Partner von:
Anzeige

“Unglaublich, wie viel Rassismus in Hochzeitsberichterstattung passt”: massive Kritik an ZDF-Kommentatoren

Viel-kritisiertes ZDF-Team: Moderatoren  Norbert Lehmann und Julia Melchior und ihre Experten Luise Wackerl von der Gala und Thomas Kielinger von der Welt
Viel-kritisiertes ZDF-Team: Moderatoren Norbert Lehmann und Julia Melchior und ihre Experten Luise Wackerl von der Gala und Thomas Kielinger von der Welt

Am Tag drei nach der royalen Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle wird noch immer lebhaft debattiert: Allerdings nicht über Kleid oder Feier, sondern über die Frage, wie rassistisch die Live-Kommentierung im ZDF war. Ständig und penetrant thematisierten die vermeintlichen Society-Experten die afroamerikanischen Wurzeln der Braut. Der Sender äußerte sich zu den Vorwürfen bislang nur höchst ausweichend.

Anzeige
Anzeige

Angestoßen wurde die Diskussion von der taz. Für die Tageszeitung sammelte Frederik Schindler einige verbale Unfälle der Berichterstatter.

„Ist die Queen da so großzügig und sagt: ‚Die beiden werden ja niemals König und Königin, da können wir uns auch mal so ein exotisches Paar leisten‘, ich sag es mal so salopp“, zitiert die taz ZDF-Moderator Norbert Lehmann. William und Kate dürften sich als Garanten der Zukunft der Monarchie „nicht so viele Extravaganzen erlauben“, antwortet die Adelsexpertin Julia Melchior. „Jetzt halt dieses bunt gemischte Paar, das ist ein großer Zugewinn.“

Auch die Kollegen von Gala und Welt formulierten nicht gerade unfallfrei. So sagte Gala-Unterhaltungschefin Luise Wackerl im ZDF zur Hautfarbe von Markle: „Ich habe auch das Gefühl, dass die Queen bei Meghan ein Auge zudrückt“. Welt-Journalist Thomas Kielinger erklärt: „Es ist nicht ungewöhnlich für England, dass die ungewöhnlichen Paarungen passieren.“

In den Sozialen Medien musste sich der Sender einiges an heftiger Kritik anhören.

Anzeige

Schindler fand noch einige fragwürdige Formulierungen mehr. Auch den Vorwurf des Sexismus muss sich das ZDF gefallen lassen. Übermedien liefert zudem einen Zusammenschnitt aller verbalen Tiefpunkte.

Bislang reagierte das ZDF auf die Kritik nicht wirklich. Das erste Statement des Sender ist eher maximal ausweichend. So erklärte ein Sprecher gegenüber dem Branchendienst DWDL: “Neben den Kommentaren auf Twitter erreichten den ZDF-Zuschauerservice Anrufe und Mails von Zuschauerinnen und Zuschauern mit Fragen sowie Lob und Kritik zu unterschiedlichen Aspekten der Übertragung. Die Kritik unserer Zuschauer nehmen wir ernst.”

Die Empörung selbst wird mittlerweile schon auch wieder durch den Kakao gezogen. So twitterte beispielsweise Micky Beisenherz: “Ich guck die #Obamas bei #Netflix erst, wenn sie von den ZDF Adelsexperten kommentiert werden.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia