo haben Erfolg mit Krimis

Nicht nur das ZDF strahlte um 20.15 Uhr einen Krimi aus, auch das WDR Fernsehen kam auf die Idee. Dort lief sogar ein “Tatort” – ein 15 Jahre alter Fall aus Köln. 1,43 Mio. sahen zu – starke 4,2%. Beim NDR lief parallel dazu ein sogar 34 Jahre alter “Tatort” mit Manfred Krug. Mit 880.000 Sehern und 2,6% lief er nicht so gut wie der im WDR. Ähnliche Zahlen gab es auch noch für einen Krimi bei zdf_neo: “Hattinger und die kalte Hand” sahen 840.000 (2,5%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia