Partner von:
Anzeige

Island und Brasilien sorgen für die besten Marktanteile, RTL mit “Die 100 …” hinter ProSieben und Sat.1

WM02.jpg

Die meisten Zuschauer sammelte am Freitag mit 9,90 Mio. die WM-Partie zwischen Serbien und der Schweiz ein. Die besten Marktanteile gab es aber um 14 Uhr und um 17 Uhr für Brasilien - Costa Rica und Nigeria - Island: 43,7% und 43,6%. Stärkste Konkurrenten waren unterdessen die "Tagesschau" und "Das Traumhotel" des Ersten, im jungen Publikum setzte sich "Indiana Jones" gegen die private Konkurrenz durch, RTL folgt erst hinter Sat.1.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. WM: Beste Zuschauerzahl um 20 Uhr, bessere Marktanteile um 14 Uhr und 17 Uhr

Die Fußball-WM dominierte natürlich auch am Freitag das Quoten-Geschehen. 9,93 Mio. Fans sahen den Schweizer Sieg gegen Serbien ab 20 Uhr im ZDF – ein Marktanteil von 34,5%. Noch bessere Marktanteile gab es für die beiden Nachmittags-Partien: Brasilien und Costa Rica lockten ab 14 Uhr schon 5,85 Mio. (43,7%), Nigeria und Island ab 17 Uhr 7,71 Mio. (43,6%). Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es ähnlich aus: Für Brasilien – Costa Rica hatten hier 1,58 Mio. (40,1%) Zeit, für Nigeria – Island 2,27 Mio. (44,9%) und das 20-Uhr-Spiel zwischen Serbien und der Schweiz lief bei 3,53 Mio. (39,8%).

2. Das Erste holt mit der “Tagesschau” und dem “Traumhotel” immerhin mehr als 10%

Stärkste Konkurrenten des ZDF waren am Freitagabend die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten und die anschließende Wiederholung aus der längst beendeten Reihe “Das Traumhotel”: 3,11 Mio. sahen die Nachrichten, 2,94 Mio. danach den Film. Die Marktanteile lagen mit 11,8% und 10,1% immerhin über der 10%-Marke – gegen den WM-Fußball ja schon ein kleiner Erfolg. Um 22 Uhr schalteten auch noch 2,06 Mio. die Doku “Die Nummer Eins – Deutschlands große Torhüter” ein – 9,2%. Bei den Privaten lag “RTL aktuell” am Freitag vorn – mit 2,45 Mio. und 11,6%. In der Prime Time schob sich hier “111 völlig verrückte Viecher! Die wiztigsten Tiere der Welt” von Sat.1 an die Spitze: 1,97 Mio. entsprachen um 20.15 Uhr 6,9%.

3. RTL in der Prime Time des jungen Publikums hinter ProSieben und Sat.1

Anzeige

Zum zweiten Mal während der WM litt auch “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” klar unter dem Fußball: 1,07 Mio. entschieden sich für die RTL-Soap, der Marktanteil von 15,2% ist der bisher zweitschlechteste im Verlauf der WM. Um 20.15 Uhr lief es für RTL richtig mies: “Die 100 verrücktesten Ideen, das Leben zu genießen” wollten nur 570.000 junge Menschen sehen – unschöne 6,3%. Damit landete RTL in der Prime Time auch noch hinter ProSieben (“Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” / 730.000 / 8,3%) und Sat.1 (“111 völlig verrückte Viecher! / 710.000 / 7,8%).

4. Zweite Privat-TV-Liga am Abend ebenfalls unter Soll

Nicht nur ProSieben, Sat.1 und RTL verfehlten um 20.15 Uhr ihr Normalniveau, Vox, RTL II und kabel eins ging es nicht besser. So erreichte Vox mit “Law & Order: SVU” um 20.15 Uhr nur 340.000 14- bis 49-Jährige (3,8%), um 21.10 Uhr 370.000 (3,9%) und um 22.10 Uhr 450.000 (5,8%). Bei RTL II kam der Film “Skyline – Der Tag des Angriffs” nicht über 340.000 und 3,8% hinaus, kabel eins erreichte mit “Navy CIS: L.A.”, “Navy CIS: New Orleans” und “Navy CIS” 3,1%, 3,2% und 4,4%.

5. 3sat springt mit “Das Mädchen Rosemarie” an die Spitze der kleineren Sender

Direkt hinter RTL und ProSieben folgt in den Prime-Time-Charts 3sat! 1,14 Mio. entschieden sich dort um 20.15 Uhr für “Das Mädchen Rosemarie”, der grandiose Marktanteil von 4,0% entspricht etwa dem Dreifachen des 3sat-Normalniveaus von 1,3% in den jüngsten 12 Monaten. Knapp dahinter platzierte sich zdf_neo mit “Lewis” und 1,12 Mio. bzw. 3,8%, am Vorabend erreichte “Bares für Rares” sogar 1,44 Mio. und 6,0%. Nach “Das Mädchen Rosemarie” lief es bei 3sat auch noch für “Kalter Schweiß” super: 720.000 sahen ab 22.25 Uhr zu – starke 3,7%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia