Partner von:
Anzeige

Cover-Check: Der stern fällt mit “Unser täglich Müll” auf ein Kiosk-Jahres-Tief, Spiegel und Focus halbwegs solide

covercheck-spiegel-stern-focus2.jpg

Keine sonderlich gute Cover-Check-Woche für die drei großen Wochenmagazine: Der stern landete mit dem Auftakt der Serie "Unser täglich Müll" laut IVW sogar beim schwächsten Einzelverkaufswert des bisherigen Jahres. Der Spiegel steigerte sich immerhin gegenüber der Vorwoche, der Focus hingegen verlor nach dem Hoch mit dem E-Bike-Titel nun mit dem Thema "Richtig essen" wieder.

Anzeige

Der Spiegel verkaufte von seiner Ausgabe 16/2018 in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen, etc. 182.082 Exemplare – rund 5.500 mehr als in der Vorwoche. Auch der 3-Monats-Durchschnitt von aktuell 179.800 Einzelverkäufen wurde übertroffen, der 12-Monats-Durchschnitt von 194.800 hingegen nicht. Auf dem Titel prangten die Headline “Ist das noch mein Land?” und die Unterzeile “Berechtigte Sorge, übertriebene Angst – die Fakten zur Debatte um Islam und Heimat”, sowie ein Gartenzwerg, der sich seine Mütze ins Gesicht zieht. Eine solide Spiegel-Verkaufszahl – mehr nicht. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, landete Der Spiegel 16/2018 bei einer Verkaufszahl von 712.522, darunter 66.290 ePaper.

Für den stern lief es mit Heft 16 überhaupt nicht gut. Nur 138.163 Leute griffen im Einzelhandel zu – so wenige wie noch gar nicht im laufenden Jahr 2018. Und: Nur für die Ausgabe 51/2017 lief es vorher noch schlechter. Noch bitterer für den stern: Ausgerechnet mit dem Start einer neuen Serie ist das passiert: “Unser täglich Müll” interessierte also nur wenige. Auch der zusätzliche Titel-Teaser zum Interview mit dem ehemaligen Stabhochsprung-Star Tim Lobinger “über seinen Kampf gegen den Krebs” half offenbar nicht. Insgesamt wechselte die Ausgabe 528.144 mal den Besitzer, 22.151 mal davon als ePaper.

Anzeige

Der Focus fiel in der Gunst der Kiosk-Käufer nach dem kleinen Erfolg vor einer Woche mit dem E-Bike-Titel wieder zurück. 64.261 Einzelverkäufe sind zwar ein besseres Ergebnis als in den fünf miserablen Wochen der Hefte 10 bis 14, aber auch eins, das unter dem 3-Monats-Durchschnitt (69.900) und dem 12-Monats-Durchschnitt (66.300) liegt. Die Titelstory “Bestseller-Autor Bas Kast exklusiv – Richtig essen” hat potenzielle Focus-Käufer also eher mittelmäßig interessiert. Auch hier noch der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 426.113 Exemplaren, inklusive 37.242 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia