Partner von:
Anzeige

Neue ARD-Serie “Falk” startet mit guten Zahlen, Sat.1-Zweiteiler “Der Staatsfeind” endet als großer Flop

tv-quoten-falk.jpg
Fritz Karl in der ARD-Serie "Falk"

Erfolgreicher Auftakt für die neue ARD-Serie "Falk": 4,38 Mio. sahen die erste Folge am Dienstagabend, der Marktanteil lag bei guten 15,5%. Für den Tagessieg reichte es nicht ganz, "In aller Freundschaft" erreichte im Anschluss 4,64 Mio.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Falk” startet mit 15,5%, “Live nach Neun” noch schwächer als am Montag

4,38 Mio. Menschen interessierten sich also für die Premiere der ARD-Anwaltsserie “Falk”, die damit einen guten Marktanteil von 15,5% einfuhr. Zum Vergleich: “Um Himmels Willen” erreichte auf dem Dienstagabend-Sendeplatz zuletzt zwischen 14,2% und 18,3%, “Falk” reiht sich hier also vorerst nahtlos ein. “In aller Freundschaft” war ab 21.05 Uhr allerdings noch einen Tick erfolgreicher: 4,64 Mio. Seher entsprachen hier 16,4%. Die neue Morgen-Sendung “Live nach Neun” war im Ersten hingegen auch an Tag 2 ein Flop: Nach 290.000 Zuschauern (6,2%) am Montag sahen am Dienstag nur noch 210.000 (5,1%) zu.

2. ZDF holt mit “Harry und Meghan” besten “ZDFzeit”-Marktanteil seit September

Ohne die Hochzeit im britischen Königshaus hätte die neue ARD-Serie “Falk” womöglich noch mehr Zuschauer erreicht. So sahen aber 3,04 Mio. Menschen die “ZDFzeit”-Doku über “Harry und Meghan”. Der Marktanteil von 10,8% war sogar der beste “ZDFzeit”-Wert seit dem vergangenen September. Dennoch blieb der 45-Minüter unter dem ZDF-Normalniveau. Die “37 Grad”-Doku “K.o. getropft” lief um 22.15 Uhr noch einen Tick besser, erreichte mit 2,53 Mio. Sehern 11,9%. Bei den Privatsendern setzte sich “RTL aktuell” an die Spitze – mit 3,17 Mio. Sehern und 16,9%.

3. RTL-Serie “Lifelines” legt etwas zu, “Der Staatsfeind” endet bei Sat.1 als großer Flop

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann RTL den Tag – mit “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” und grandiosen Werten von 1,50 Mio. und 22,2%. Um 20.15 Uhr verlor der Sender dann aber große Teile seines Publikums, “Lifelines” sahen noch 890.000 junge Menschen (10,5%). Das sind aber immerhin bessere Zahlen als bei der Premiere eine Woche zuvor. Um 21.15 Uhr sahen 750.000 eine weitere Folge, der Marktanteil schrumpfte auf 8,5%. Noch weit dahinter landete der Abschluss des Sat.1-Zweiteilers “Der Staatsfeind”, für den sich nur noch 550.000 14- bis 49-Jährige (6,4%) interessierten. ProSieben erreichte mit den “Simpsons” zwischen 20.15 Uhr und 22.10 Uhr 7,3%, 8,2%, 9,4% und 10,3%, mit “jerks.” danach 7,6% und 7,2%. Weiterhin zu wenig, aber immerhin deutlich bessere Zahlen als in der Vorwoche (4,3% und 4,7%).

4. “Armes Deutschland” bei RTL II erneut über der 11%-Marke

Die Prime Time gewann bei den 14- bis 49-Jährigen nicht RTL oder ProSieben oder Sat.1, sondern RTL II: 950.000 14- bis 49-Jährige sahen dort um 20.15 Uhr “Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?” – ein für den Sender erneut grandioser Marktanteil von 11,1%. “Die Gruppe – Schrei nach Leben!” erreichte im Anschluss ab 22.15 Uhr immerhin noch 6,8%, was allerdings einem deutlichen Rückschritt gegenüber der Vorwoche entsprach. Vox landete mit “Sing meinen Song” diesmal unter der 10%-Marke – bei 800.000 14- bis 49-Jährigen und 9,4%. kabel eins erreichte mit “Rosins Restaurants” solide 5,4%.

5. zdf_neo knackt mit “Nord Nord Mord” die Mio.-Marke, der NDR mit “Visite”

Im Gesamtpublikum landete um 20.15 Uhr auf Platz 6 hinter dem Ersten, dem ZDF, Sat.1, RTL II und RTL zdf_neo: 1,50 Mio. Menschen schalteten dort “Nord Nord Mord” ein, der Marktanteil lag bei 5,3%. “Ein Fall für zwei” sahen danach noch 880.000 (3,8%). Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch noch das NDR Fernsehen – mit dem Magazin “Visite” und Werten von 1,11 Mio. und 3,9%. Das SWR Fernsehen verfehlte sie Siebenstelligkeit um 21 Uhr noch hauchdünn: Für “Die Tricks der Waschindustrie” interessierten sich 980.000 (3,5%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia