Partner von:
Anzeige

Neuer Twitter-Ärger: Donald Trump wirft Bundesregierung vor, Kriminalstatistik gefälscht zu haben

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Trump legt im Asylstreit der deutschen Bundesregierung auf Twitter nach: Keine 24 Stunden nachdem der 72-Jährige getwittert hatte, die Kriminalität in Deutschland wäre aufgrund der Migration "deutlich angestiegen", widerspricht Donald Trump auf dem 280-Zeichendienst nun sogar der offiziellen Kriminalstatistik. In anderen Worten: Er unterstellt der Bundesregierung, die Statistiken zu fälschen. Die Reaktionen im Social Web fallen entsprechend aus.

Anzeige

Angela Merkel hat einen ungemütlichen Start in den Sommer: Auf den schwelenden Streit der Schwesterparteien CDU und CSU über die Flüchtlingspolitik folgen nun Twitter-Attacken aus Washington.

Gestern stellte US-Präsident Trump auf dem 280-Zeichendienst die Behauptung auf, dass sich die Menschen wegen des Asylstreits gegen ihre “ohnehin schon schwache Regierung” wenden würden. Und mehr noch: Trump behauptete, die Kriminalität in Deutschland wäre wegen der Zuwanderung “deutlich angestiegen”.

Trump: Die Zahl der Straftaten hätten seit Beginn der Flüchtlingskrise um 10 Prozent zugelegt

Trumps These wurde im Social Web umgehend mit statistischen Fakten widerlegt: Tatsächlich befinden sich die registrierten Straftaten in Deutschland laut Bundeskriminalamt auf dem tiefsten Stand seit 1992.

Das will Trump jedoch nicht so stehen lassen. In einem neuen Tweet behauptet der US-Präsident nun, dass die Zahl der Straftaten um 10 Prozent seit Beginn der Flüchtlingskrise zugelegt hätten.

Mehr noch: Behörden wollten die Zahlen aber bewusst nicht nennen. In anderen Worten: Der US-Präsident wirft der Bundesregierung damit indirekt vor, die Kriminalstatistik gefälscht haben. Die Vorwürfe aus Washington sind ein neuer Tiefpunkt der seit dem G7-Gipfel in Kanada angespannten Beziehung zwischen US-Präsident Trump und Bundeskanzlerin Merkel.

Angela Merkel wies Trumps Behauptung unterdessen zurück. Die Kriminalstatistik spreche “für sich” und weise “leicht positive Entwicklungen”, erklärte die Bundeskanzlerin, die weiter von “ermutigenden Zahlen” sprach.

Anzeige

Twitter-Nutzer reagierten im Social Web umgehend auf Trumps neuen Twitter-Eklat:

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia