Partner von:
Anzeige

“GZSZ” triumphiert mit extra langer Prime-Time-Folge, “Sing meinen Song” auf Vox so schwach wie nie zuvor

gzsz-quoten.jpg
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten": John (Felix von Jascheroff, M.) rührt seine Halbgeschwister Emily (Anne Menden) und Philip (Jörn Schlönvoigt) und ihre Freunde mit einer Rede (Quelle: RTL)

In Spielfilmlänge ging es für die RTL-Erfolgs-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" am Dienstag nach Mallorca. Und auch diese extra lange Folge war ein großer Erfolg: 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten ihr zwischen 19.35 Uhr und 21.35 Uhr grandiose 22,4%. Unter das Vox-Soll fiel hingegen erstmals "Sing meinen Song": 6,5% sind ein neuer Tiefstwert für die Reihe.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” triumphiert mit 22,4% für das 2-Stunden-Special

Insgesamt sahen die zwei Stunden “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” (bzw. 85 Minuten netto) ab 19.35 Uhr 3,35 Mio. Menschen, der Marktanteil lag bei guten 12,6%. Nur die ARD-Serien-Hits und die 20-Uhr-“Tagesschau” erreichten am Dienstag ein noch größeres Publikum. Richtig großartig lief es für das “GZSZ”-Special aber im jungen Publikum: 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen herausragenden 22,4%. Einen besseren Marktanteil gab es in den vergangenen 365 Tagen nur dreimal – mit jeweils 22,6%. Und bei den drei Folgen lief “GZSZ” nicht auch in der umkämpften Prime Time. Die Begleitsendung “GZSZ – Das große Mallorca-Abenteuer der Stars” erreichte ab 21.35 Uhr noch 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige und 17,1%, die beiden Programme waren damit am Dienstag die einzigen mit einem Millionenpublikum in der jungen Zielgruppe.

2. “Sing meinen Song” schwach wie nie, “Hart und herzlich” auch mit dem “Blockmacherring von Rostock” ein Hit

Litt die Vox-Erfolgs-Show “Sing meinen Song” am Dienstag unter “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”? Oder interessierte sich die Zielgruppe wenig für die Lieder von Mary Roos? Jedenfalls erzielte “Sing meinen Song” mit 540.000 14- bis 49-Jährigen nur 6,5% und damit den schwächsten Marktanteil ihrer Geschichte. Doppelt bitter: Sie landete damit erstmals auch unter dem Vox-Normalniveau. “Die Mary-Roos-Story” erreichte im Anschluss noch 400.000 junge Zuschauer und 6,2%. Besser lief es für die Premiere des “Blockmacherrings von Rostock” im Rahmen von “Hartz und herzlich” auf RTL II: 730.000 14- bis 49-Jährige bescherten ihr stolze 8,8%, um 20.15 Uhr erreichte nur RTL mehr Zuschauer.

3. “In aller Freundschaft” siegt vor weiter schrumpfendem “Falk”

Anzeige

Im Gesamtpublikum musste “GZSZ” wie erwähnt einem ARD-Trio den Vortritt lassen: “In aller Freundschaft” erkämpfte sich mit 4,28 Mio. Sehern und 15,5% den Tagessieg vor “Falk” und der 20-Uhr-“Tagesschau”. Die noch neue Serie “Falk” verlor dabei erneut Zuschauer und Marktanteile, nach 4,38 Mio. und 3,95 Mio. in den beiden ersten Wochen sahen diesmal 3,82 Mio. zu, nach 15,5% und 14,2% gab es immerhin noch 14,0%. Das ZDF landete mit “Nelson Müllers Essens-Check” nur bei 2,39 Mio. und blassen 8,8%, “Frontal 21” fiel danach auf 2,25 Mio. und 8,1%. Stärkstes ZDF-Programm war das “heute journal”, das mit 3,35 Mio. Neugierigen (13,3%) gleich auf mit “GZSZ” lag.

4. ProSieben, Sat.1 und kabel eins mit blasser Prime Time

Unter dem Soll blieben um 20.15 Uhr auch die drei großen Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe. So kamen “Die Simpsons” mit vier Folgen ab 20.15 Uhr bei ProSieben nur auf 5,1% bis 6,6% in der jungen Zielgruppe. “jerks.” war mit 6,0% und 6,4% auch nicht erfolgreicher. Bei Sat.1 kam “Vaterfreuden” nicht über 5,5% hinaus, die “akte 20.18” erreichte danach immerhin recht ordentliche 8,7%. Bei kabel eins blieb um 20.15 Uhr “Achtung Abzocke” mit 320.000 14- bis 49-Jährigen bei 3,9% hängen, das “K1 Magazin” erreichte danach halbwegs solide 5,1%:

5. Der WDR holt nach Unwettern mit der “Lokalzeit” fast 30% in NRW, zdf_neo punktet mit Krimis

Ihren bisher besten Marktanteil des Jahres erzielten am Dienstagabend die “Lokalzeiten” des WDR Fernsehens: 1,73 Mio. sahen ab 19.30 Uhr zu – 7,5%. In Nordrhein-Westfalen erzielten die Sendungen mit 1,66 Mio. Sehern sogar unglaubliche 29,8%. Der Hauptgrund für diese Zahlen dürften die Unwetter sein, die über NRW wüteten – u.a. in Städten wie Aachen und Wuppertal. In der Prime Time triumphierte zdf_neo mit einem Krimi der Reihe “Stralsund”: 1,84 Mio. Seher entsprachen um 20.15 Uhr 6,7%. “Ein Fall für zwei” erreichte danach mit 1,15 Mio. noch 4,9%. Ebenfalls siebenstellig in der Prime Time: “NDR aktuell – Extra” im NDR Fernsehen – ebenfalls zu den Unwettern – mit 1,36 Mio. und 5,1%, “Visite” um 20.35 Uhr mit 1,05 Mio. und 3,8%, sowie “Abenteuer Erde” im WDR Fernsehen mit 1,12 Mio. und 4,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia