Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Heute Besuch des heiligen Vaters im Vatikan”: Markus Söder twittert sich in kruder Grammatik selbst zum Papst

Grammatikfehler im Tweet von Markus Söder führt zu Spot.
Grammatikfehler im Tweet von Markus Söder führt zu Spot.

Heute ist ein besonderer Tag für den bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder: Sein umstrittener Kreuz-Erlass tritt in Kraft, und er besucht Papst Franziskus im Vatikan. In einem Twitter-Posting bringt Söder aber die Grammatik durcheinander, möglicherweise inspiriert von der berühmten Boulevard-Schlagzeile "Wir sind Papst". Im Netz kassiert der CSU-Politiker für seinen Tweet Spott und Häme.

Anzeige
Anzeige

Eigentlich könnte Markus Söder glücklich sein. Denn der von ihm initiierte Erlass, dem zufolge in jeder bayerischen Behörde ein Kreuz hängen muss, tritt heute in Kraft. Wäre da nicht sein Tweet, der für viel Gelächter in den sozialen Netzwerken sorgt. Söder besucht heute Papst Franziskus im Vatikan. Aber anstatt das zu schreiben, textet er in missverständlicher Grammatik, dank der sich der Tweet so liest, als würde er, der heiliger Vater, in den Kirchenstaat reisen.

Spiegel Online-Redakteur Philipp Wittrock fragt via Twitter rhetorisch nach, was der Papst wohl dazu sage, dass sich Söder schon heiliger Vater nenne. Ein anderer Nutzer spielt auf die legendäre “Wir sind Papst!” Schlagzeile der Bild-Zeitung an und twittert euphorisch:

Der FAZ-Wirtschaftsredakteur Jonas Jansen schreibt, er lasse es Söder noch durchgehen, dass er sich selbst heiligspreche. Die Wahl der dritten Person stört ihn aber offenbar mehr. Anders gewichtet das der Bildblog-Journalist Lorenz Meyer:

Anzeige

Ein Nutzer dichtet gleich ein Rap-Lied passend zum Fotoauftritt:

Die Autorin Isabell Prophet kündigt an, ihre Präsentationsfolien zu PR-Unglücken für ihre Vorträge zu aktualisieren.

Der FDP-Abgeordnete Christian Jung will dem bayerischen Ministerpräsidenten wohl einen kleinen Tipp geben und bearbeitet das Foto von Söder. Nun sieht man, was der FDP-Politiker seinem Kollegen empfiehlt mitzunehmen: den Duden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Richtig so. Ein sehr guter, wichtiger Beitrag. Großes Lob für den Redakteur für seinen selbstlosen Einsatz. Wir brauchen mehr solche Journalisten.

    Söder, Trump, Erdogan, Putin & Co. dürfen nie etwas richtig machen. Selbst kleinste Kleinigkeiten müssen schleunigst kritisiert werden. Da lassen Journalisten, Blogger und ganz wichtige YouTube-Influencer – also die Experten schlechthin – grundsätzlich nichts durchgehen. Niemals. Never.

    Merkel, Maas & Co. sind dagegen wahre Goldstücke. Die machen zwar mehr falsch als richtig – auch verglichen mit ihren Vorgängern und auch die richtig wichtigen Sachen – aber da kommt es nicht so darauf an. Sind eben die guten, die wirklich guten, die unfehlbar guten.

    Guter Journalismus in einem freien Land lebt vom Prinzip “Vor der Tastatur des Journalisten sind alle gleich. Zumindest vom Prinzip her. So grundsätzlich so. Nur einige sind eben gleicher als andere. Macht nichts. Ist halt so im Meinungsjournalismus. Hat auch nie jemand etwas anderes behauptet. Wirklich nicht.

    1. @ Franziska: Guten Journalismus gibt es nur bei RT, Compact und JF und beim ND!

      Seit 1990 wollte ich die Freiheit genießen, doch dann kamen die ersten Flüchtlinge, alles angeblich Russlanddeutsche die kein einziges Wort Deutsch konnten. Und heute sind die alten IM’s bei der AfD und wollen plötzlich das Christentumn retten obwohl es bei den Sowjetfreunden nicht einmal 10% Christen gab und noch immer gibt. Die überwiegende Mehrheit war und ist Moskauhörig, so lange die EU zahlt!

      Ab nach Russland!

      1. @ Franziska: Guten Journalismus gibt es nur bei RT, Compact und JF und beim ND! – Das kann nur ironisch gemeint sein, oder?

  2. Gibt es wirklich nichts Wichtigeres zu vermelden?
    Jeder Depp weiß, was Söder meint. Seit wann achtet das Netz auf die Grammatik?
    Unterstellungen und Häme und Spott – ich bin kein Söder-Fan – aber diese sogenannten Shitstorm-Aktionen sind wirklich shit – normale Menschen können mit ihrer Zeit etwas Besseres anfangen.

  3. Liebes MEEDIA-Team!

    Ich bin wirklich sehr angetan von eurer täglichen Arbeit.

    Ich hoffe nur, dass Herr Söder den Bildtext überliest, sonst ist euch sein “Spott” gewiss.

    Beste Grüße

    Joachim

  4. Was regen sich die Deutschen Menschen nur über Söders Twitter Nachricht bezüglich des Papstbesuches auf!!! Es ist nicht zu fassen. Deutsche Mentalität ist zum K……. ich bin Deutscher und schäme mich für euch. Es ist immer das gleiche: Nringt beispielsweise ein erfolgreicher Sportler einmal keine Leistung weil er/sie mal keinen guten Tag hat, wird er gleich niedergemacht. Siehe BILD. Es ist
    wirklich zum Kotzen. Ich wandere aus. Ich ertrage dieses deutsche Verhalten nicht mehr!

    1. Super Idee. Reisende soll man nicht aufhalten.
      Selten ist ein derart qualifizierter Repräsentant
      für unser Land in die Welt gezogen.
      Das mit dem “deutschen Verhalten ertragen” 😉
      merk‘ ich mir für meine nächste Predigt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia