Partner von:
Anzeige

RTL IIs “Hartz und herzlich” gewinnt die 14-49-Prime-Time mit Rekord-Marktanteil, ARD-Serie “Falk” auf dem Weg Richtung Mittelmaß

hartz-und-herzlich.jpg
RTL-II-Reihe "Hartz und herzlich"

Neuer Höhepunkt für die RTL-II-Reihe "Hartz und herzlich": Mit 890.000 14- bis 49-Jährigen erkämpfte sie sich einen Rekord-Marktanteil von 11,1% und den Prime-Time-Sieg. Weiterhin mies läuft es hingegen für die RTL-Serie "Lifelines". Im Gesamtpublikum gewann "In aller Freundschaft", während "Falk" davor um 20.15 Uhr weitere Zuschauer und Marktanteile einbüßte. 12,0% sind noch übrig.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müsssen:

1. “Hartz und herzlich” gewinnt die Prime Time mit neuem Rekord-Marktanteil

890.000 14- bis 49-Jährige reichten am Dienstag also aus, um die Prime Time in der jungen Zielgruppe zu gewinnen. Ein klares Indiz dafür, dass der TV-Konsum insgesamt wieder sehr niedrig war. Erreicht hat die 890.000 RTL IIs “Hartz und herzlich”, das mit dem entsprechenden Marktanteil von 11,0% einen neuen Rekord aufstellte. Schon um 18 Uhr lief es für RTL II mit “Köln 50667” grandios: 440.000 14- bis 49-Jährige entsprachen da 11,6%. “Berlin – Tag & Nacht” erreichte noch 9,4%. Nach “Hartz und herzlich” gab es zumindest ordentliche 6,1% für “Die Gruppe – Schrei nach Leben!”.

2. RTL-Serie “Lifelines” steckt im Quoten-Nirgendwo fest, “jerks” endet mit Aufschwung

Die drei großen Privatsender hatten am Abend keine Chance gegen RTL II. Am wenigsten schlecht lief es dabei noch für ProSieben, wo “Die Simpsons” mit vier Folgen ab 20.15 Uhr zumindest 8,7% bis 9,6% erzielten. “jerks” endete danach vor 590.000 und 580.000 14- bis 49-Jährigen, die Marktanteile von 8,5% und 9,7% waren die besten der zweiten Staffel. Keinen Aufschwung verzeichnet hingegen die RTL-Serie “Lifelines”: Mit nur 660.000 und 600.000 14- bis 49-Jährigen blieb sie bei 8,6% und 7,2% hängen, verharrt also auf dem schwachen Niveau der Vorwochen. Trost für RTL: Den Tagessieg holte man sich dennoch: mit “GZSZ” und Werten von 1,23 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 20,4%. Sat.1 kam mit den Wiederholungen von “Der letzte Bulle” unterdessen nur auf 6,5% und 6,8%.

3. “In aller Freundschaft” siegt im Gesamtpublikum, “Falk” verliert weitere Zuschauer und Marktanteile

Anzeige

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Dienstag wieder einmal “In aller Freundschaft”: 4,44 Mio. Menschen sahen ab 21.05 Uhr zu – 16,5%. Dahinter folgen mit dem “heute journal” (3,56 Mio.) und der 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten (3,43 Mio.) zwei Nachrichtensendungen. “Falk”, die 20.15-Uhr-Serie des Ersten, landete hingegen nur auf Platz 6 der Tages-Charts. Mit 3,08 Mio. sahen noch einmal 740.000 weniger zu als vor einer Woche, der Marktanteil schrumpfte von 14,0% auf 12,0%. Das Sender-Mittelmaß des Ersten (11,3% in den jüngsten 12 Monaten) ist nicht mehr weit. Dennoch war “Falk” Marktführer um 20.15 Uhr – auch wegen der Schwäche der anderen Sender. “Die Kaufhof-Story” wollten im ZDF beispielsweise nur 1,85 Mio. (7,2%) sehen, die Privaten landeten noch dahinter.

4. “Sing meinen Song” etwas besser als vor einer Woche, aber nur im Vox-Mittelmaß

Ebenfalls klar gegen RTL II verloren hat auch Vox: Die einst erfolgsverwöhnte Show “Sing meinen Song” landete diesmal mit 590.000 14- bis 49-Jährigen bei 7,4%. Besser als die vor einer Woche erreichten 6,5%, aber nur ein Marktanteil im Vox-Mittelmaß. Von den zweistelligen Marktanteilen, die es auch 2018 noch zum Auftakt der Staffel gab, hat sich die Sendung vorerst weit entfernt. Zufrieden sein kann hingegen noch kabel eins: mit 6,3% für “Achtung Abzocke” und 6,7% für das “K1 Magazin”

5. Das BR Fernsehen besiegt mit einem alten Münster-“Tatort” alle Privatsender, Eurosport punktet am Nachmittag mit Tennis

Weit oben platzierte sich in den Prime-Time-Charts das BR Fernsehen: 1,82 Mio. schalteten dort um 20.15 Uhr den vier Jahre alten Münster-“Tatort: Der Hammer” ein. Der Marktanteil kletterte damit auf grandiose 6,9% und damit ungefähr auf das Vierfache des BR-Normalniveaus. Nur Das Erste und das ZDF erreichten um 20.15 Uhr mehr Zuschauer, das ZDF sogar nur 30.000 mehr. Alle Privatsender blieben hingegen hinter dem BR. Starke Krimi-Zahlen gab es auch für zdf_neo: “Stralsund – Tödliches Versprechen” sahen 1,44 Mio. (5,5%), “Ein Fall für zwei” danach 1,07 Mio. (4,6%). Das NDR Fernsehen begrüßte um 20.15 Uhr zudem 1,20 Mio. (5,0%) zur “Visite”. Am Nachmittag gab es noch starke Tennis-Zahlen für Eurosport: 330.000 sahen ab 14.05 Uhr das Aus für Alexander Zverev bei den French Open, der Marktanteil lag bei stolzen 3,5%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia