Partner von:
Anzeige

“Wer wird Millionär?”-Promi-Special siegt bei Jung und Alt, RTL II geht mit “Es war einmal… auf Ibiza” unter

wer-wird-millionaer-tv-quoten.jpg
"Wer wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch (M.) mit den Promi-Kandidaten Götz Otto, Chris Tall, Dunja Hayali und Olli Dittrich (v.l.n.r.)

Kandidaten wie Dunya Hayali und Olli Dittrich haben dem "Wer wird Millionär?"-Promi-Special, das traditionell die Saion der Quizshow beschließt, wie gewohnt tolle Quoten beschert. 5,45 Mio. sahen am Montagabend zu, der Marktanteil lag bei 21,1%. Auch bei den 14- bis 49-.Jährigen gewann die Show den Tag - mit 1,70 Mio. und ebenfalls 21,1%. Miserable Quoten gab es hingegen für die Märchen-Neuinterpretation "Es war einmal.... auf Ibiza" bei RTL II.

Anzeige
Anzeige

Diese fünf Dinge müssen Sie über die Quoten vom Montag wissen:

1. “Wer wird Millionär?” siegt mit identischen Marktanteilen bei 3+ und 14-49

Jeweils 21,1% gab es also für das Promi-Special von “Wer wird Millionär?” im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen. In beiden Zuschauergruppen reichte das für die Marktführerschaft und den Tagessieg. Zum Vergleich: Das Promi-Special zum Ende der TV-Saison 2016/17 hatte Ende Mai 2017 zwar 22,2% im Gesamtpublikum, aber nur 18,6% bei den 14- bis 49-Jährigen geholt. Die Promi-Specials im November zum Spendenmarathon von RTL sind traditionell etwas weniger erfolgreich. Bei den 14- bis 49-Jährigen sind die 21,1% der zweitbeste Promi-Special-Marktanteil der vergangenen vier Jahre.

2. ZDF erfolgreich mit “Drachenjungfrau”

Schärfster Konkurrent von Günther Jauchs RTL-Quiz war am Montagabend der ZDF-Krimi “Drachenjungfrau”: 5,09 Mio. sahen die deutsche Premiere des österreichischen Films – starke 17,9%. Das Erste lockte mit der Doku “Pflege: Hilft denn keiner?” 2,41 Mio. Interessierte und erzielte damit blasse 8,6%, “Hart aber fair” blieb danach mit 2,74 Mio. und 9,8% ebenfalls unter der 10%-Marke. Andere Sender als die großen Drei erreichten am Montag mit keinem Programm 2 Mio. Zuschauer, Sat.1 landete mit “Navy CIS: L.A.” bei 1,86 Mio. und 6,7%.

3. ProSiebens “The Middle” erneut stark, “Late Night Berlin” verabschiedet sich gewohnt blass in die Sommerpause

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen folgt hinter dem starken “Wer wird Millionär?” auf Platz 2 der Tages-Charts “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” – mit 1,52 Mio. jungen Zuschauern und 21,6%. Platz 3 und 4 gehen an ProSieben: Eine “The Big Bang Theory”-Wiederholung kam um 20.15 Uhr auf 1,03 Mio. und 12,5%, eine “The Middle”-Erstausstrahlung danach auf 1,04 Mio. und 11,6%. Damit sprang die Comedyserie zum zweiten Mal in Folge über die 11%-Marke, erreichte ihren besten Marktanteil seit acht Wochen. Die “Late Night Berlin” blieb hingegen erneut blass, verabschiedete sich von nur 380.000 14- bis 49-Jährigen (7,8%) in die Sommerpause. Bei Sat.1 erreichten die Krimiserien “Lethal Weapon” und “Navy CIS: L.A.” mit neuen Folgen recht unbefriedigende 7,8% und 7,6%.

4. RTL II geht mit “Es war einmal… auf Ibiza” unter, Vox punktet mit “Hubert & Matthias”-Finale

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es einen enttäuschenden Abend für RTL II: Die schon 2016 produzierte Märchen-Neuinterpretation “Es war einmal… auf Ibiza” startete um 20.15 Uhr völlig enttäuschend. Nur 250.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – miserable 2,8%. Deutlich besser lief es für Vox: “Goodbye Deutschland!” erreichte um 20.15 Uhr 7,1% und um 21.10 Uhr 8,2%, die C-Promi-Doku-Soap “Hubert & Matthias – Die Hochzeit” endete ab 22.10 Uhr mit 690.000 14- bis 49-Jährigen und erneut tollen 9,7%. – der zweitbeste Marktanteil der sechs Folgen. kabel eins landete mit “Passwort: Swordfish” und “Rumble in the Bronx” bei soliden 5,3% und 5,0%.

5. zdf_neo erneut stark mit “Barnaby”

Platz 5 in der Prime Time des Gesamtpublikums ging am Montag an zdf_neo und seinen Evergreen “Inspector Barnaby”: 1,47 Mio. und 1,45 Mio. sahen diesmal die beiden Folgen ab 20.15 Uhr – gewohnt grandiose Marktanteile von 5,2% und 6,3%. Erfolgreich war am Abend auch noch das NDR Fernsehen – mit “Markt” (960.000 / 3,4%) und “Die Tricks bei Bau und Handwerk” (840.000 / 2,9%), sowie das SWR Fernsehen mit “Utta Danella – Sturm am Ehehimmel” (780.000 / 2,7%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wieder mal Glück gehabt das ZDF am Montag, dass die Pflege-Geschichte – wie Sie so schön schreiben – blasse 8,6 % – erreicht hat. Dabei wäre das doch hoch zu loben .. denn, ist es nicht das, was der ÖR tun MUSS… weil das ein schlimmer Zustand ist. Letztlich ist das alles das Feigenblatt der ÖR, denn ‘eigentlich’ wollen sie längst nur Quote machen (sieht man beim Tagesprogramm, wenig Zuschauer aber fette Quoten. Das ZDF dick dabei, die ARD abgehängt..). Und da hat das ZDF gestern Abend wieder profitiert und umgekehrt geht’s der ARD gut, wenn das ZDF ihre (Pflicht-)Dokus zeigt. Journalisten sollten das allerdings mit transportieren, wenn sie “blasse 8,6 %” schreiben und nicht mit dem ÖR-Quoten-Gedöns mit heulen, der fürs Programm wie viele Milliarden einsteckt?? und wie viele MiIllionen davon nach Österreich vergibt? für die dortige “Filmwirtschaft”, die ohne “unser” Geld “tot” wäre… aber das natürlich gleichzeitig zu Lasten unseres geschlossenen Marktes geht, den ebendiese ÖR verschulden. Ein Teufelskreis… mit den Gebührengeldern der Bürger. Dürfen die das? Warum?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia