Partner von:
Anzeige

Burger, Garnelen, Spare Ribs: Chefredakteur Jan Spielhagen präsentiert erstes Beef!-Restaurant in Frankfurt

Beef-Chefredakteur Jan Spielhagen: In Frankfurt gibt es das erste Restaurant zur Zeitschrift
Beef-Chefredakteur Jan Spielhagen: In Frankfurt gibt es das erste Restaurant zur Zeitschrift

Beef!-Chefredakteur Jan Spielhagen will stärker als Lizenzgeber ins Gastrogeschäft einsteigen. Er startet heute in Frankfurt das erste Beef!-Restaurant. Weitere Ableger sollen in deutschen Großstädten folgen. Damit verdient das Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr immer mehr Geld in medienfremden Geschäften.

Anzeige

Von Entrecote bis Edelfisch – die Speisekarte des ersten Beef!-Restraurants ist reichhaltig. Als Vorspeise empfiehlt Jan Spielhagen Jahrgangs-Sardinen aus der Dose mit geröstetem Hausbrot. Der Beef!-Chefredakteur eröffnete heute den neuen Gourmet-Tempel in der Frankfurter Europaallee, der den Namen des zu Gruner + Jahr gehörenden Kochmagazins trägt. „Das Restaurant ist für alle geeignet, die Gegrilltes lieben. Bei uns geht nämlich fast alles mindestens am Ende kurz über einen extrem heißen Grill“, sagt der Food-Spezialist. Zwar wurde die Grill-Bar mit Platz für 130 Gäste in Beef-typischer Atmosphäre gestaltet, doch das gleichnamige Magazin sollte im Restaurant nicht allzu präsent sein. „Die Aufgabe war es, die Marke im Raum erlebbar zu machen ohne dass überall Logos oder Cover zu sehen sind oder gar Hefte zum Verkauf angeboten werden“, so Spielhagen im hauseigenen G+J-Dienst Greenport.

Spielhagen hat sich mit dem Beef!-Restaurant viel vorgenommen. „Natürlich möchten wir unser Konzept auch in anderen deutschen Großstädten durchsetzen. Es gibt da unterschiedliche Expansionspläne, ehrgeizige und nicht so ehrgeizige. Unser Ziel ist es aber auf jeden Fall, dass es nicht bei diesem einen Geschäft in Frankfurt bleibt“, erklärt der Chefredakteur. Die neue Grillbar richtet sich an Familien und Geschäftsleute gleichermaßen.

Anzeige

Betreiber des Grill-Restaurants ist Marché International, das zur Mövenpick-Gruppe gehört. Gruner + Jahr geht bei dem Gastro-Konzept nicht ins finanzielle Risiko. Das Medienhaus am Baumwall verdient hier lediglich an den Lizenzerlösen. Zur Höhe der erwarteten Lizenzeinnahmen ist nichts bekannt. Auch im Printgeschäft setzt der Chefredakteur auf Expansion. Im September will Gruner + Jahr den Restaurantführer B-Eat auf den Markt bringen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia