Partner von:
Anzeige

Guter Start für “Plötzlich arm, plötzlich reich” bei Sat.1, “Bachelor in Paradise” und “Grey’s Anatomy” legen trotzdem zu

tv-quoten-ploetzlich-arm-reich-sat-1.jpg
Sat.1-Sendung "Plötzlich arm, plötzlich reich"

Ordentliche Premiere für die neue Sat.1-Doku-Soap "Plötzlich, plötzlich reich": 10,5% erreichte sie um 20.15 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen. Gegen RTL und ProSieben kam sie aber nicht an: "Bachelor in Paradise" und "Grey's Anatomy" legten hingegen sogar gegenüber der Vorwoche zu. Tagessieger im Gesamtpublikum: "Der Kommissar und das Meer".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Guter Start für die Sat.1-Reihe “Plötzlich arm, plötzlich reich”

840.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für die Premiere der Doku-Soap “Plötzlich arm, plötzlich reich – das Tausch-Experiment”. Die neue Sat.1-Reihe, in der reiche und arme Familien ihre Wohnung und ihren Lebensstandard tauschen, erzielte damit einen Marktanteil von 10,5%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Sender liegt aktuell bei 8,3%, eine Zahl, die für “Plötzlich arm, plötzlich reich” also kein Problem war. Das Publikum war dabei vornehmlich weiblich: Bei den 14- bis 59-Jährigen, der Kern-Zielgruppe von Sat.1, sahen 490.000 Männer (Marktanteil: 7,8%) und 820.000 Frauen (11,7%) zu. Bei den Frauen lief es um 20.15 Uhr nur für “Bachelor in Paradise” einen Tick besser.

2. “Bachelor in Paradise” und “Grey’s Anatomy” gewinnen Marktanteile, “Will & Grace” und “New Girl” erneut miserabel

Obwohl sich Sat.1 gegenüber der Vorwoche auf dem Mittwochabend-Sendeplatz von 8,7% auf 10,5% steigerte, litten RTL und ProSieben nicht unter der neuen Doku-Soap. Im Gegenteil: “Bachelor in Paradise” erreichte mit 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,0% klar bessere Zahlen als in der Vorwoche (13,2%). Auch “Grey’s Anatomy” legte bei ProSieben zu: von 880.000 jungen Zuschauern und 9,8% auf 970.000 und 12,2%. Der Marktanteil ist damit sogar der beste für die aktuelle Staffel. Große Probleme bleiben hingegen “Will & Grace” und “New Girl”: Auch diesmal landeten die Comedyserien mit vier Folgen nur bei 5,4% bis 5,6% und damit meilenweit unter dem Sender-Soll.

3. ZDF siegt mit Krimi-Wiederholung im Gesamtpublikum

Anzeige

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens war auch am Mittwoch wieder einmal ein Krimi: Ein drei Jahre alter Fall aus der Reihe “Der Kommissar und das Meer” lockte um 20.15 Uhr 4,58 Mio. Zuschauer zum ZDF, der Marktanteil lag bei starken 17,3%. Dahinter folgen mit der 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten (3,74 Mio.), dem “heute journal” (3,72 Mio.) und der 19-Uhr-“heute”-Ausgabe des ZDF (3,40 Mio.) drei Nachrichtensendungen. Das Erste hatte um 20.15 Uhr mit dem sehenswerten Film “Der Staat gegen Fritz Bauer” keine Chance auf gute Zahlen: Nur 1,74 Mio. (6,6%) sahen zu. Damit landete der Sender in der Prime Time auch noch hinter RTLs “Bachelor in Paradise” (2,11 Mio. / 8,1%). arte hatte “Der Staat gegen Fritz Bauer” Ende April noch sehr gute Zahlen beschert: 810.000 Seher und einen Marktanteil von 2,5%.

4. RTL II mit den “Teenie-Müttern” über dem Soll, Vox und kabel eins mit Filmen nicht

Positiv lief der Mittwochabend auch für RTL II: Zwei Folgen der “Teenie-Mütter” erreichten ab 20.15 Uhr 510.000 und 520.000 14- bis 49-Jährige, die Marktanteile von 6,4% und 6,5% lagen klar über dem Sender-Normalniveau. “Sarah – Zurück zu mir” fiel danach auf 5,2% und damit allenfalls ins RTL-II-Mittelmaß, verglichen mit der Vorwoche (4,2%) war das aber ein Fortschritt. Vox blieb unterdessen mit “Die Unfassbaren” und Zahlen von 510.000 14- bis 49-Jährigen und 6,5% leicht unter seinem Soll, kabel eins erreichte sein Normalniveau mit 330.000 und 4,2% für “Road to Perdition” ebenfalls nicht.

5. Super RTL nach 22 Uhr mit “Dr. House” vor Vox und kabel eins

Immer noch für Top-Quoten gut ist rund sechs Jahre nach dem Serien-Aus “Dr. House” – zumindest für Quoten deutlich über dem Super-RTL-Niveau. Am Mittwoch lief es vor allem nach 22 Uhr super für die Serie: 330.000 14- bis 49-Jährige bescherten der Folge da einen grandiosen Marktanteil von 4,7%. Damit besiegte Super RTL sogar Sender wie Vox und kabel eins. Im Gesamtpublikum sind noch einige Krimis erwähnenswert: zdf_neo lockte mit “Ein starkes Team” um 20.15 Uhr 1,87 Mio. (7,1%), mit “Wilsberg” danach 1,73 Mio. (8,0%), im mdr Fernsehen sahen um 22.05 Uhr 1,14 Mio. (6,0%) den sechs Jahre alten Münster-“Tatort: Hinkebein”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ist ja richtig und gut, dass Fritz Bauer bei arte gut lief. Wenn man bedenkt, was die Deutschen grade an Unfähigkeiten und Verschleierung in Politik und Verwaltung erleben, kann man verstehen, dass sie gute Unterhaltung lieber sehen. Bei ZDFneo frage ich mich, ob die Kreativen in all diesen Krimis wohl etwas davon ab-bekommen, dass neo für die dollen – und von Euch Medien ständig betonten – Super-Quoten hoch-gelobt wird… Statt die Frage zu stellen, wer in diesen Produktionen aller abgezockt wurde, damit das Sparen den Sender-Leuten erspart bleibt und sie die Milliarden weiter mit vollen Händen vor allem für sich selbst verwenden können.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia